Forum: Panorama
Kurioser Kronkorken-Prozess: Auto-Gewinner muss zahlen
DPA

Ein junger Mann heimste bei einem Brauerei-Gewinnspiel ein Auto ein. Doch dann musste er deswegen vor Gericht. Denn den Bierkasten hatte er nicht allein gekauft.

Seite 1 von 10
spon-facebook-10000015195 02.03.2017, 11:36
1. Bei Geld hört die Freundschaft auf...

Absolut unverständlich, wie man die Sache so eskalieren lassen kann unter Freunden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
henryb_de 02.03.2017, 11:44
2. Gier

reicht als Begründung völlig aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
paddyman 02.03.2017, 11:47
3. Freundschaft hin

Für ein bescheuertes Auto eine Freundschaft riskieren? Oder war es vielleicht keine richtige Freundschaft? Dann ist sowieso alles egal....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rst2010 02.03.2017, 11:48
4. wieso?

für den gewinnkronkorken hat sich nur einer interessert. ohne ihn wäre der korken der verwertung zugeführt worden. und niemand hätte was gehabt.
eine einladung zu einem netten abend an die freunde wäre also völlig ausreichend.
so aber haben alle beteiligten stress, ärger und keine freunde mehr. herzlichen glückwunsch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ich-geb-auf 02.03.2017, 11:52
5. wieso verblödet??

bei so viel Geld hört nun mal die Freundschaft oft auf,
zudem verstehe ich die Klägerin...es geht ums Prinzip..
vollkommen zurecht geklagt! wer weiss, vielleicht hat der Gewinner sich noch lustig über die anderen gemacht oder sie geärgert mit dem Audi "ätsch..meines..selber schiuld..."

gutes Urteil!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schnarchn 02.03.2017, 11:53
6.

Dass eine "Freundschaft" so endet ist natürlich tragisch. Allerdings frage ich mich schon wie geizig man sein kann, wenn man sich gemeinsam einen Kasten Bier kauft und darin den Hauptgewinn entdeckt, nicht gleich zu beschließen den Erlös vom Verkauf unter allen aufzuteilen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fx33 02.03.2017, 11:54
7. Falsche Frage.

Zitat von fisschfreund
Wie völlig verblödet muss man sein deswegen vor Gericht zu ziehen?
Das ist die falsche Frage. Die richtige Frage ist doch, wie man so verblödet sein kann, den Gewinn aus einem gemeinsam gekauften Los (das entspricht dem Gewinnspielcharakter der Werbeaktion) alleine behalten zu wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
archpunkt 02.03.2017, 11:54
8. Das ist der Beweis...

Bier sollte man alleine kaufen und auch alleine trinken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hans58 02.03.2017, 11:57
9.

Zitat von fisschfreund
Wie völlig verblödet muss man sein deswegen vor Gericht zu ziehen?
Offensichtlich nicht so verblödet, dass man sich nicht eine Chance ausgerechnet hat, den Prozess zu gewinnen (q.e.d.).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 10