Forum: Panorama
Lebensgefahr für Patienten: Mafia klaut und panscht Medikamente
Novo Nordisk

In Italien werden teure Medikamente gestohlen, gestreckt oder manipuliert - und dann nach Nordeuropa geliefert. Auch in Deutschland sind solche Arzneimittel aufgetaucht. Experten sind sicher: Hinter dem lukrativen Handel steckt die Mafia.

Seite 2 von 6
golem50 20.06.2014, 14:47
10. Merkwürdig ...

wir haben doch Geheimdienste wie NSA, GCHQ, BND usw., die Tag und Nacht nichts anderes tun als Telefone abzuhören, E-Mails abzufangen und das nicht nur bei unserer Kanzlerin, sondern weltweit. Riesige, unvorstellbar große Datenmengen werden ausgewertet und analysiert, immer größere Computer zum Sammeln immer größerer Datenmengen werden angeschafft, immer neue Software zum Knacken von Verschlüsselungen entwickelt ... und dann das??? Sowas entgeht den Schlapphüten, die ihre Erkenntnisse den Strafverfolgungsbehörden übermitteln müssten, um ihre Bürger vor solchen Verbrechen zu schützen. Was sammeln die eigentlich die ganze Zeit für Informationen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Cassidy 20.06.2014, 14:50
11. Re-Importe

Die Krankenkassen wollen Geld sparen und deshalb werden oft billigere Re-Importe von Medikamenten in Apotheken ausgegeben. Vielleicht sollte man diese Praxis angesichts dieser Tatsachen überdenken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ecce homo 20.06.2014, 14:50
12. Korruption und organisierte Kriminalität

Korruption und organisierte Kriminalität sind die größten Bedrohungen der freien Marktwirtschaft. Viele Politiker sind leider korrupt und viele Vorstände Soziopathen. Das Problem bekommt man nicht in den Griff. Da die Mafia aber nicht aufallen will, eskaliert das Problem nicht. Ob dies gut oder schlecht ist, ist Ansichtssache.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lukes 20.06.2014, 14:54
13.

Die Mafia mag am Anfang noch so etwas wie einen Ehrenkodex gehabt haben, doch sind sie mitlerweile nichts weiter als ein Haufen armseeliger Irrer, die überall Geld verdienen wollen. Warum kümmern sich Geheimdienste nicht einmal um so etwas? Mit den Mitteln, die NSA und CIA zur Verfügung könnte man diese Plage in den USA und Europa relativ effektiv ausrotten...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
obstroc 20.06.2014, 14:55
14. Wenn...

..die Erkenntnisse der Nsa und des Bnd, sowie weiterer Spähdienste doch nur dafür benutzt würden, um solche Probleme zu lösen. Hier hätten die Dienste eine sinnvolle Aufgabe, anstatt sämtliche Bürger unter Generalverdacht zu stellen. Kriminelle Machenschaften im systematischen Stil und Korruption sind die wahre Geißel der Demokratie. Diese Dienste sollten endlich wieder zum Wohle und Fortbestand unserer Kultur dienen, anstatt sie zu bedrohen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frankasten 20.06.2014, 14:58
15. Das mit den Onlineapotheken kann ich nicht...

nachvollziehen, solch hochpreisige rezeptpflichtige Medikamente werden doch sicher selten über Online-Apotheken gekauft. Die Vertriebswege sind das Problem, Großhändler, Zwischenhändler und Logistikfirmen. Es ist ja sicher nicht nur ein Großhändler dazwischen, der sich am Elend bereichert. Es werden bei Importen wohl jeweils mehrere sein. Es ist das ganz normale Elend des unbeschränkten und unkontrollierbaren Wirtschaftens der jeweiligen Eliten. Es kostet Menschenleben. Ja.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
londonpaule 20.06.2014, 15:08
16. tycoons nach kalabrien/sizilien

Zitat von sysop
In Italien werden teure Medikamente gestohlen, gestreckt oder manipuliert - und dann nach Nordeuropa geliefert. Auch in Deutschland sind solche Arzneimittel aufgetaucht. Experten sind sicher: Hinter dem lukrativen Handel steckt die Mafia.
vielleicht sollte man ein paar eurofighter nach sueditalien schicken und einfach die entsprechenden mafia-clans incl der berlusconi residenz (es scheint ja dort recht "konzentriert" zugehen) restlos ausbomben, dann ist das problem effizient geloest

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Privatier 20.06.2014, 15:08
17. Blendendere Geschäftsbedingungen, als die Deutschen Höchstpreise für Medikamente,...

Zitat von sysop
In Italien werden teure Medikamente gestohlen, gestreckt oder manipuliert - und dann nach Nordeuropa geliefert. Auch in Deutschland sind solche Arzneimittel aufgetaucht. Experten sind sicher: Hinter dem lukrativen Handel steckt die Mafia.
...hätten unsere Politiker, die Pharmaindustrie und nicht zuletzt Deutschlands Apotheker der Mafia kaum vor die Füße werfen können.

Nicht zuletzt die Monopol-zementiere Apothekenpflicht für jedes minimal wirksame Schupfenmittelchen, nutzen keineswegs erst seit heute eiskalte Verbrecher, die kaum mehr als eine maßlose Gewinnmaximierung beim Dealen mit Arzneimitteln über oder unter dem Ladentisch interressiert.

Für diesen die Deutsche Kundschaft beispiellos ausbeutenden Handelszweig mauschelt der oben genannte flotte Dreier spätestens seit dem Arneimittelgesetz von 1961 ununterbrochen unter einer Decke, und feiert ebensolang schon seine (be)rauschende Dauerfete auf Kosten von Kranken.

MfG

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schlabbedibapp 20.06.2014, 15:21
18. Das ist dann wohl die Gegenleistung...

Zitat von sysop
In Italien werden teure Medikamente gestohlen, gestreckt oder manipuliert - und dann nach Nordeuropa geliefert. Auch in Deutschland sind solche Arzneimittel aufgetaucht. Experten sind sicher: Hinter dem lukrativen Handel steckt die Mafia.
...für die Euro-Rettungsmilliarden deutscher Steuerzahler.

Die Italiener gehen solche Probleme wenigstens an.

Hier werden die wahren Probleme mit dem Mehltau der political correctness bestäubt, während man sich lieber in einem monatelangen Gerichtsprozess mit der Vergangenheit von zwei toten Serienmördern und deren Buchhalterin beschäftigt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vantast64 20.06.2014, 15:22
19. Wer erinnert sich an den Film "Der 3.Mann"?

Wien nach dem Krieg. Auf dem Riesenrad im Prater sitzt der Gangster mit seinem Freund und fragt ihn, "wenn die Pünktchen dort unten (Kinder) verschwänden, wäre das tragisch?" Er panschte auch die (raren) Medikamente.
Dieser Abschaum kennt keine Moral, nur die große Gier.
Aber sind wir besser, wenn wir Waffen in alle Welt liefern?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 6