Forum: Panorama
Liberale vs. Reaktionäre: Am CSD zeigt sich, wie Sachsen um seine Seele ringt
Muriel Kalisch

In Pirna in Sachsen fand lange der kleineste Christopher Street Day Deutschlands statt. Doch inzwischen kommen mehr als 2000 Menschen - je größer er wurde, desto mehr macht die AfD Stimmung gegen Homosexuelle. Mit ersten Folgen.

Seite 3 von 8
Thaelmann 06.07.2019, 18:26
20. Und immer die AfD?

Immer die AfD zu bemühen, um menschenverachtendes Verhalten herzuleiten ist meiner Meinung nach plump. Die AfD selber hat gar kein Interesse daran Homosexualität zu verteufeln. Und wenn man die (offiziellen) Statements der AfD zu diesem Thema richtig liest und auch richtig verstehen will, dann wird deutlich, dass es nicht um die Homosexualität selber geht, sondern um den Umgang mit dieser und der quasi in ALLEN Bereichen Vergegenwärtigung. Standard-Argument ist, dass die Tonalität der Homosexualität an jene der Heterosexualität angepasst werden soll. Und ich finde, das ist eine respektable Haltung und hat nichts mit Homophobie zu tun. Also ignorieren wir die AfD im Artikel und wir bekommen ein wichtiges Bild von einer Gruppe von Menschen in Deutschland (und der Welt), die es zu verurteilen gilt.

Beitrag melden
Hexavalentes Chrom 06.07.2019, 18:27
21. Rechtsschwul

Wer das andere nicht ertragen und eigentlich immer nur die Vervielfältigung dessen akzeptieren kann, das man selbst ist, der ist ganz offensichtlich ein Liebhaber des Gleichen - also homophil. Vielleicht ist dies der Grund dafür, warum die Rechten mit ihren Bünden und Kampfsportgruppen immer wie die ungepflegten schwulen Brüder ihrer dem Äußeren zugewandten hedonistischen Geschwister wirken. Diese Art von Verwahrlosung wäre ihnen in ihrem geliebten Reich ziemlich handfest ausgetrieben worden. Männer in Uniform. Ein Fetisch, für den man gebaut sein muss.

Beitrag melden
franzoppenheimer 06.07.2019, 18:30
22. Überschrift

@15 nein! Gruppen, die gegen die staatliche und gesellschaftliche Ordnung stehen, haben nicht einmal Anspruch auf das Schwarze unter ihren Fingernägeln.

Beitrag melden
jim.panse 06.07.2019, 18:30
23.

Ist doch interessant. Das rechte Gesocks geriert sich bei seinem Laib- und Magenblatt PI(SS) News als Beschützer der Schwulen vor angeblichen Horden von schwulenfeindlichen Muslimen und bedauern dort wie mit ihnen in islamischen Ländern umgegangen wird.
Zynisch und verlogen wie Nazis nun mal sind. Alles wird auf den Moment hingebogen und dann kommt wieder das Gegenteil. Erbärmlich! Wir leben in einem freien Land. Ich wurde mal vor 20 Jahren von einem Schwulen angebaggert. Und ganz ehrlich ich empfand das als Kompliment. Kein Grund dumm zu reagieren. Wenn ich eine attraktive Frau anspreche und die ist lesbisch bin ich auch froh wenn die mich nicht barsch abweist. Seid alle einfach ein bisschen netter zueinander. Wir sind alle Menschen mit den gleichen Rechten!

Beitrag melden
ChristophST 06.07.2019, 18:31
24.

Schon wieder der Osten, armes Sachsen, die üblichen Reflexe.
Schnappen sie sich eine Regenbogenfahne und gehen mit ihrem schwulen Partner durch die großstädtischen Problemviertel der alten Bundesländer.
Wenn da nur die Fahne kaputt gehauen wird, würde mich das wundern.
An die Veranstalter in Pirna, lasst euch nicht unterkriegen!

Beitrag melden
peterw 06.07.2019, 18:31
25. Frau Weidel

Sollen die Rechten doch mal gegen Frau Weidel pöbeln. Aber die sind offensichtlich so blöde, dass ihnen der Wiederspruch gar nicht auffällt.

Beitrag melden
Malapetaka 06.07.2019, 18:34
26.

Guter und informativer Artikel, der zeigt in welche Richtung sich große Teile Sachsens (zurück) entwickeln.
Es würde die Qualität des Artikels allerdings noch ein bisschen erhöhen, wenn dieser Satz hier geographisch richtig gestellt würde:
"Zwei große Konzerte finden diese Woche in Sachsen statt. "Wir bleiben mehr" in Chemnitz feiert ein weltoffenes Sachsen, in Themar treffen sich Neonazis."

Beitrag melden
k70-ingo 06.07.2019, 18:35
27.

Zitat von dodgerone
das es sowas mitten in Deutschland noch gibt.
Sachsen ist nicht mitten in Deutschland und sächsische Verhältnisse stehen nicht für Deutschland.

Beitrag melden
spon-1310712841582 06.07.2019, 18:35
28. Ist schon dreist

Was sich dieses braune 12 % Partei raus nimmt.! Wer nicht so tickt wie dieses braune Pack wird körperlich angegangen. Die wollen politische Verantwortung übernehmen? Dann gute Nacht für alle, die nicht deren Meinung sind. D. h. Heute schon "Volksverräter". Wie Braune mit Volksverrätern umgehen weiß hoffentlich noch jeder, ist ja erst rund 70 Jahre her. Und dieses braune AFD Pack tönt auch noch rum "wir sind das Volk!" Nee, seid ihr nicht. Wenn euch die Regeln unserer Demokratie und Toleranz nicht passen könnt ihr gern auswandern. Nordkorea Oder Russland, da sagt auch nur eine Partei wo es lang geht. Müsste euch ja gefallen. Die große Mehrheit 82 % hat euch NICHT gewählt. Denen gefällt es im Wesentlichen so wie es ist.

Beitrag melden
Kaiz 06.07.2019, 18:37
29. Und

Zitat von mairhanss
Wann wird diese widerliche Gruppierung endlich verboten?? Partei kann man diesen Haufen nicht nennen. Und warum stehen wir anständigen Deutschen nicht endlich auf gegen dieses verblödete Volk. No AfD, no Nazis
...was erreichst du mit einem Verbot? Nichts! Absolut nichts! Im Gegenteil: Die Meinungsfreiheit wird eingeschränkt. Klasse! Man muss halt ebenso laut, und mit den besseren Argumenten "zurückschreien".

Beitrag melden
Seite 3 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!