Forum: Panorama
Limburger Bischof: Tebartz-van Elst verschiebt Rom-Reise
DPA

Hickhack um den Limburger Skandalbischof: Franz-Peter Tebartz-van Elst fliegt nach Rom, aber offenbar erst in den kommenden Tagen. Dann soll der Papst über seinen Verbleib im Amt bestimmen. "Die Entscheidung liegt in den Händen des Heiligen Vaters."

Seite 9 von 9
PeterPaulPius 13.10.2013, 12:13
80. Sie irren!

Zitat von leser47116352
der kann von mir aus noch mehr millionen vergeuden, ich bin lange aus der katholischen kirche ausgetreten, auch wegen des ganzen pomps und dem umgang einiger mit dem geld. solange es kein echtes steuergeld betrifft, ist das eine sache der kirche und deren mitglieder und zahlenden glauebigen. was die falsche aussage betrifft, ist es natuerlich aufgabe der StA zu ermitteln und ggf. Strafbefehl zu erlassen.
Der Staat alimentiert die Kirche in Deutschland, so dass alle Bürger über die Kirchensteuer hinaus weitere Steuern für diesen Verein aufbringen.

Hinzu kommt, dass die Bischofsgehälter und -pensionen ebenfalls vom Staat übernommen werden. Das führt zu der grotesken Situation, dass der Präfekt der Glaubenskongregation, Erzbischof Gerhard Ludwig Müller, der sich ja vor den Limburger Bischof gestellt hat, neben seinem Salär in Rom (3.000 €) noch "deutsche" Altersbezüge in Höhe von 8.000 € hat. Dadurch zahlen wir Steuerzahler für diesen Herren, der ja selbst eine skandalträchtige Vergangenheit hat und sich nun vor TvE stellt. Das möchte ich als Steuerzahler und Gäubiger so nicht mehr akzeptieren.

Dieser Verein hat einfach insgesamt zu viele Skandale produziert. Auch die Ratzingers werden zunehmend kritischer bewertet werden müssen. Da wird viel verschiegen, um sicherzustellen, dass unser deutsche Papst noch heilig gesprochen wird.

Nimmt man vor allen in Bayern noch die enge Verflechtung von Klerikern und Politikern, die in den gleichen Mißbrauchs-Internaten groß geworden sind, unter die Lupe, dann müssen wir uns ernsthaft die Frage stellen, ob das alles noch zeitgemäß ist.

Die oben genannten Beträge für den Erzbischof illustrieren das ganze Dilemma. Wenn Müller vom Vatikan für seinen Job 3.000 € zugestanden werden und er in Deutschland das Dreifache als Bischof kriegt, dann haben wir in Deutschland paradiesische Zustände für dieses Kartell! Und wenn unsere Politiker (insbesondere der CSU) dies nicht ändern wollen, dann werden sie ihre Gründe dafür haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ingmar E. 13.10.2013, 13:15
81.

Zitat von Steve111
So what ? Ist ein Problem der Kirche , nicht der Öffentlichkeit.
Und, Sie als Katholik, würden jetzt sagen, eine falsche eidestattliche Erklärung ist keine Lüge, nichts worüber man sich aufregen müsste? Ich finde das ja den eigentlichen Skandal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fetestlouis 13.10.2013, 13:48
82. Ohne InvestigativJournalismus...

Zitat von sysop
Hickhack um den Limburger Skandalbischof: Franz-Peter Tebartz-van Elst fliegt nach Rom, aber offenbar erst in den kommenden Tagen. Dann soll der Papst über seinen Verbleib im Amt bestimmen. "Die Entscheidung liegt in den Händen des Heiligen Vaters."
...in diesem Land, gäbe es hier nur Informations-Leere und der m.M.n. jetzt schon übergroßen, äußerst gefährlichen Selbstherrlichkeit und Großmannssucht mancher Oberen würde Nichts entgegengesetzt werden können!

Wie hätte der NormalBürger von den Polit-Plagiatsfälschungen, von den DesasterBauten, von der BUP-Affäre, etc.etc. erfahren sollen, denn die Verantwortlichen hätten sich gehütet, irgendein NegativVerhalten laut zu äußern!

Zu dem Verhalten des Limburger Bischofs muß einfach mal diese Anmaßung der immensen in keinster Weise zu rechtfertigten Geldausgaben den Spendern, den Xtausenden Geringverdienern in der KK gegenübergestellt werden!

Wenn man die scheinheilige Aussage von Hr.Zollitsch hört, "die Bischöfe sollten in Demut und Bescheidenheit leben", dann kommt Einem das nackte Grausen! M.E.n. lebt die KK in einer völlig irrealen Welt und es gibt leider Millionen Menschen, die sich in diese demagogischen Regularien unabdingbar eingebunden fühlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MitKohlensäure 14.10.2013, 08:05
83. Re: Aussehen von TvE

Zitat von Stefan Wenzel
Mit der ungerührten Veröffentlichung des Kommentars Nr. 22 setzt SPON neue Masstäbe.
Es ist schon interessant, dass solche "Kommentare" wie der meine (Aussehen & Wirkung von TvE) hier gerne recht vorschnell kriminalisiert werden. Möchten Sie mir erklären, was aus gutmenschlicher Sicht (wie sie ja aktuell hochmodern ist) an einem solchen so anrüchig ist?

Vielleicht fragen Sie mal bspw. amerikanische facial analysis experts der Forensik, die an allen möglichen öffentlichen und staatlichen Plätzen Leute positionieren, die Menschen anhand ihrer Wirkung & ihres Aussehens auf verdächtige Eigenschaften untersuchen (Center of Forensic Profiling Law & Legal Definition). Wohlbemerkt: Forensische Physiognomie ist durchaus ein Streitthema - aber was hier an Kommentaren auf meinen Post kam, waren nur leere und eben "gutmenschliche" Anmerkungen.

TvE hat hier bewusst getäuscht - und das auf mehreren Ebenen. Weshalb man in diesem Kontext nicht die äußere Wirkung von TvE thematisieren darf, ist mir schleierhaft. Lesen Sie sich mal durch Kommentare zu anderen Betrügern (oder auch nur Bänker oder Politker, die einem nicht in den Kram passen). Da gibt es "andere Herangehensweisen". Nur weil TvE ein "Gläubiger" ist, schiebe ich da sicherlich keinen Riegel vor. Nein, erst Recht dann nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 9