Forum: Panorama
Limburger Bischofsresidenz: Tebartz-van Elst soll Kosten gezielt verschleiert haben
DPA

Mit einem Trick hat Franz-Peter Tebartz-van Elst offenbar verhindert, dass der Vatikan die Kosten der Limburger Bischofsresidenz erfährt. Die Summe wurde laut "FAS" gestückelt, um die Meldepflicht an den Kirchenstaat zu umgehen.

Seite 6 von 32
suplesse 13.10.2013, 10:41
50. Bitte, bitte!

Jetzt mal aufhören, nur auf den leidigen Tebartz zu schauen. Wenn Ihr wirklich ernszunehmend berichten wollt, dann schaut Euch mal die anderen Bistümer genauer an. Da gibt es sehr viel zu entdecken, was Ihr in Limburg schon gefunden habt. Ich behaupte, es geht überall gleich zu. Dieses hier ist sehr schmalspurig und erinnert an Hexenverfolgung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hilfskraft 13.10.2013, 10:41
51. wie konnte er ...

... die Kosten verschleiern?
Hatte er selbst die Überweisungen getätigt?
Hat er unbegrenzten Zugang zu Kirchenkonten?
Werden Abbuchungen nicht geprüft?
Wer es glaubt, wird seelig!
Da sind doch wohl mehr Personen im Spiel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Thorsten_Barcelona 13.10.2013, 10:42
52.

Vielleicht sollte SPON gleich einen Liveticker zum Thema einrichten. Bei der Menge von Artikeln zu diesem Thema ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
smst0123 13.10.2013, 10:42
53. soso, schöne Bauwerke...

Das rechtfetigt also für einige hier die Baukosten? Die Zeiten, zu denen die Kirche sich in ihrer Verschwendungssucht gezeigt hat, sind aber vorbei! Ethisch und moralisch nicht mehr vertretbar. Und tolle Bauten wurden damals auch nur durch Plündern und Ausbeuten der Menschen sowie Ablasshandel möglich.
Im übrigen, wieso wird dann über aktuelle Großprojekte wie S21 gemeckert? Die Elbphilharmonie wird übrigens auch ein toller Bau!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lalip13 13.10.2013, 10:44
54. Schönes neues Bild daoben..

Da fällt mir doch auf den ersten Blick auf, daß das winzigkleine Gärtchen, das da an die Wohnung des Bischofs anschließt niemalsnienicht der Garten ist, der 780 000 Euro gekostet hat. Der liegt ja hinter dem Museumsgebäude und kann keinesfalls dem 'Wohnkonto' des Bischofs zugerechnet werden.

Danke für diese Aufklärung, lieber Spiegel! ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
till2010 13.10.2013, 10:45
55.

Seltsame Kommentare nach dem Motto "Wenn Andere etwas falsch machen habe ich auch das Recht dazu". Ist das die Legitimation zu Staftaten? Also wozu brauchen wir dann noch ein Rechtssystem?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Adam_Sapfel. 13.10.2013, 10:45
56.

Zitat von sysop
Mit einem Trick hat Franz-Peter Tebartz-van Elst offenbar verhindert, dass der Vatikan die Kosten der Limburger Bischofsresidenz erfährt. Die Summe wurde laut "FAS" gestückelt, um die Meldepflicht an den Kirchenstaat zu umgehen.
Da hat sich der Herr Bischof vielleicht etwas von Kurt Beck mit seimem Schlösschen und Nürburgring abgeguckt. Alles Peanuts im Vergleich zu den Summen, die da in Berlin mit dem Flughafen und Hamburg mit dem Protzbau im Hafen schon verbrannt wurden und werden, und es gibt noch mehr Beispiele. Ist auch schon mal nur 1 verantwortlicher Politiker deswegen zurückgetreten ? Aber jetzt rufen sie alle 'Haltet den Dieb'. Trotzdem, das Volk soll sich nicht aufregen, sie wählen diese hemmunsglosen Steuergrabscher immer wieder, also haben sie sie auch verdient.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pewibe 13.10.2013, 10:45
57. diese Sekte... verbieten

keinen deut besser als die Salafisten oder sonstiger, seit 2000 Jahren und mehr überholter Glaubensidiologien. Noch keinen Cent sollte dieser Vereinigung von Kinderschändern, in deren Geschichte nichts als heimtückischer und scheinheiliger Mord und Totschlag vollzogen wurde weiterhin existent sein. Leider, ist in unserem Land noch immer eine Partei die stärkste, welche den Namhen "Christlich" trägt. Jährlich werden mehr als 300 Mio Euro Steuern an Pfaffen und deren Institutionen verschwendet um ein seit rund 100 Jahren gütliges Gesetzt zu befriedigen. Den Grundstein "Gott sei Dank", Kirche von Staat RICHTIG zu trennen, sollte in Anbetracht der ganzen bescheuerten religiösen Problematik eine neue Bedeutung erlangen... Gotteshäuser, Moscheen und Synagogen schließen und behandeln wie die aussterben der Dinosauerier. Auflösen der Zentralräte der Mosleme, Juden und Christlichen Organe gleichermaßen. Die Erde ist nun mal keine Scheibe und weder Götter noch Propheten haben die Welt erschaffen... Weshalb also Streitereien über solch hirnlose Gedankenmodelle? Solange dieser Schwachsinn weiter auch noch ERNSTHAFT behandelt wird, gibt es immer wieder solche Ausfälle also wundert euch nicht oder ist die Erde doch eine Scheibe und wir täuschen uns?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frank.w 13.10.2013, 10:45
58. Bleibt die Hoffnung...

...das bei diesem Projekt wenigstens die regionale Wirtschaft profitiert hat!

Und nicht wie in staatlichen - nur billig ist gut - Projekten irgendwelche Großkonzerne die sich auf Basis von Sub Sub Sub Sub Unternehmern bereichern und wenn der Bockmist den sie gebaut haben dann nach 2 Jahren umfällt will`s keiner gewesen sein...!

Über die profitierende regionale Wirtschaft hat dann übrigens auch der Staat wieder profitiert, da von der Bausumme wenigstens 19% MwSt, ∑ 40-50% Lohnsteuer und Sozialversicherungsbeiträge abzuziehen sind also?

Was soll der Geiz?
Geiz ist nicht immer Geil!

Gut, freilich hätte man weniger Geld dafür ausgeben können, und ehrlich gesagt find ich die Schreinerausbauten für > 300`€ stärker zu hinterfragen als eine Wanne für 15`€ aber noch mal - der Schreiner war eben einer der seinen Leuten wahrscheinlich einen fairen Lohn zahlt und kein Halbzwangsarbeiter aus Asien dessen Ware man bei Ikea bekommt - wo alle achso gesellschaftskritischen und religionskritischen Gutmenschen hinrennen!

Also lasst mal schön den Dom in Limburg ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gunpot 13.10.2013, 10:45
59.

ich bin etwas "geteilt", nachdem ich gesehen habe, wie der Europäische Entwicklungsfond hunderte von Millionen € in völlig unterausgelastete Infrastrukturmassnahmen in Afrika verpulvert. Hier ist das Geld ja nicht verloren und bitte, finden Sie meine Bemerkung nicht ironisch: die Kirche ist da für die Ewigkeit, da sollten auch ihre Bauwerke mitziehen, wie sie es ja seit dem Mittelalter tun. Hat man schon mal veranschlagt, wie viel die Sanierungsarbeiten an dem Kölner Dom seit den 50 iger Jahren gekostet haben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 32