Forum: Panorama
Limburger Ex-Bischof: Tebartz-van Elst droht womöglich Millionenforderung
DPA

Der Bau der Limburger Bischofsresidenz wurde zum Millionengrab. Laut einem Zeitungsbericht will das Bistum nun Schadensersatz - insgesamt 3,9 Millionen Euro. Auch Ex-Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst könnte belangt werden.

Seite 1 von 12
spon-1280943165745 23.07.2015, 07:01
1. Wenn es da zum Prozess kommt wäre das ein Wunder

Eher geht ein Elefant durch ein Nadelör als das der Bischof etwas zahlen muss. Wenn das passieren würde dann fällt Weihnachten und Ostern in Zukunft auch auf einen Tag.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Holger Regohl 23.07.2015, 07:07
2. Ausgaben

Mich würde mal interessieren, was ein frommer Kirchenmann mit EUR 9800 monatlich so macht (3000 Lohn + 6800 Rente). Da kann man es sich in Italien lassen, mit allem Drum und Dran.
Die deuschen Katholiken stimmen gleichzeitig mit den Füssen ab und treten scharenweise aus der Kirche aus. Zu Recht. Wer glaubt heute schon an Märchen für Erwachsene?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vulkaneifler 23.07.2015, 07:11
3. Ruhestandsbezüge

Aber hallo ich denke der Mann arbeitet jetzt im Vatikan und bekommt da sein Gehalt, warum bezahlt der Deutsche Steuerzahler nun immer noch sein Gehalt von 6800 € und wenn es eingezogen wird zur Rückzahlung des Schadens den er gemacht hat so würde letztendlich der dumme Deutsche Steuerzahler wieder alles bezahlen.

Passt doch zu der katholischen DOPPELMORAL

Beitrag melden Antworten / Zitieren
friedelho 23.07.2015, 07:11
4. Unglaublich!

Fast 10000 EUR dafür, dass einer als Mann im Kleid in Rom rumläuft? Mach ich auch! Wo muss ich mich melden?
Unsere Regierungen sollten, auch rückwirkend, wegen Untreue belangt werden dafür, dass die kirchlichen Würdenträger ein staatliches (und stattliches) Gehalt beziehen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zorngibel 23.07.2015, 07:19
5.

Freie Kost & Logis, Personal und dazu knapp 10.000 Euro im Monat: in dem Verein lohnt es sich offenbar nicht weniger als in der freien Wirtschaft, Mist zu bauen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dr3i 23.07.2015, 07:20
6. der Papst entscheidet....

"Jetzt muss der Papst entscheiden", sagte Bistumssprecher Stephan Schnelle der "Bild"-......
Warum nicht die Gerichte?
Regelt die Kirche derartige Dinge nur intern? Erinnert an die Mafia oder einen Staat in Staat......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karljosef 23.07.2015, 07:22
7. Die römisch katholische Kirche würde gegebenfalls

einen großen Teil ihrer Glaubwürdigkeit wieder herstellen.
Sage ich als Mitglied dieser Kirche!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hevopi 23.07.2015, 07:26
8. Wirklich toll,

wie die Kirche das Vermögen der Gläubigen vernichtet. So, wie wir den Papst kennengelernt haben, wird er das nicht akzeptieren, denn es klingt ja wie Hohn, wenn für die Armen gebetet wird und ein Kirchenoligarch mit dem Vermögen nur so um sich wirft. Mir ist es auch absolut unverständlich, dass so ein Typ noch ein Ruhestandsgehalt von 6.800 € + 3.000 € (sicher alles steuerfrei) von der Kirche erhält, nachdem er so einen Schaden angerichtet hat. Wer jetzt noch Kirchensteuer bezahlt, dem ist nicht zu helfen. Wirklich Gläubige helfen den Armen, aber unterstützen nicht einen Betrug dieser Dimension.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herbert 23.07.2015, 07:34
9. Womöglich?

Womöglich ist ein großes Fragezeichen und wir sind im Bereich der Vermutungen.
Wir brauchen in Deutschland eine Trennung von Staat und Kirche !

Der Steuerzahler bezahlt im Alter die dicke Pension dieser protzigen Kirchendiener.
Die Limburger Bischofsresidenz eignet sich doch jetzt gut um Flüchtlinge aufzunehmen und die Kirche zahlt den Unterhalt.
Der Elst ist ja in der ersten Klassen nach Indien geflogen um arme Kinder zu betrachten.
Jetzt haben wir diese armen Flüchtlinge hier in Deutschland und die Kirche kann auch was zahlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 12