Forum: Panorama
Limburger Ex-Bischof: Tebartz-van Elst droht womöglich Millionenforderung
DPA

Der Bau der Limburger Bischofsresidenz wurde zum Millionengrab. Laut einem Zeitungsbericht will das Bistum nun Schadensersatz - insgesamt 3,9 Millionen Euro. Auch Ex-Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst könnte belangt werden.

Seite 7 von 12
erich.scheuch 23.07.2015, 10:10
60. Wiese keine Klage

wegen Veruntreuung von Spendengeldern? Er hat schließlich mit den 1 Millionen Euro Spendengelder den Bau mitfinanziert. Wann zahlt das Bistum dieses Geld wieder an denen zurück, für die dieses Geld gespendet wurde. Und wo sind die Spender und reichen endlich diese Klage ein?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Amarananab 23.07.2015, 10:12
61. Tebartz v. Elst gehört vor ein Zivilgericht wegen Veruntreuung öffentlicher Gelder

Da der Staat Kirchensteuern erhebt und an die örtlichen Bistümer weiterleitet, sollte TvE vor ein Zivilgericht wegen Veruntreuung öffentlicher Steuergelder für private Zwecke abgeurteilt werden. Jeder Politiker und Beamte, die in selben Mass öffentliche Gelder zu Privatzwecke veruntreuen werden auch Zivilrechtlich verfolgt. Warum sollte das Gesetz vor `Unwürdenträger` der kath. Kirche halt machen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
udo46 23.07.2015, 10:20
62.

Gelegenheit macht Diebe.

Wer in D so im Geld schwimmt wie die christlichen Kirchen, kommt schon mal auf dumme Gedanken.

Und wer von unseren Politikern so hofiert wird wie die christlichen "Würdenträger", kriegt schnell die Krankheit namens Hybris.

Sollte ich den Tag noch erleben, an dem die christlichen Parteien das C aus ihrem Kürzel streichen, überlege ich mir vielleicht sogar, die mal wieder zu wählen.
Also CDU/CSU: Ist das nicht ein Ansporn? ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
markus_wienken 23.07.2015, 10:20
63.

Zitat von Amarananab
Da der Staat Kirchensteuern erhebt und an die örtlichen Bistümer weiterleitet, sollte TvE vor ein Zivilgericht wegen Veruntreuung öffentlicher Steuergelder für private Zwecke abgeurteilt werden. Jeder Politiker und Beamte, die in selben Mass öffentliche Gelder zu Privatzwecke veruntreuen werden auch Zivilrechtlich verfolgt. Warum sollte das Gesetz vor `Unwürdenträger` der kath. Kirche halt machen?
Wieso Veruntreuung öffentlicher Steuergelder?
Die Gelder, die vom Staat an die Kirchen fließen sind doch nicht zweckgebunden...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
steinchen08 23.07.2015, 10:21
64. Wo ist das Problem?

Zitat von ruzoe
nun arbeitet er also als Delegat im Päpstlichen Rat für die Neuevangelisierung. Wie soll sich der Mann jemals ändern können, wenn der Protz, als Wert an sich, selbst bei schofeligen Tätigkeiten beibehalten wird?
Das wird doch bei uns in der Politik auch nicht anders gemacht. Bestes Beispiel dafür ist doch aktuell Ronald Pofalla und sein Wechsel zur Deutschen Bahn. Wird ja sogar schon als Nachfolger vom Grube gehandelt. Solche Typen können scheinbar nur wegbefördert weden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hschmitter 23.07.2015, 10:23
65.

Zitat von Amarananab
...Jeder Politiker und Beamte, die in selben Mass öffentliche Gelder zu Privatzwecke veruntreuen werden auch Zivilrechtlich verfolgt...
Leider nein - denn so richtig verfolgt werden die Korruptionsvorwürfe am BER ja auch nicht (jedenfalls kriege ich da medial nichts mit) und nicht-verfassungskonforme Gesetze wie das, das gestern gekippt worden ist, haben auch bisher erhebliche Kosten verursacht und dennoch wird sich dafür keiner verantworten müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
al2510 23.07.2015, 10:26
66. Er sollte zurück zahlen

der Betrag ist überschaubar, also nur 30 Jahresgehälter. Wenn man bedenkt was Wowereit und Mehdorn so in den Sand gesetzt haben. Natürlich haben die sich auch andere Gehälter ausbezahlt. Aber es wäre mal ein Zeichen für Verantwortung, wenn einer mal wieder gut machen wollte. Wenn er nur sagen könnte warum er ein Fischbecken haben wollte das so aussieht wie eine Psychiatrie für Goldfische!?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Erwan 23.07.2015, 10:29
67. Was im Bistum Limburg an Mehrkosten angefallen sind, sind

Peanuts im Vergleich zu anderen kirchlichen Bauten z.B. im Bistum Rottenburg/Stuttgart oder in München samt der Villa des Münchener Kardinals im Rom. Wenn man dann den Berlin Flughafen vergleicht erst recht. Wer wird denn da zur Rechenschaft gezogen? Wowereit oder andere? Da geht es um Milliarden, niucht nur um Millionen an Steuergeldern, die verbraten wurden. Wo bleibt da die Haftung? Das ist doch Veruntreunung in höchstem Maße, aber sobald es um Parteienverantwortung geht, wird da nur Nebel gestreut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tkedm 23.07.2015, 10:29
68.

Zitat von dr3i
"Jetzt muss der Papst entscheiden", sagte Bistumssprecher Stephan Schnelle der "Bild"-...... Warum nicht die Gerichte? Regelt die Kirche derartige Dinge nur intern? Erinnert an die Mafia oder einen Staat in Staat......
Das Problem dürfte sein, dass ihm aus strafrechtlicher Sicht gar nichts vorzuwerfen ist.
Verschwendung ist keine Straftat, sieht man bei staatlichen Bauvorhaben ja auch immer.

Insofern ist es doch gut, dass wenigstens der Vatikan prüft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
benmartin70 23.07.2015, 10:31
69.

Zitat von ratzinger2013
Der Deutsche und sein Neid... In ein paar hundert Jahren werden möglicherweise die Nachkommen der heutigen Empörungs- Limburger stolz durch die Residenz führen und man wird sie bewundern, wie wir heute barocke Bischofs- Residenzen: Als eindrucksvolles Beispiel der Architektur des frühen 21. Jahrhunderts.
Und selbst da denke ich für mich wieviele arme Schweine für so einen Bau haben bluten müssen, sowohl finanziell wie auch körperlich.
Und ich bezweifle dass DER Bau in ein paar hundert Jahren noch steht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 12