Forum: Panorama
Limburger Skandal: Kosten für Bischofssitz könnten auf 40 Millionen Euro steigen
DPA

Der Bischofssitz in Limburg könnte noch einmal drastisch teurer werden: Statt von 31 Millionen Euro ist nun von 40 Millionen die Rede - weil die Bauarbeiten umliegende Straßen und Fassaden beschädigt haben. Das werde "selbstverständlich beglichen", teilt das Bistum mit.

Seite 1 von 31
elvis12 12.10.2013, 21:11
1. weg mit diesem Kasper

von seiner Rente in Höhe von 5000 ? kann er 50 Prozent an die Gemeinde zurückzahlen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
supra_crepidam 12.10.2013, 21:16
2. Na und ?

Zitat von sysop
Der Bischofssitz in Limburg könnte noch einmal drastisch teurer werden: Statt von 31 Millionen Euro ist nun von 40 Millionen die Rede - weil die Bauarbeiten umliegende Straßen und Fassaden beschädigt haben. Das werde "selbstverständlich beglichen", teilt das Bistum mit.
Was geht es den Spiegel an, was die katholische Kirche mit ihrem Geld macht ? Was hier betrieben wird ist die journalistische Hinrichtung des Bischofs ohne dass dieser die Möglichkeit hat, sich zu verteidigen. Hat sich der Bischof irgendeines Verbrechens schuldig gemacht ?
Wenn es die katholische Kirche für problematisch hält, was in Limburg passiert ist, dann kann sie das intern regeln. Keiner braucht selbstgerechte Journalisten, die sich selbst zum Richter und medialen Henker berufen.

PS: Ich bin schon vor vielen Jahren aus der Kirche ausgetreten und habe nicht die geringste Sympathie für die katholische Kirch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joG 12.10.2013, 21:18
3. Was soll in der

....gemacht werden? Sind da vielleicht auch Verwaltung, Konferenzräume, Gemeinderäume drin untergebracht? Die Bilder sehen nicht eigentlich aus wie kuschliges wohnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
doctorj83 12.10.2013, 21:20
4. Langsam wird es peinlich

Hat dieses erbärmliche SPON eigentlich nichts besseres zu tun, als seinen Privatkrieg gegen diesen jämmerlichen Bischoff zu führen. Die Menschen in Deutschland wissen schon lange, was sie von der kath. Kirche zu halten haben. Wirklich armselig SPON! Es gibt jeden Tag ein dutzend wichtigere Themen....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hans Post 12.10.2013, 21:22
5. Die Kirche im Dorf lassen!

Anno Wilhelm schreibt einen Brief an den Bischof.
Hier gefunden unter:
http://www.tornante.pf-control.de/blog1/?p=11470#more-11470

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BlauaugBlondchen 12.10.2013, 21:26
6. Das wird bitter

Zitat von sysop
Der Bischofssitz in Limburg könnte noch einmal drastisch teurer werden: Statt von 31 Millionen Euro ist nun von 40 Millionen die Rede - weil die Bauarbeiten umliegende Straßen und Fassaden beschädigt haben. Das werde "selbstverständlich beglichen", teilt das Bistum mit.
Selbst wenn das Vermögen des "bischoflichen Stuhl" wirklich 100 Millionen betragen sollte, so ist das sicher nicht alles rumliegendes Geld. Da wird der Großteil wohl in nichtliquidem Vermögen angelegt sein. Seien dies nun Grundstücke, Immobilien usw. Und das kann man eben nicht von "Heute auf Morgen" zu Geld machen. Da muss bei bei "Notverkäufen" unter Umständen herbe Verluste in Kauf nehmen.

Für mich erhärtet sich immer mehr der Verdacht, dass TvE wesentlich mehr ausgegeben hat als ursprünglich liquide vorhanden war. Sei es, dass er nichtliquides Vermögen "liquidiert" hat oder "beliehen" hat.

Das würde für mich auch die doch recht deutlich-heftige Reaktion von Riebel (Mitglied der Vermögensverwaltung) sowie die Kehrtwende von Zollitsch sowie die Aktion von KPMG (lancieren der Daten 2009 und 2011) in der Presse erklären. Ebenso scheint es, dass Kardinal Meisner nicht mehr uneingeschränkt hinter TvE steht. Wer so wie ich in zutiefst konservativ-katholischen Kreise aufgewachsen ist, der versteht unter "Lage beobachten" vielleicht etwas ganz anderes als jene, die sowas nicht kennen. "Lage beobachten" heißt da meiner Erfahrung nach nichts anderes als "ich fang schon mal an mich zu distanzieren".

Natürlich ist das alles nur meine persönliche Einschätzung. Aber für mich verdichtet sich immer mehr der Verdacht, dass da ein "Kirchenfürst" jenseits alle Realitäten seine ganz persönliche Vorstellung von Glanz und Glorie Gottes und des Bischofs ausgelebt hat und dabei vergessen hat, dass er als Bischof auch die Verantwortung für seine "Schäfchen" und das Bistum an sich zu tragen hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Growling Mad Scientist 12.10.2013, 21:31
7. sehen wir es doch mal sarkastisch positiv

Sehen wir es doch mal sarkastisch positiv. Endlich wurde mal wieder ein verschwenderischer Kirchenbau für die Nachwelt gebaut. Das wird unzählige Pilger, Schaulustige und Historiker anziehen.
Aber vergleichen wir das doch mal mit anderen Bauten. Zum Beispiel die sixtinische Kapelle wäre bei einer solchen negativen Presse und der Neidkultur niemals gebaut worden. Aber sie ist heute zu einem Symbol geworden obwohl auch damals ein kleiner Kreis von Menschen sich ein Denkmal setzen wollte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
günter1934 12.10.2013, 21:32
8.

Zitat von supra_crepidam
Was geht es den Spiegel an, was die katholische Kirche mit ihrem Geld macht ?
Da sprechen Sie ein grosses Wort gelassen aus.
So nach dem Motto:
Was geht es den Spiegel an, mit wem die Union eine Koalition eingeht?
Nach Ihrer Meinung eigentlich auch nichts.
Ich kaufe mir jede Woche den Spiegel, weil es mich interessiert, was gescheite Journalisten zu interessante Themen unserer Gesellschaft zu sagen haben.
Und dazu gehört auch dieser unsägliche TvE.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tomash 12.10.2013, 21:35
9. Wenn er sich umbringt

Ich bin kein Fan von Religion und diesem Kasperletheater und fand die Berichte anfangs noch amüsant - aber diese journalistische Hinrichtung durch den Spiegel geht zu weit. Jetzt fehlt nur noch, dass er sich umbringt, dann wäre einzig und alleine der Spiegel Schuld.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 31