Forum: Panorama
Lob für Krisenkommunikation: "So stolz auf die Münchner Polizei"
DPA

Sie twitterte die ganze Nacht, in vier Sprachen: Die Münchner Polizei wird weltweit für ihre Informationspolitik gelobt - auch wenn noch Fragen bleiben.

Seite 1 von 22
KuGen 23.07.2016, 11:33
1. Das Geschehen in München....

10% real, der Rest war Hype.

EIne panische Bevölkerung , die zusätzliche Attacken im ganzen Statdgebiet hinzufantasiert, und eine Superkonhorte von 2300 ineffizienten Polizisten, die teils herumirren.

Beitrag melden
someoneunreal 23.07.2016, 11:36
2.

Jetzt überschlagt euch hier mal nicht! Es sind Menschen aus dem Leben gerissen worden und hier wird ein Loblied gesungen. Das ist ja widerwärtig!!

Beitrag melden
hausierer 23.07.2016, 11:40
3. Twittern können sie....!!!

und dafür werden die auch noch gelobt...aber ansonsten haben es über 2300 Polizisten nicht geschafft einen 18 jährigen " Pistolenmann " auszuschalten.....die laufen rum mit ihren Kniebundhosen als wenn sie gerade vom Grillen kamen und selbst SEK und GSG 9 haben es nicht geschafft schlimmes zu verhindern...minutenlang lief der Typ völlig ungeschützt auf einem Garagendach rum und konnte sich sogar noch als " Deutscher " outen...ein Wunder daß er nicht noch seinen Reisepaß an die Bewohner übergeben hat....zu guter letzt hat er sich dann auch noch selbst gerichtet, wodurch sich die Polizei diesmal wenigstens keiner Kritik von Frau Künast aussetzen mußte....bei allem Respekt vor der Leistung unserer Polizei die für unsere unfähigen Politiker den Kopf hinhalten und Leib und Seele riskieren muß: diese Aktionen haben kein Lob verdient und leisten allen Verschwörungstheorien einmal mehr Vorschub....

Beitrag melden
KuGen 23.07.2016, 11:40
4. AUftreten der Polizei

DA liefen Typen in Shorts mit gezückter Waffe herum, eigentümlich im Dreierpack. AUgenzeugen berichten das.

ABer es waren Polizisten.

UNd so glaubte dann auch die Polzei, es handele sich um drei Täter. irre, wie die Poilzei Selbst Desinformation schaffte.

Beitrag melden
petzle 23.07.2016, 11:41
5. Respekt...

und gleichzeitig traurig. In Köln wäre so etwas undenkbar..

Beitrag melden
taglöhner 23.07.2016, 11:42
6. Da Gloria Martins

Es war echt bewundernswert, wie stilsicher, menschlich einfühlsam, präzise und leicht verständlich dieser Mann das stundenlange Stakkato-Kreuzfeuer auch dämlichster und sich ständig wiederholender Fragen der Meute unerschütterlich abarbeitete.

Beitrag melden
kritischer-spiegelleser 23.07.2016, 11:43
7. Stolz? Na ja!

Ich glaube das wird schon noch Folgen haben. Da wird eine ganze Stadt lahmgelegt, nur weil die Polizei nicht erkennt, dass sie zwei ihrer Geheimpolizisten für Terroristen hält und in der ganzen Stadt suchen lässt.

Beitrag melden
Kanalysiert 23.07.2016, 11:44
8.

Ein hervorragender Job des gesamten Teams, und Marcus da Gloria Martins hat als Sprecher einen würdigen Job gemacht - unaufgeregt und frei von wilden Spekulationen. Ganz toll, wie er es geschafft hat, wüsten Vermutungen stets höflich einen sachlichen Riegel vorzuschieben.
Danke auch an alle Einsatzbeamten, die potentiell ihr Leben für unsere Sicherheit riskieren.

Beitrag melden
wilam 23.07.2016, 11:44
9. noch nie so viele Worte

um so wenig Info, und das ständig in der Schleife. Nur der Pressemann war gut. Aber das Gekakel von den Medien! Was soll das erst werden, wenn...
Ein altes Gedicht ("Hühnersegen") über den Lärm des Huhnes um ein Ei, sagt der Karpfen: ...alljährlich leg ich ne Million - wenn ich so kakelte, mirakelte, spektakelte: was gäbs für ein Geschrei!

Beitrag melden
Seite 1 von 22
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!