Forum: Panorama
Lob für Krisenkommunikation: "So stolz auf die Münchner Polizei"
DPA

Sie twitterte die ganze Nacht, in vier Sprachen: Die Münchner Polizei wird weltweit für ihre Informationspolitik gelobt - auch wenn noch Fragen bleiben.

Seite 18 von 22
axelkli 23.07.2016, 14:31
170.

Mein Beileid für die Angehörigen der Opfer.
Es wurde jedoch völlig überreagiert. Eine ganze Millionenmetropole lahmzulegen, weil 1 Irrer im Einkaufszentrum um sich schießt, ist wirklich schwer zu fassen.

Beitrag melden
rainer82 23.07.2016, 14:32
171. Angesichts der Tatsach, dass nur ein kleiner Teil der Bevölkerung mit Twitter kommuniziert

ist es in meinen Augen höchst problematisch die Kommunikation zwischen Polizei und Bevölkerung so stark auf dieses Minderheiten-Medium zu fokussieren. ich bin sicher, dass mit Fernsehen und Rundfunk sehr viel mehr Menschen erreicht werden. Außerdem ist der Telegrammstil von Twitter ncht unbedingt in der Lage, umfassend, effektiv und doch prägnant den Stand der Dinge wiederzugeben.

Beitrag melden
Charly 23.07.2016, 14:33
172. Klasse Polizeiarbeit

umsichtig und auch Fehlmeldungen professionell abgearbeitet. Die negativen Kommentare stammen von den Schlaumeiern, die vermutlich als erstes in Panik geraten wenn ein Auspuff mal knallt.

Beitrag melden
Juvenalis 23.07.2016, 14:35
173. Traurig, traurig.

Zitat von dirkozoid
Zum Glück gibt es bei der Polizei Leute, die schlauer sind als andere und den gestrigen Einsatz genau analysieren und da auch nach Fehlern suchen werden, die gestern passiert sind. Einfach nur zu sagen, dass alles super und optimal gelaufen ist und blind zu loben, hilft nämlich keinem. Es gibt konstruktive Kritik, die man zu Verbesserungen nutzen kann. Das ist überall so, nicht nur bei der Polizei. Input von außen schadet da übrigens auch nicht. Der hilft nämlich, Betriebsblindheit zu vermeiden. So, jetzt habe ich meine Argumente verschossen, aber wenigstens habe ich welche ;)
Wer die Fakten objektiv sieht, kann hier nicht ernsthaft kritisieren:

Ein irrer 18Jähriger bestellt Jugendliche zu Mc Donalds, schießt um sich und bringt sich - wohl kurz nachher - über 1 km vom Tatort entfernt um.

Bis 22:30 Uhr gehen bei der Notrufzentrale 4.500 Notrufe ein ("...am Stachus wird geschossen...") - die Polizei ist innerhalb von Minuten an den vermeintlichen Tatorten.

Was soll die Polizei hier versäumt haben?
Hätte Sie nicht auf die Notrufe reagieren sollen?
Wie hätte sie vom Einzeltäter wissen sollen?
Gar nicht reagieren (wie in Köln...?).

Die Kritik hier ist größtenteils auf unterstem Niveau und macht einen fassungslos über den Intelligenzgrad so vieler Schreiber.... traurig, tieftraurig.

Beitrag melden
dickebank 23.07.2016, 14:37
174. ach nee

Zitat von TheBitterTruth
Hallo! Dass es um einen psychisch kranken Jugendlichen und nicht um einen oder mehrere Terroristen ging, konnten zum Tatzeitpunkt weder Sie, noch die Polizei wissen. Wie auch?
Als zunächst von einer Amok-Lage in den Verlautbarungen der Polizei die Rede war, wurde das von den Medien mit Hinweis auf die drei Täter, die von Zeugen gesichtet worden waren, in Frage gestellt.
Erst in späteren Verlautbarungen wurde dann die Lage anders bezeichnet und von einem möglicherweise terroristischen Hintergrund ausgegangen.

Und bevor der Einsatz begann, war allen beteiligten Einsatzkräften das letzte ärztliche Bulletin des Täters per Email zugegangen, so dass sie sich auf die Lage einstellen konnten.

Beitrag melden
ijf 23.07.2016, 14:37
175. also - ich lebe in Deutschland

Zitat von hans.bertram
nur völlig desorientiert und ungesteuert. Wenn der Jugendliche diesen Großeinsatz durch einfaches und völlig unbemerktes Entfernen vom Tatort ad absurdem führen kann, war der Einsatz ein Flop. Stundenlang hat der Täter auf der Straße gelegen und wurde mit Vermutungen versehen. Das zeigt deutlich, dass eine Tatorteinschätzung gründlich daneben gegangen ist. Die Leistung der Polizei ist zumindest in diesem Fall äußerst fragwürdig. Jegliche Beweihräucherung höhnt die Opfer. Die Polizei und die Regierung muss sich bei den Hinterbliebenen entschuldigen. Das wäre das mindeste. Sich feige vom Täter fernhalten, während Anwohner mit dem Täter diskutieren, geht gar nicht. De Maizière hat zu gehen, sofort! Aber auch die Kanzlerin wird gleich die hervorragende Arbeit der Polizei und die des Innenministers loben und versuchen, den Vorfall so weit wie möglich vom islamistischen Terror zu entfernen. Lächerlich das ganze, wenn nicht diese vielen unnötigen jungen Opfer wären. Diese armen alleingelassenen Menschen. Ich hoffe die Eltern und Verwandten verlangen eine lückenlose Aufklärung mit Konsequenzen. Aber auch diese wird nur ei frommer Wunsch bleiben. Wir leben im einem sehr sehr unsicheren Land, das bleibt als Ergebnis dieses Anschlages.
Und nach gestern nacht fühle ich mich doch tatsächlich sicherer als vorher... aber Sie... Sie Ärmster - in welchem Land müssen Sie denn leben? Können Sie nicht fliehen? Kommen Sie doch nach Deutschland, hier ist es ziemlich sicher.

Beitrag melden
toni.annas 23.07.2016, 14:38
176.

Zitat von hausierer
und dafür werden die auch noch gelobt...aber ansonsten haben es über 2300 Polizisten nicht geschafft einen 18 jährigen " Pistolenmann " auszuschalten.....die laufen rum mit ihren Kniebundhosen als wenn sie gerade vom Grillen kamen und selbst SEK und GSG 9 haben es nicht geschafft schlimmes zu verhindern...minutenlang lief der Typ völlig ungeschützt auf einem Garagendach rum und konnte sich sogar noch als " Deutscher " outen...ein Wunder daß er nicht noch seinen Reisepaß an die Bewohner übergeben hat....zu guter letzt hat er sich dann auch noch selbst gerichtet, wodurch sich die Polizei diesmal wenigstens keiner Kritik von Frau Künast aussetzen mußte....bei allem Respekt vor der Leistung unserer Polizei die für unsere unfähigen Politiker den Kopf hinhalten und Leib und Seele riskieren muß: diese Aktionen haben kein Lob verdient und leisten allen Verschwörungstheorien einmal mehr Vorschub....
@KuGen
Bevor Du hier die wirklich erstklassige Arbeit der Münchener Polizei derart unqualifiziert angehst, solltest Du einmal darstellen, wie Du selbst es schaffen willst, einen Aggressor welcher plötzlich und ohne jedes vorhersehbare Zeichen seines Vorhabens an seinem Tun zu hindern. Die Folge seiner Schüsse waren in wenigen Sekunden der Tod für 9 junge Menschen, aber die Polizei hat es immerhin geschafft, in weniger als drei Minuten vor Ort zu sein. Schneller als eine Pistolenkugel bist aber auch Du nicht, mein Lieber, und deswegen ist Dein Geschreibsel rein Garnichts wert.

Das was die Polizei in München dann getan hat war einfach Phänomenal!

Sie hat die zweitgrößte Stadt unseres Landes in wenigen Minuten zum schlafen gebracht. Nichts, rein Garnichts ging mehr. Damit waren dem, bzw, den Tätern jede Art von Fluchtwegen genommen.

Ausgehend von der Tatsache, dass wir in Deutschland bisher von solchen Anschlägen verschont geblieben sind kann ich der Deutschen Polizei nur höchstes Lob und hochklassige Professionalität bescheinigen und bin mir sicher, dass sie das Maximale getan hat. Das was wir gestern Abend in München gesehen haben zeigt uns allen, dass unsere Polizei zu den besten der Welt gehört und wir uns sicher fühlen können unter dem Schutz dieser bestausgebildeten und motivierten Beamten.

Ebenso muss uns allen klar sein, dass diese Frauen und Männer täglich ihr Leben dafür riskieren, dass wir und unsere Familien in einem Höchstmaß an Sicherheit leben.

Beitrag melden
besonders_wachsam 23.07.2016, 14:40
177. Sender und Empfänger

Zunächst bleibt festzuhalten dass es hier in diesem Beitrag um die Krisenkommunikation der Münchner Polizei handelt, um NICHTS anderes. Als Informationssender hat diese, trotz der auch für die dafür zuständigen Beamten verworrene Lage, sachlich ruhig und OHNE jedwede Spekulation informiert. Soweit man das überhaupt aus der Ferne beurteilen kann waren die Worte mit Bedacht gewählt. Anders sieht es hingegen auf der Empfängerseite aus. Wenn man verschiedene Medien betrachtete so bekam man den Eindruck, man sehne sich geradezu einen Anschlag mit terroristischem Hintergrund herbei. Etliche Journalisten die damit zunächst auf der Empfängerseite waren müssen sich fragen lassen, ob sie es mit ihrer Ethik vertreten können, angesichts der möglichen schlimmen Folgen für Betroffene und für die Zukunft derart spekulativ aufzutreten wenn sie mit erhaltenen Informationen teils spekulativ erwartend auf die Senderseite wechseln. Das es am operativen Einsatz sicher viele Fragen gibt, die noch zu beantworten sind, steht außer Frage hat aber mit der Art der Kommunikation der Polizei nichts zu tun. Mir persönlich war das Auftreten vorrangig des Polizeisprechers vielfach angenehmer und informativer als manch zweifelhafte Analyse im Fernsehen. Und ganz sicher besser als Kommentare von Politikern. Das der Bundesinnenminister NICHT für die Kameras zur Verfügung stand war für viele Augen und Ohren eine kleine Wohltat in all den schrecklichen Momenten.

Beitrag melden
mrgambo 23.07.2016, 14:41
178. Sie sollten vielleicht bedenken,

Zitat von hj.binder@t-online.de
wohl mehr die CSU-Mitgliedschaft. Marcus da Gloria Martins hat nur einen Stern, aber einen Hochschulmaster und eine Berufsauffassung von Polizei dien Bayern auffällt. Vielleicht erinnert sich der CSU-Innenminister mal seiner Fürsorgepflicht auch gegenüber einem Sprecher der Münchner Polizei mit fremd klingendem Namen. Dann kann der gute Mann mal mit seinen Kindern Eis essen gehen im Zoo. Der Münchner Polizei kann man nur gratulieren zu einem solchen Pressesprecher und den Kindern zu einem solchen Papa.
dass dieser eine goldene Stern immerhin dem Rang eines Polizeirates entspricht - einer der höchsten Dienstgrade der dt. Polizei überhaupt.

Beitrag melden
sierra_hotel 23.07.2016, 14:41
179. Hä?

Zitat von bauern-muenchen
Gefällt mir die Ansicht! Passt in die ständige bayrische Selbstüberschätzung, wie toll die Welt doch wäre, wenn alles so wäre, wie in Bayern... Keine Korruption (Strauß), Religion wird so gelebt, wie man es auch predigt (Ehebrecher Seehofer - uneheliches Kind), Wirtschaftskompetenz (Stoiber kauft trotz Warnungen aus Österreich eine Bank und setzt 4 Mrd Euro in den Sand).
Was hat dieser ausgemachte Unfug mit den Ereignissen von gestern zu tun? Das Bayernbashing Forum finden Sie auf der Website des BYB. Dort passt auch das Niveau...

Beitrag melden
Seite 18 von 22
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!