Forum: Panorama
Lob für Krisenkommunikation: "So stolz auf die Münchner Polizei"
DPA

Sie twitterte die ganze Nacht, in vier Sprachen: Die Münchner Polizei wird weltweit für ihre Informationspolitik gelobt - auch wenn noch Fragen bleiben.

Seite 2 von 22
Putin-Troll 23.07.2016, 11:47
10. Mücke zum Blauwal aufgeblasen

Schießereien sind zwar in Deutschland glücklicherweise nicht so häufig wie z.B. in den USA aber dass mal auf allen Kanälen so intensiv über ein derartiges Nicht-Ereignis berichtet werden würde, hätte ich kaum für möglich gehalten. Als vor einigen Monaten jemand in Frankfurt um sich geballert hat, war das eine Randnotiz in der Lokalpresse. Das einzig erwähnenswerte scheint mir im Falle Münchens, dass durch die völlig überzogenen Polizeimaßnahmen fast mehr Schaden entstanden ist, als durch die Tat.

Beitrag melden
monoman 23.07.2016, 11:48
11. ARD-Berichterstattung: Ermutigung für den nächsten Nachahmer

Wenn man die Polizei für ihre Art der Information loben darf, dann gilt das absolute Gegenteil für die kollektive Hysterie quer durch die TV-Kanäle, allen voran die ARD-Sender. Stundenlang irgendwelche wuseligen Reporter, die kundtun, daß sie auch nichts wissen. Da reicht es auch nicht, dies im ersten Programm zu senden, was sicherlich angemessen gewesen wäre. Nein, das exakt selbe wird auch simultan auf fast allen dritten gesendet. Aus der Sicht des Täters der gewünschte Publicityerfolg und nachgerade eine Aufforderung für den nächsten Nachahmer.

Beitrag melden
brille000 23.07.2016, 11:50
12. Das glaub' ich jetzt nicht ...

ich habe die Pressekonferenz im ZDF selbst gesehen. Der so hochgelobte Polizeisprecher konnte nur den geringsten Teil der Fragen beantworten. Das lag sicher nicht an ihm sondern eher am dürftigen Erkenntnisstand. Die desinformative ZDF-Ulknudel Claus Kleber kommentierte das mit "detailliert", nun Claus Kleber und die deutschen Medien. Da tickt ein 18-Jähriger aus und dieses ganze Land spielt verrückt. Hunderte von Polizeiautos, tausende von Polizisten, Hubschrauber, gesperrte Autobahnen etc. ... . Eine ganze Stadt und Umgebung im Ausnahmezustand. Und da lobt man diese Leute auch noch? Wieviele der Opfer wurden möglicherweise von der Polizei erschossen? Ich möchte unter derartigen Umständen hier eigentlich nicht mehr leben.

Beitrag melden
Deddy 23.07.2016, 11:51
13. Gekonnt

Der Pressesprecher gibt der Polizei ein Gesicht. Gekonnt und sehr professionell haben ALLE Einsatzkräfte ihren Job (und mehr) gemacht. Eine super Werbung für die viel geschmähten Freund*innen und Helfer*innen.

Schlimm fand ich gestern in den berichtenden Medien die Schlauberger, die schon sofort alles wissen wollten und besser wußten. Man sollte Prifis ihre Arbeit machen lassen.

Vielen Dank an unsere Polizei und anderen Einsatzkräfte wie Feuerwehr, DRK usw.

Beitrag melden
hans.bertram 23.07.2016, 11:52
14. Das einzige, was

es zu loben gibt, ist der Polizeisprecher. Die Einsatzkräfte und die Einsatzleitung haben komplett versagt. Der Täter konnte stundenlang völlig ungestört agieren. Anwohner unterhalten sich mit dem Täter, beschimpfen ihn, aber Polizei weit und breit nicht zu sehen. Nachdem der Täter keine Lust mehr hatte, entfernt er sich unbemerkt über einen Kilometer vom Tatort und richtet sich selbst. Das alles ohne das die Polizei irgend etwas merkt. Das muss Konsequenzen haben. Dese Aktion zeigt überdeutlich, dass unsere Polizei gar nicht in der Lage ist, derartigen Anschlägen adäquat zu begegnen. Ein Jugendlicher Einzeltäter zeigt die Grenzen des polizeilich Machbaren auf. Dies ist aber auch ein Hinweis auf die Gesamtsicherheitslage in Deutschland. Dass diese Unfähigkeit zur angemessenen Bearbeitung solcher Fälle durch die Polizei noch nicht aufgefallen ist, ist nur dem Umstand geschuldet, dass hier noch keine Anschläge waren. Schön das Versagen in Köln hätte Reaktionen hervorrufen müssen, aber die Regierenden belassen es bei ein paar Mitleidsbekundungen, Loben der Polizeikräfte und das war es. Wir brauchen endlich Sicherheit in Deutschland und nicht Verzweiflung. Diese Tat zeigt den potentiellen Tätern auch, dass sie bei eine Anschlag in Deutschland recht wenig und inkompetenten Widerstand zu erwarten haben. Das Komplettversagen der Regierung wird hier wieder überdeutlich! De Maiziere muss gehen!

Beitrag melden
hj.binder@t-online.de 23.07.2016, 11:54
15. In Bayern zählt

wohl mehr die CSU-Mitgliedschaft.

Marcus da Gloria Martins hat nur einen Stern, aber einen Hochschulmaster und eine Berufsauffassung von Polizei dien Bayern auffällt. Vielleicht erinnert sich der CSU-Innenminister mal seiner Fürsorgepflicht auch gegenüber einem Sprecher der Münchner Polizei mit fremd klingendem Namen. Dann kann der gute Mann mal mit seinen Kindern Eis essen gehen im Zoo.

Der Münchner Polizei kann man nur gratulieren zu einem solchen Pressesprecher und den Kindern zu einem solchen Papa.

Beitrag melden
Deddy 23.07.2016, 11:57
16. An die Artikelschreiber 1-4

Mir ist ein Polizist, der in Shorts sein Leben für mich riskiert 100 Mal lieber, als Sie Schlauberger. Aber Hauptsache, man weiss es besser und kann über Polizisten abrotzen.

Beitrag melden
yorgosTS 23.07.2016, 11:58
17. So stolz auf die Münchner Polizei??

Nachdem ich den gestrigen desaströsen "Auftritt" verfolgen durfte, wird mir Angst und Bang, wenn wie es mal mit "richtigen" Terroristen ala Bataclan zu tun haben werden.

Beitrag melden
Frida_Gold 23.07.2016, 11:59
18.

Zitat von KuGen
10% real, der Rest war Hype. EIne panische Bevölkerung , die zusätzliche Attacken im ganzen Statdgebiet hinzufantasiert, und eine Superkonhorte von 2300 ineffizienten Polizisten, die teils herumirren.
Ja, hinterher sagt sich leicht "der Rest war Hype". Und was würden Sie sagen, wenn es in der Tat mehrere Täter gewesen wären, die großflächige Anschläge ausüben würden, und eben keine 2300 Polizisten im Einsatz gewesen wären?

Im Nachgang von Nizza sind solche bedrohlichen Lagen ernstzunehmen und die Polizei reagiert absolut angemessen, wenn sie vom Schlimmsten ausgeht. Wenn Zeugen von flüchtenden Männern mit Gewehren berichten, dann muss dem erstmal nachgegangen werden!

Beitrag melden
Kommentarschreiber 23.07.2016, 11:59
19. Polizei in kurzen Hosen

@3 @4 Ihnen ist hoffentlich klar, dass die Polizisten "in Shorts" wahrscheinlich gerade aus dem Feierabend gerufen wurden, um Ihre im Dienst befindlichen Kollegen zu unterstützen. Da jetzt noch über die Outfits von Polizisten zu schimpfen, die wahrscheinlich alles in Bewegung gesetzt haben um schnellstmöglich da zu sein für die Münchner Bürger, ist wirklich das allerletzte! Hauptsache man kann von der Couch aus seinen stumpfen Senf dazutun!

Beitrag melden
Seite 2 von 22
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!