Forum: Panorama
Love Parade in Duisburg - fataler Fehler?

Die Entscheidung war umstritten, es gab Zweifel am Konzept, dann kam es zur Katastrophe - war es ein Fehler, die Love Parade auf diesem Gelände in Duisburg abzuhalten?

Seite 199 von 635
bauern-cop 26.07.2010, 19:05
1980.

Zitat von Arthi
Naja behaupten kann man viel ohne Quellennachweis. Alles mögliche zu behaupten scheint bei vielen Beteiligten im Moment sehr beliebt zu sein um etwas vom Versagen und der eigenen Mitverantwortung abzulenken.
Nur Geduld, die "Quellen" sind im Original bei der Staatsanwaltschaft.

Beitrag melden
Bernhard Fischer 26.07.2010, 19:05
1981. +++

Zitat von bauern-cop
Langsam gehen Sie mir mit Ihren dumm-dreisten Verdrehungen auf den Geist! Es hat zu diesem Zeitpunkt "Gedränge im T-Stück" gegeben. Vielmehr waren auch, wie bereits dargelegt, auch die Zugänge zum Tunnel gesperrt, so daß kein Zulauf in die Tunnel erfolgte. Ausserdem konnten diejenigen, die vom Gelände weg wollten, auch aus den Tunneln raus. Kann man genau so auch auf vielen Videos sehen. Sie sollten Ihren Polizei-Hass anderweitig austoben, statt hier auf Kosten von 19 Toten und Hunderten Verletzten Ihr Süppchen zu kochen. Das ist einfach widerlich!
Ich wiederhole mich noch einmal:
Mich würde folgendes interessieren und ich bitte freundlichst um Aufklärung:
Sie sind (laut Ihrem Beitrag vom 01.06.2010, 14:00 http://forum.spiegel.de/showpost.php...postcount=1048 ) gelernter Bürokrat mit kenntnissen in der Hartz IV-Problematik.
In welcher Behörde sitzen Sie wirklich und in wessen Auftrag verbreiten Sie sich hier ab Sonntag nachmittag??

Beitrag melden
kro 26.07.2010, 19:05
1982.

Zitat von codemonk
weiss, dass Amphetamin und MDMA Menschen unvorhersehbar macht ... Bei allem Respekt vor den Verstorbenen: diese Katastrohe war drogenindiziert. Die Suche nach 'Verantwortlichen' ist idiotisch, sollten jemals medizinische Fakten der Blutwerte der Betroffenen veröffentlicht werden, bin ich sicher, dass diese unter massiven Drogeneinfluss standen. Dies soll kein Vorwurf an die Verstorbenen oder Verletzten sein, nur ein Hinweis, dass es auch schon bei früheren LPs Tote gab, diese wurden nur nie in diesem Konsens geshen ... Ein trauriger codemonk
amphetamin wirkt wie Kaffee nur viel stärker, MDMA macht die Leute euphorisch, was in einer solchen Lage nicht unbedingt negativ sein muß.

Aber Szene-Publikum war ohnehin nicht vor Ort, die Droge der Wahl war in fast allen Fällen Alkohol.

Beitrag melden
sorgenlos 26.07.2010, 19:06
1983. Reflexhafte Suche nach den Schuldigen

Es ist interessant, wie jetzt schon Vorverurteilungen und Schuldige (=alleine die Behörden) ausgemacht werden.
Sicherlich war das Konzept der Behörden nicht ausreichend, die Organisation schlecht usw.
Aber zur Katastrophe führte schließlich die eigene menschliche Natur und der eigene Egoismus der Raver: Alle wollten rein, alle zur gleichen Zeit, keiner wollte zurückstecken, Sperren wurden durchbrochen, und schließlich brach Panik aus, wo alle übereinander getrampelt sind.
Die Jugendlichen haben ihre Situation genauso unterschätzt wie die Behörden und und letztlich - zumindest in der Masse - die Katastrophe selber herbeigeführt. Jetzt ist wieder der Schrei nach den Behörden groß. Verantwortung für das eigene Verhalten - völlige Fehlanzeige! Dafür reicht es in der Spassgesellschaft einfach nicht.
Es wäre schön, wenn die Medien nicht so reißerisch bei dem Fingerzeigen nach (vermeintlichen) Schuldigen mitmachen würden. Die Aufarbeitung und der Lernprozess (wenn ein solcher überhaupt einsetzt) werden sicher noch eine Weile beanspruchen.

Beitrag melden
karis1961 26.07.2010, 19:08
1984.

Zitat von Hans58
Es wurden ALLE Notausgänge geöffnet und wenn Sie die Live-Übertragung am Sa-Nachmittag im WDR gesehen hätten, würden Sie beobachtet haben, dass die Besucher auch diese Ausgänge eifrig nutzten.

Um wieviel Uhr hat man sich entschieden, die Notausgänge zu öffnen? Warum wurden diese dann nicht zeitiger geöffnet? Jeder Laie, der tagtäglich dort durch den Tunnel fährt, den schmalen Aufgange sieht und nun auch die Massen auf der A40 erlebt hat, fragt sich, wie dort die Sicherheitsfaktoren greifen werden.......

Beitrag melden
kumiori 26.07.2010, 19:08
1985. unerträglich

Zitat von codemonk
... diese Katastrohe war drogenindiziert. ....
Langsam finde ich diese Pauschalisierungen hier unerträglich.

Natürlich pfeifen sich viele der Besucher irgendetwas ein und natürlich wird auf der LP auch reichlich Alkohol konsumiert. Aber das gehört zum Charakter einer solchen Veranstaltung und dürfte auch den Verantwortlichen nicht unbekannt sein. Also muss dies im Gesamtkonzept berücksichtig werden.

Wie das ja auch bei reinen Alk-Festen (wo die Leute nur zum Saufen hingehen) gemacht wird. Ich möchte mal sehen, was auf dem Oktoberfest in München los wäre, wenn das Gelände eingezäunt wäre und es nur eine einzigen Zu- und Ausgang wie bei der LP gäbe.
Ich stelle mir gerade bildlich die ganzen Suffköpfe vor, die am Einlass drängeln, damit sie möglichst weit vorne sind um einen Platz im Bierzelt zu ergattern.

Also ... bitte nicht den Opfern die Schuld geben.

Beitrag melden
loeweneule 26.07.2010, 19:09
1986.

Zitat von mats123
Habe das Original gelesen, ist glaub´ich auch noch verfügbar. Der Gesamtartikel von Eva Hermann klingt - wie zu erwarten war - wesentlich moderater als das, was einige Wortverdreher aus den Medien wieder daraus gemacht haben. Dennoch ist ihre Kritik scharf, man kann sie teils teilen, teils ist sie etwas übers Ziel hinausgeschossen.
Das Original habe ich nun auch gefunden. Und nein, ich gestatte mir, Ihnen zu widersprechen, es gab bei den anderswo veröffentlichten Auszügen keine Wortverdrehung. Der gesamte Text ist von einer der Dame offensichtlich entsprechenden Widerlichkeit. Und sie ist - zumindest über ihr eigenes - Ziel nicht hinausgeschossen, sie hat es voll getroffen. Anyway, wen interessiert's eigentlich, was diese deutsche Sarah Palin von sich gibt?

Beitrag melden
zynik 26.07.2010, 19:09
1987.

Interessant, welche politischen Zusammenhänge jetzt nach und nach zu Tage gefördert werden:

"Vor allem der mittlerweile in Ruhestand gegangene Polizeipräsident Rolf Cebin hatte sich wegen Sicherheitsbedenken heftig gegen die Austragung der Loveparade gewandt. Daraufhin habe der Duisburger CDU-Kreisvorsitzende und Bundestagsabgeordnete Thomas Mahlberg nach SZ-Informationen in einem Brief an den damaligen FDP-Innenminister Ingo Wolf die Absetzung des Polizeipräsidenten gefordert.

"Die Duisburger Polizei ließ erklären, eklantante Sicherheitsmängel stünden der Durchführung der Loveparade entgegen. Eine Negativberichterstattung in der gesamten Republik ist die Folge", heißt es in dem Schreiben aus dem Jahr 2009. "Der Eklat veranlasst mich zu der Bitte, Duisburg von einer schweren Bürde zu befreien und den personellen Neuanfang im Polizeipräsidium Duisburg zu wagen", schrieb der Christdemokrat Mahlberg."

http://sueddeutsche.de/politik/lovep...reien-1.980035

Beitrag melden
onecomment 26.07.2010, 19:09
1988.

Zitat von ACroonen
Hier ein Video von oberhalb der Treppe. Es belegt eindeutig: 1. Das Gedränge fand vor der Treppe statt. 2. Oben auf dem Tunnel war zur Zeit der Panik genügend Platz. 3. Die Teilnehmer haben sich venünftig verhalten und soblad sie konnten vor der Treppe Platz gemacht oder geholfen, den Menschenberg (ein anderes Wort fällt mir leider nicht ein )unter dem dann die Toten zum Vorschein kamen aufzulösen. Das Video: Im übrigen ein Video , dass sich alle ansehen sollten, die glauben, die Leute hätten irgendetwas machen können oder wären selber schuld. Die Menschen haben es nach der Panik nämlich nichtmal mehr geschaft, sich von selbst aus dem Pulk zu befreien, so ineiander verschachtelt waren sie. Da waren Kräfte am werk, die unbescheiblich gewesen sein müssen. Und an alle die schreiende,rennende Menschen vermissen und daraus fehlende Panik ableiten. Denen sei gesagt, das man auch Panik bekommen kann gerade weil man nicht mehr weiter kommt.
Die Fragen die auch dieses Video nicht beantwortet sind, ob die Menschen zur Treppe gestürmt sind weil es tatsächlich Panik aus Platzgründen in diesem Bereich gab, sind die Menschen deshalb vor der Treppe erdrückt worden,oder hat die Masse probiert die Treppe zu erreichen weil Sie auf diesen Weg auf das Gelände wollten weil der reguläre Weg abgesperrt war.

Beitrag melden
sukete 26.07.2010, 19:10
1989.

Zitat von berlinerin95
... Wenn man Ihre Maßstäbe zugrunde legen würde, müsste man nahezu sämtliche Techno-Clubs, Fußballstadien, Konzerte, Fanmeilen etc. abschaffen....
Ihre Schlussfolgerung erscheint mir nicht mal so abwegig.

Beitrag melden
Seite 199 von 635
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!