Forum: Panorama
Mahnwache für Hund Chico: "Unser Held, unser Freiheitskämpfer"
Ricardo Nunes

Rund 80 Menschen haben in Hannover eine Mahnwache für Chico abgehalten, den eingeschläferten Staffordshire-Terrier-Mix. Wer zündet Kerzen an für einen Hund, der zwei Menschen tötete? Ein Ortstermin.

Seite 8 von 19
Dark Agenda 23.04.2018, 07:56
70. 200k Unterschriften für Killerköter

Etwas läuft schief in der Gesellschaft.
Klar der Hund war nicht schuldig im moralischen oder gerichtlichen Sinne aber es gibt dann doch größere Probleme auf der Welt.
Was ist z.B. mit Massentierhaltung oder Problemen von Menschen?

Beitrag melden
Max Super-Powers 23.04.2018, 07:56
71.

Eines vorweg: Was ich schreibe, schreibe ich als Pensionär, der Zeit seines Lebens Hundebesitzer war und ist.
Ich weiß, dass ein Tier immer nur das reflektiert, was sein Besitzer in ihn "hinein-erzieht". Genau so weiß ich aber auch, dass jede Hunderasse ein anderes Reflexionspotenzial besitzt. Das wiederum führt uns zu sogenannten "Kampfhunden". Ich bin persönlich der Ansicht, dass man, mit genug bösem Willen, selbst einem Rehpinscher das gleiche Aggressionspotenzial anerziehen konnte. Dass aber Amstaff, Pitbull und Co. schon von Haus aus mehr, ich nenne es mal "Offenheit" für ein solches Verhalten mitbringen, ist ebenso bekannt.
Ich sehe es so, dass man dem Tier selbst wenig ankreiden kann. Das hat nun mal kein Gut/Böse-Denkschema wie der Mensch.

Das bedeutet aber nicht, dass ich auch nur ein Jota Verständnis für eine solche Mahnwache hätte. Sie ist in meinen Augen nur der Ausdruck eines mittlerweile hochgradig gestörten Verhältnisses vieler Menschen zu Tieren im Generellen und Haustieren im Speziellen. Eine Vermenschlichung, deren Gründe ich aber in generellen Gesellschaftsproblemen verorte. Der Nachbar ist einem egal, der Obdachlose, der erfriert, bestenfalls einnen Facebook-Post wert. Aber wehe, ein Tier soll eingeschläfert werden - dann geht man auf die Straße, der große Zorn entbrennt.

Meines Erachtens sollten diese Menschen mal ihre Sicht auf die Realität neu einjustieren.

Beitrag melden
carlitom 23.04.2018, 07:57
72.

Zitat von T.Rödel
Der Mensch kann mit einem Tier nicht umgehen, das Tier handelt instinktiv. Zwei Menschen müssen für den Fehler anderer sterben, das Tier auch? Der Mensch ist IMMER Schuld, nicht das Tier. Der Mensch ist immer das Risiko.
Hübscher Vortrag (der allerdings vollkommen ignoriert, warum Hunde in Kampfhunde und nicht Kampfhunde unterschieden werden - dafür gibt es nämlich gute Gründe), aber was ist denn nun die Konsequenz, wenn es wie hier bereits zur Tötung durch den Hund gekommen ist? Soll er dann gehätschelt werden, bis er den nächsten Wärter anfällt, weil Menschen angeblich schuld sein sollen?

Beitrag melden
gagarin2006 23.04.2018, 07:57
73. Achtung! Aluhut aufsetzen!

Zitat: „An dem Hergang des Vorfalls hat die 50-Jährige ebenfalls Zweifel, und auch damit ist sie an diesem Nachmittag nicht alleine: "Ich sage, der Hund war's nicht." Auf Bildern habe sie kein Blut an der Schnauze gesehen und keins am Fell. Offenbar kursieren auch im Internet Verschwörungstheorien zu dem Fall, die Polizei Hannover warnte am Freitag auf Twitter vor "Behauptungen rund um den Fall Chico".“
Genau. Angesichts der kollektiven Notwendigkeit Aluhüte zu tragen, bin ich mir nicht mehr sicher ob es an den Chemtrails oder an den Strahlen aus dem Internet liegt, dass die lieben Mitbürger sich ihrer Empathie für Kampfhunde erinnern. Wär es nicht so traurig, man müsste direkt lachen.

Beitrag melden
steinbock8 23.04.2018, 07:57
74. hundefreunde

es sind mehr Mitglieder im Tierschutzbund als im Kinderschutzbund wo gibt es denn Mahnwachen für getötete Kinder

Beitrag melden
sponninger 23.04.2018, 07:59
75. Wer zündet Kerzen an für einen Hund, der zwei Menschen tötete?

Ein Blick auf das Aufmacherfoto genügt, um in etwa eine Vorstellung vom Zustand solcher Leute zu erlangen.
Ist jetzt natürlich politisch inkorrekt, aber mir fehlen da einfach einfach die Worte.
Ist halt eine der vielen Parallelwelten, die wir in Deutschland so haben.

Beitrag melden
J. Hotzenplotz 23.04.2018, 08:00
76. Unglaublich, wofür in D mal wieder eine Mahnwache installiert wird...

...der Hund hat (vielleicht aus gutem Grund) zwei Menschen getötet. So einen kann man leider nicht mehr auf die Allgemeinheit loslassen, aber schade um den Hund, der vermutlich nichts für sein Verhalten kann. Die Halter scheinen so richtige Spacken gewesen zu sein, vollkommen ungeeignet, und -so brutal es klingt- haben wohl bekommen, was sie sich durch nicht artgerechte Hundehaltung verdient haben. Im übrigen: es gibt zih hundert Hunderassen, wofür brauchen irgendwelche Hohlköpfe (oft gerne von A-Z tätowiert, Specknacken und Riesenmuckis) immer noch solche Monster auf vier Beinen und andere Listenhunde??? Die Haltung derer in D sollte komplett verboten werden.

Beitrag melden
c.PAF 23.04.2018, 08:01
77.

Ich habe selbst 3 Schäferhunde und ich muß gestehen, neben den Opfern tut mich auch der Hund leid. Es war definitiv keine Boshaftigkeit, die ihn dazu getrieben hat.

Einschläfern ja oder nein? Erst einmal ein klares "nein", so aus dem Reflex heraus. Er kann ja nichts dafür...

Aber je länger ich darüber nachdachte, desto klarer kam das "ja". Das Risiko war einfach zu groß. Sicher, die Wahrscheinlichkeit, daß sich das bei ihm wiederholt, hätte man durch fachkundige Betreuung auf ein Minimum reduzieren können. Aber laßt den Hund wieder in eine Situation kommen, in der er sich bedroht fühlt, auch wenn es in unseren Augen nichts bedrohliches ist. Er wird anders reagieren als ein "normaler" Hund, und ich möchte nicht derjenige sein, der sein ok gegeben hat, daß der Hund weiterleben kann.

Ich hatte es nicht zu entscheiden, aber letztendlich hätte ich mich schweren Herzens doch für das Einschläfern entschieden.

Beitrag melden
wokri 23.04.2018, 08:06
78. Die Demonstranten

Sehen nun nicht gerade wie rechtschaffenes Bürger aus. Aber wir Urteilen nicht nach dem Aussehen. Chico war ein Kampfhund diese sind vom Grundwesen her gefährlich und müssen im besonderen betreut werden. Dazu gehört auch ein Maulkorb. Dagegen wehren sich viele Hundebesitzer, wie auf einem Foto zu sehen ist. Stehen diese neben ihren aggressiven Haltern. So ein Wesen färbt leicht ab u d schon haben wir eine Waffe! Natürlich musste Chico eingeschläfert werden. Ich empfinde 0 Mitleid!

Beitrag melden
nickleby 23.04.2018, 08:07
79. Hundeführereschein mag hilfreich sein

Es ist gesetzlich festzulegen, gewalttätigen Menschen das Recht auf Hundehaltung einzuschränken bzw. ganz zu untersagen, denn fast jeder Hund kann durch diese ungeeigneten Charaktere zur Tötungsmaschine erzogen werden. Die Eignung für die Haltung eines Hundes muss durch ein Gutachten festgestellt werden. Die Kosten sind natürlich vom prospektiven Hundebesitzer zu tragen Diese Kosten können nicht von der Allgemeinheit übernommen werden. Der Maulkorb ist ein Anfang. Man nuss alle Hunde mit Maulkörben ausstatten, damit sie keine Gefahr für Mensch und Tier werden.

Beitrag melden
Seite 8 von 19
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!