Forum: Panorama
Malaysia-Airlines-Katastrophe: Viele MH-17-Passagiere wollten zur Aids-Konferenz
AFP

Die niederländische Zeitung "De Telegraaf" spricht von der größten Tragödie seit Jahrzehnten: Die meisten Opfer des Flugabsturzes über der Ukraine waren Niederländer. Viele der Passagiere wollten zur internationalen Aids-Konferenz in Melbourne.

Seite 3 von 3
mosquitojg 18.07.2014, 11:33
20. Unverständliche Flugroute

Unverantwortlich von einer Fluggesellschaft, aus Gründen der Kostenersparnis für einige Kilometer kürzeren Flug durch solche Kriegsgebiete zu fliegen. Hoffentlich werden daraus Konsequenzen gezogen, auch für andere Gebiete wie z.B. Syrien und Irak.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freespeech1 18.07.2014, 12:38
21.

Zitat von Jupp Koschkoweit
Das Flugzeug flog in mindestens 10.000 Meter Höhe von West nach Ost... Die Umstände sprechen also für einen Abschuss durch prorussische ukrainische Separatisten. Dafür gibt es auch einige Indizien:
Andererseits sprechen die Umstände dann auch nicht für Separatisten. Warum sollten die ein Zivilflugzeug, dass die Ukraine verlässt, abschießen? Macht auch keinen Sinn. Und wie sich an ersten Reaktionen zeigt, würden sie damit sich selbst extrem Schaden. Qui bono? Den Separatisten nicht? Etwas seltsam.

Und die "Indizien"? Abgehörte Funksprüche durch die ukrainische Propagandabehörde? Na ja. Sollte schon etwas mehr sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jupp Koschkoweit 19.07.2014, 16:21
22. Eher Versehen als Absicht

Zitat von freespeech1
Andererseits sprechen die Umstände dann auch nicht für Separatisten. Warum sollten die ein Zivilflugzeug, dass die Ukraine verlässt, abschießen? Macht auch keinen Sinn. Und wie sich an ersten Reaktionen zeigt, würden sie damit sich selbst extrem Schaden. Qui bono? Den Separatisten nicht? Etwas seltsam.
Doch nur seltsam, wenn man das Passagierflugzeug auch als solches erkannt hat und dann gezielt abgeschossen hat. Weil das aber, wie Sie selbst sagen, keinen Sinn macht, warum dann davon ausgehen?
Sinn macht doch nur, dass das Flugzeug versehentlich getroffen worden ist oder man es mit einem Militärflugzeug verwechselt hat. Und dann kommen sehr wahrscheinlich nur die Separatisten in Frage, die das Flugzeug mit einem ukrainischen Militärflugzeug verwechselt haben. Oder fliegen etwa auch die Separatisten in dieser Höhe mit Flugzeugen herum, wenn überhaupt?

Zitat von freespeech1
Und die "Indizien"? Abgehörte Funksprüche durch die ukrainische Propagandabehörde? Na ja. Sollte schon etwas mehr sein.
Dass man sich so wenig auf die ukrainische wie die russische Seite bei den Nachrichten verlassen kann, ist mir auch klar. Nur habe ich mich gar nicht auf ukrainische Verlautbarungen bezogen, wie Sie sehen können, wenn Sie dem von mir verlinkten Text folgen. Die Indizien, von denen ich sprach, beziehen sich auf Verlautbarungen von den prorussischen Separatisten selbst, die sie kurz nach dem Absturz ins Netz gestellt haben, als noch nicht bekannt war, dass es sich um ein Zivilflugzeug gehandelt hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 3