Forum: Panorama
Markenstreit um isländischen Fan-Ruf: Hú, wir haben ein Problem
REUTERS

Bei der EM 2016 donnerte das isländische "Hú" durch die Stadien, nun ist um den Schlachtruf ein Streit entbrannt: Ein Privatmann hat sich das Wort als Marke gesichert - und zahlreiche Isländer erzürnt.

Seite 1 von 3
ch@rybdis 04.04.2018, 07:36
1. Die Thematik "Markenrecht" ...

... bei einem Wort einmal dahingestellt - denn dazu kann ich Mangels Fachkenntnis nichts sagen. Aber logisch geht es dem Cartoonisten ausschließlich um die Sache ... Wer es glaubt ... Und warum spendet er dann nicht den ganzen Gewinn an wohltätige Zwecke? Und sind wir mal ehrlich: so besonders künstlerisch ist das Strichmännchen ja wohl nicht. Meine Meinung ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der_stille_beobachter 04.04.2018, 07:41
2. Nur mal kurz zum Verständnis

Jemand, der das Huh kommerziell für seine eigenen Zwecke ausschlachtet beschwert sich über Diebstahl am Volk, weil jemand anderes das gleiche vor hat.
Verstehe..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ehrenwort2000 04.04.2018, 08:10
3. Die schäbige Fratze des Kapitalismus

und, wie fühlt es sich an die Gesellschaft zu bestehlen ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nic 04.04.2018, 08:30
4.

Man glaubt es nicht, aber wie kann man einen im öffentlichen Gebrauch befindlichen Ausdruck Markenrechtlich "schützen"?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andraschek 04.04.2018, 08:42
5. Nicht ganz

Zitat von der_stille_beobachter
Jemand, der das Huh kommerziell für seine eigenen Zwecke ausschlachtet beschwert sich über Diebstahl am Volk, weil jemand anderes das gleiche vor hat. Verstehe..
wenn ich alles richtig verstanden habe hat der Cartoonist las erster die Idee gehabt und zwar mit dem Wort Hu und nun kommte jemand daher und läst sich das Wort Huh als Marke eintragen und will dem Cartoonisten die kommerzielle Verwendung des Wortes Hu verbieten lassen. Ist doch krank, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
plutinowski 04.04.2018, 08:44
6. super...

"Unter dem europäischen Markenrecht könnten auch alltägliche Wörter als Marke eingetragen werden. ... Selbst ein Wort wie "Hallo" könne geschützt werden."

Ah ja? Super, eine neue Quelle leistungslosen Einkommens. Hab mir grad die Markenrechte für "Guten Morgen" gesichert, für jeden Gruß ab sofort 5 Euro zahlbar auf Konto XX1234567.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
werner-xyz 04.04.2018, 08:51
7. @der_stille_beobachter

Nicht verstanden um was es geht, oder? Wieso "schlachtet" Dagsson das Huh aus? Er verwendet es auf T-Shirts. Er verbietet aber auch niemanden das Wort ebenfalls zu verwenden.
Aber hier geht es (mal wieder) um den immer währenden Streit, dass alltägliche Dinge auf einmal Markenrechtlich geschützt sind, und die Markeninhaber dann jeden der das "Ding" verwendet verklagen. Das Problem ist alt bekannt und (meiner Meinung) nach reine Abzocke. Klar könnte man jetzt das Argument bringen, hätte er sich doch selbst schützen können. Aber es gibt halt noch normale Leute, die nicht unbedingt nur Kommerz und Ausbeutung im Sinn haben. Beispiele gibt es genug (Schutz der Farbe Magenta, Ein Klick Bestellungen, Bärentatzen, etc.) Und hier wird z.b. bei den Bärentatzen vom Markeninhaber nicht unterschieden, ob eine Hausfrau gestickte Topflappen über Ebay vertigt, oder ein Hersteller aus Fernost gezielt versucht Plagiate unters Volk zu bringen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Cascara LF 04.04.2018, 09:13
8.

Zitat von ehrenwort2000
und, wie fühlt es sich an die Gesellschaft zu bestehlen ?
Wer stiehlt denn wo? Hier wird niemanden etwas weggenommen, was bestehlen ja aussagt, hier wird lediglich etwas verwendet was die eine Partei als Allgemeingut ansieht und die andere Partei als markenrechtliches Eigentum.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Niteftef 04.04.2018, 09:16
9. Warum hacken hier manche

auf den Cartoonisten rum? Der wollte niemandem etwas wegnehmen und dass er von seiner Arbeit auch Geld verdienen muss müsste jedem denkfähigen Menschen auch klar sein.

Umgekehrt hat der Markenrechtsinhaber gar nichts geleistet, sondern versucht ein Stück Allgemeingut privat zu beanspruchen und dafür von anderen Geld zu erschleichen.
Der Cartoonist hat alles richtig gemacht, indem er das veröffentlicht hat, die Wut der Öffentlichkeit hat den Markenrechtsinhaber völlig zurecht getroffen. Ich hoffe das wird allen eine Lehre sein, dass das Allgemeingut eben für alle da ist!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3