Forum: Panorama
Mecklenburg-Vorpommern: Funktionäre sollen sich an Wohlfahrtsverband bereichert haben

Bei der Arbeiterwohlfahrt in Mecklenburg-Vorpommern gab es offenbar erheblichen Machtmissbrauch: Zwei Ex-Funktionäre des Verbands sollen jahrelang extrem hohe Gehälter bezogen haben. Der eine hatte dem anderen die Gelder genehmigt.

Seite 2 von 3
Überfünfzig 19.08.2016, 18:59
10. Spitze des...

...Eisberges, aber normal auf diesem Narrenschiff Buntes Land Deutschland. Hat bei der AWO halt ein Geschmäckle, weil diese auch Altenheime und mobile Pflegedienste betreiben, wo die Angestellten möglichst im Lohnkeller bleiben sollen. Ganz krass wird es bei solchen Organisationen, wo sie von Gesetz wegen reingepresst werden, wie z.B. die IHK oder als ganz linke Nummer die Landwirtschaftliche Berufsgenossenschaft, wo automatisch jeder Mitglied wird und nicht zu wenig zahlen darf, wenn er etwas größeren Baumbestand auf Privatgrund, größer als 0,25 ha und ohne Zugang durch die Öffentlichkeit, hat. Oder für sich eine Weide pachtet, um dort seine Pferde grasen zu lassen. Da haben sie sofort diese B....sauger vor der Tür die leistungslos Beiträge kassieren und vom Staat dazu auch noch eine Generalvollmacht bekommen haben. Ich nenne es mal die gesellschaftlichen Sumpf, wo sich einfache BAT-Angestellte über Parteibuch und Kumpanei zu ungeahnten Einkommenshöhen aufschwingen können bzw. ausgeschiedene Politiker weich fallen und keine Angst haben müssen, als Hartzer die volle Härte ihre miteingefädelten Gesetze erleben zu müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meiner79 19.08.2016, 19:03
11.

Die Frage ist doch eher, warum können solche Gelder auf den Köpfen der Mitarbeiter erwirtschaftet werden. Ein Wohlfahrtsverband, der die Leute ausbeutet, die die Gewinne für ihn erbringen, kann irgendwie kein Wohlfahrtsverband sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mikado17 19.08.2016, 19:04
12. Wollen wir das alles Wissen?

uns würde schlecht werden, welche Unsummen im Bereich der NGO in Deutschland verbrannt werden! Es gibt immer Trottel die bezahlen und andere die Nehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Freidenker10 19.08.2016, 19:15
13. klaus.Freitag

Natürlich alles legal. Aber fragen sie doch mal einen normalen MA der AWO nach TVÖD Bezahlung, der wird sie auslachen, oder weinen je nachdem... Geschäftsführer der Kreisverbände verdienen enorm viel und auch deren Stellvertreter! Die Altenheime, Jugendeinrichtungen usw. werden doch sowieso fast ausschließlich durch den Staat finanziert, also hat man bei den Gehältern sogar noch ein sehr geringes Haftungsrisiko!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kurz&bündig 19.08.2016, 19:26
14. Sumpf

Warum ist eine Führungstätigkeit bei der Awo nicht tariflich oder in Anlehnung an den öffentlichen Dienst geregelt? Dass Ehrenamtliche hier die Aufsicht haben ist wenig professionell. Außerdem frage ich mich, ob die Altersstruktur bei den bezahlten Aufgaben hier nicht eher für die Altersversorgung irgendwelcher Genossen spricht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tolotos 19.08.2016, 19:34
15. Wetten, dass die nicht zur Rechenschaft gezogen werden?

Das deutsche Eigenverantwortungsprinzip hält sich doch streng an die Regel, das die Verantwortung um so schneller sinkt, je mehr Schaden man anrichten kann.

Die kleiner Verkäuferin verliert Job und Lohn, aber der große Funktionär muss schlimmstenfalls das Gehalt annehmen, ohne dafür arbeiten zu dürfen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Alpina 19.08.2016, 19:36
16. Guter Standard im ÖD

Diese Gehälter sind guter Standard in den GmbHs der Öffentlichen Hand. Gegenleistung? Fehlanzeige! Am besten mal alle öffentlichen Unternehmen prüfen, warum vom Tarifvertrag abgewichen werden muss und AT-Gehälter gezahlt werden. Und die Sparkassen gleich mit prüfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tribes 19.08.2016, 19:43
17. so so, die AWO

da sage noch mal einer "die gierigen Banker" - die erscheinen mir danach ehrlicher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
normanr 19.08.2016, 19:55
18. wie kann das sein?

Zitat von Klaus.Freitag
Frei zu denken heißt nicht, dass man deswegen frei von Wissen sein sollte. Ihre pauschale Abarbeitung der AWO grenzt an ehrabschneidenden Rufmord und Diffamierung. Die AWO ist ein anerkannter Wohlfahrtsverband und in vielen Feldern entweder professionell oder Dank ehrenamtlichen Engagements tätig. Finanziell unterliegt sie üblichen Kontrollen. Dass die AWO sozialpolitische aktiv ist und ihre Interessen und die ihrer Klientel vertritt ist legitim und richtig. Dass bei der AWO auch mal der ein oder andere Gauner unterwegs ist.lässt sich nicht vermeiden.denn das passiert nun mal leider übersll
Wo ist die Kontrolle?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
adieu2000 19.08.2016, 20:24
19. SPD Funktionäre in der AWO

Wie kann das sein? SPD Funktionär und Mietglied des Bundestages bekommt üppiges Gehalt als Hausmeister bei der AWO und keiner weiß wann er wo dafür gearbeitet hat. Geht das noch oder on was für einer Bananenrepublik glauben manche zu leben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3