Forum: Panorama
Medellín: Kokain-Königin in Schlachterei erschossen
imago/ Entertainment Pictures

Sie galt als skrupellos, geldgierig und extrem gewalttätig: In Medellín haben Auftragsmörder eine der reichsten und ehemals einflussreichsten Frauen im Drogengeschäft erschossen. Tonnenweise brachte Griselda Blanco einst Kokain aus Kolumbien in die USA - wer ihr im Weg war, wurde eliminiert.

Seite 2 von 6
ncpw 04.09.2012, 19:18
10.

Zitat von reactor
DEA = Drug Enforcement Agency
zum Thema Unsinn:
Drug Enforcement Administration - Wikipedia, the free encyclopedia

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wolfhsch 04.09.2012, 19:19
11. Drug Enforcement Administration

Zitat von reactor
DEA = Drug Enforcement Agency
Auch wenn es Ihnen nicht gefaellt: Drug Enforcement Administration

DEA.gov / Home

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Newspeak 04.09.2012, 19:23
12.

Zitat von plastikjute
Und trotzdem erzählen uns die Medien und Hollywood immer noch, wie cool doch Leute wie Charlie Sheen sind, die damit protzen, wieviel Geld sie diesen Mördern bezahlen, weil sie pfundweise Kokain konsumieren. Warum werden die Finanziers dieser Mordbanden eigentlich nicht verknackt?
Wer pfundweise Kokain konsumiert, hat wohl ganz andere Probleme, als daß man ihn für das "Geschäftsgebaren" von Drogenbossen verantwortlich machen müsste.

Wäre Kokain ein regulierter, verschreibungspflichtiger Stoff unter staatlicher Kontrolle und mit der Möglichkeit zur beaufsichtigten Abgabe an Interessierte gäbe es die ganze Drogenproblematik und das organisierte Verbrechen in diesem Bereich nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Xiuhcoatl 04.09.2012, 19:47
13.

Zitat von Newspeak
Wäre Kokain ein regulierter, verschreibungspflichtiger Stoff unter staatlicher Kontrolle und mit der Möglichkeit zur beaufsichtigten Abgabe an Interessierte gäbe es die ganze Drogenproblematik und das organisierte Verbrechen in diesem Bereich nicht.
Stimmt, in dem Bereich hätten wir dann kein organisiertes Verbrechen mehr. Stattdessen hätten wir das organisierte Verbrechen dann in mehreren anderen Bereichen (staatlicher Kontrollbetrug, Rezeptbetrug, usw. usf.)

Gar kein organisiertes Verbrechen hätten wir, wenn diese Ware normal gehandelt würde, ohne irgendjemandes anmaßender teurer vermeintlicher (und sowieso unwirksamer) Kontrolle.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
margei 04.09.2012, 19:50
14.

Also bitte nicht Wikipedia verlinken sondern besser gleich die Homepage der DEA ->
http://www.justice.gov/dea/index.shtml
und da steht Administration. Somit ende der Diskussion ob Agency oder Adminstration.
Zu der Person, es ist kein Verlust für die Menschheit aber einen für Ihren Sohn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BesserwisserMichel 04.09.2012, 19:51
15.

Zitat von sysop
Sie galt als skrupellos, geldgierig und extrem gewalttätig: In Medellín haben Auftragsmörder eine der reichsten und ehemals einflussreichsten Frauen im Drogengeschäft erschossen. Tonnenweise brachte Griselda Blanco einst Kokain aus Kolumbien in die USA - wer ihr im Weg war, wurde eliminiert.
Frauen wie die sind der Beweis für mich, dass Frauen nicht per se bessere Menschen sind, sondern sich nur als bessere Menchen geben können, weil es Männer gibt die Ihnen die Drecksarbeit abnehmen. In wievielen Verbrecherclans hat am Ende eine Mama die Feder in der Hand.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
littlearnie71 04.09.2012, 19:53
16. go DEA.gov:

Zitat von reactor
DEA = Drug Enforcement Agency
DEA= Drug Enforcement Administration!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
littlearnie71 04.09.2012, 19:56
17. This is....

Zitat von anaxi
DEA - Drug Enforcement Administration (nicht Agency)
correct: DEA.gov --> Drug Enforcement Administration

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fritzwert 04.09.2012, 20:09
18. war on drugs

Gäbe es keinen Drogenkrieg und wäre Koks legal käuflich, hätte sie kolumbianische Teenagerinnen in die Prostitution gezwungen und an reiche Gringos vertickt.
Derlei Gesockse findet immer ein Geschäftsfeld.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ragnarrök 04.09.2012, 20:58
19.

Weit davon entfernt die Faru verteidigen zu wollen erwähne ich die vielen (amerkanischen) Koksnasen die Mitschuld haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 6