Forum: Panorama
Mehr als 50 Tote nach Rekordregen: Argentinische Sintflut
DPA

Es waren die heftigsten Niederschläge seit über hundert Jahren: Nach Rekordregenfällen sind in Argentinien mehr als 50 Menschen ums Leben gekommen, Zehntausende wurden obdachlos. Papst Franziskus rief zu Hilfsaktionen für seine Landsleute auf.

sukowsky 04.04.2013, 12:08
1. Es fehlt der Wald

Jetzt kommt der Bumerang zurück! Über viele viele Jahrzehnte
wurde der Waldbestand grausig dezimiert und kann nun nicht mehr als Puffer reagieren. Ebenso ist es in Paraguay, Brasilien, Uruguay usw. Menschheit wacht endlich auf! Geld ist nicht alles.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
raber 04.04.2013, 22:13
2. Sintflutverursacher Mensch

Leider auch in Argentinien. Nicht nur in Buenos Aires und La Plata wird rücksichtslos mit der Umwelt umgegangen. Und der Wald wird auch noch weiter dezimiert weil der Energieverbrauch steigt. Als kleines Beispiel. Viele Leute zahlen in Recoleta und Palermo eine monatliche Stromrechnung von ungefähr 10 Euro und für Wasser noch weniger. Das bringt auch mit sich, dass keiner auf diesen Konsum aufpasst (Wasserhahn tropft, Klimaanlage dauernd an, TV und Licht dauernd an, usw.) und dafür Ressourcen kapputgemacht werden. Und dies eine Generation nach der anderen. Der Staat ändert daran auch nichts (seit Jahrzehnten) weil es nicht populär wäre.

Beitrag melden Antworten / Zitieren