Forum: Panorama
Messe im Petersdom: Sodano appelliert an Solidarität der Kardinäle
AFP

Die Wahl des neuen Papstes kann beginnen: Die Kardinäle haben das Konklave mit einer Messe im Petersdom eingeleitet. Ihr Dekan Angelo Sodano gab den Wahlberechtigten auch einen kleinen diplomatischen Wink mit auf den Weg.

borator 12.03.2013, 13:58
1. Go Papst, go Papst

go Papst, go Papst! Wirklich spannend ist das nicht... . Die Alten wählen einen anderen Alten, der alte Altweisheiten in einer alten Sprache unverständlich rüberbringt... .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KingTut 12.03.2013, 14:08
2. Geschichtsträchtig

Das Konklave ist ein geschichtsträchtiges Ereignis, das weltumspannend und über Nationalitäten, Konfessionen und Religionen hinweg Beachtung findet, wie kein anderes Ereignis. Jeder Erdenbürger, der dieses Ereignis als Zeitzeuge verfolgen darf, sollte sich glücklich schätzen. Wir durften die Wahl eines Polen und eines Deutschen miterleben, ebenso wie den ersten Papstrücktritt seit über 700 Jahren. Wer weiß, vielleicht stehen wir schon wieder von einer Sensation, indem z.B. ein Papst aus der 3. Welt die Bühne betritt.
Ich jedenfalls wünsche den Kardinälen viel Glück bei der Kür des Stellvertreters Petri - einem Amt, das es mittlerweile seit 2000 (!) Jahren gibt und somit einzigartig auf dieser Erde ist, gleichgültig wie man persönlich zur RKK steht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brennholzverleiher 12.03.2013, 14:12
3. Lauter knaddelige alte Männer in bunten Verkleidungen ...

Lauter knaddelige alte Männer in bunten Verkleidungen, die sich da um einen besonderen Job bewerben. Mehr fällt mir dazu nicht ein sry ... außer unser Ratzi natürlich, der immerhin zum Schluß wußte , dass er ihn nicht mehr haben wollte, diesen Job ;)

Na gut also hier noch mein Wunschkandidat: Bretone, homophob bis in den kleinen Zeht und gut für die Wiedereinführung des julianischen Kalenders ;)~

Beitrag melden Antworten / Zitieren
udo46 12.03.2013, 15:08
4. xxx

Zitat von KingTut
Das Konklave ist ein geschichtsträchtiges Ereignis, das weltumspannend und über Nationalitäten, Konfessionen und Religionen hinweg Beachtung findet, wie kein anderes Ereignis. Jeder Erdenbürger, der dieses Ereignis als Zeitzeuge verfolgen darf, sollte sich glücklich schätzen. Wir durften die Wahl eines Polen und eines Deutschen miterleben, ebenso wie den ersten Papstrücktritt seit über 700 Jahren. Wer weiß, vielleicht stehen wir schon wieder von einer Sensation, indem z.B. ein Papst aus der 3. Welt die Bühne betritt. Ich jedenfalls wünsche den Kardinälen viel Glück bei der Kür des Stellvertreters Petri - einem Amt, das es mittlerweile seit 2000 (!) Jahren gibt und somit einzigartig auf dieser Erde ist, gleichgültig wie man persönlich zur RKK steht.
Glück?
Seit wann brauchen die Glück?
Dann könnten sie ja gleich würfeln.
Nein, die Vorsehung, der Heilige Geist, die Zwiesprache mit Gott im Gebet, und was sonst noch so im Angebot ist, stehen da doch wohl an erster Stelle.
Glück und Zufall gibt es nicht, und erst recht nicht Kungelei, Bestechung, Absprachen und Intrigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sacco 12.03.2013, 16:15
5.

wird der SPON jetzt zur Katholischen Kirchenzeitung, oder was soll diese öde Hofberichterstattung ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
udo46 12.03.2013, 19:08
6. xxx

Zitat von sacco
wird der SPON jetzt zur Katholischen Kirchenzeitung, oder was soll diese öde Hofberichterstattung ?
Ich habe nicht den Eindruck, dass hier der Vatikan oder die RKK hofiert werden.

Im Gegenteil: Die RKK wird vorgeführt.

Übrigens ganz objektiv und faktentreu.

Beitrag melden Antworten / Zitieren