Forum: Panorama
Mette-Marits Stiefbruder: "Er zögerte nicht eine Sekunde"

Anders Breivik tötete auf der Insel Utøya Dutzende Menschen - darunter Trond Berntsen, den Stiefbruder der norwegischen Prinzessin Mette-Marit. Der Polizist war als Wachmann für das Jugendcamp engagiert. Er starb, als er sich schützend vor die Kinder warf.

Seite 1 von 16
Viciente 25.07.2011, 13:53
1. sagenhaft ..

.. eine! unbewaffnete! "sicherheits"kraft .. und ein schwerbewaffneter, der - einfach so - dort hin kommt. naiv ist echt untertrieben .. das ist fahrlässig.

Beitrag melden
slider 25.07.2011, 14:06
2. Das ich das noch lesen durfte!

Ein schöner und trauriger Artikel, aber diese kleinen aber feinen Anekdoten am Hauptgeschehen werden noch öfters auf den Nachrichtenmarkt geworfen werden. Hier in diesem Artikel hat man es mit einem Helden zu tun, der offensichtlich aus zerrütteten Familienverhältnissen stammt. Das mag der geneigte Leser, wenn auch sozialkritische Elemente in einen Artikel einfliesen.

Beitrag melden
Thoddy 25.07.2011, 14:13
3. ...

Zitat von Viciente
.. eine! unbewaffnete! "sicherheits"kraft .. und ein schwerbewaffneter, der - einfach so - dort hin kommt. naiv ist echt untertrieben .. das ist fahrlässig.
Nein, das ist der Preis der Freiheit. Und den sollten alle weiterhin bereit sein zu zahlen.

Beitrag melden
armin.k 25.07.2011, 14:17
4. Sinnlos...

...ist es, solchen Tätern ohne Waffe gegenüberzutreten. Wie soll ein Polizist unbewaffnet die Aufgabe erfüllen, andere Menschen zu schützen?
Da haben wohl mal wieder "Gutmenschen" voller Illusionen geglaubt, man könne mit Reden Gewalttäter von Gewalttaten abhalten.
Schön, dass "...er nicht eine Sekunde zögerte...". Geholfen hat es niemandem!

Beitrag melden
senfdazu 25.07.2011, 14:22
5. .......

Zitat von Viciente
.. eine! unbewaffnete! "sicherheits"kraft .. und ein schwerbewaffneter, der - einfach so - dort hin kommt. naiv ist echt untertrieben .. das ist fahrlässig.
..sagt der neue Sicherheitschef des BKA !.....

Das war ein Ferienlager und kein Hochsicherheitscamp !
Wenn da ein Vater halbprivat mitfährt um sich ein bisschen um 600 Jugendliche zu kümmern muß der kein G3 dabeihaben.

Beitrag melden
hk1963 25.07.2011, 14:22
6. Ach bitte ne, kein Titelzwang...

Zitat von Viciente
.. eine! unbewaffnete! "sicherheits"kraft .. und ein schwerbewaffneter, der - einfach so - dort hin kommt. naiv ist echt untertrieben .. das ist fahrlässig.
Klar. Als Sicherheitskraft in einem Ferienlager hätte man natürlich auf sowas vorbereitet sein sollen. Ein ordentliches Lager hätte ein MG-Nest an jeder Ecke gehabt und die Sicherheitsleute hätten mit bereitgehaltener Maschinenpistole patroullieren müssen.

Mann! Bei so einem Lager rechnet man höchstens damit, dass mal ein paar besoffene Dorfjugendliche auftauchen um ein bisschen Spaß zu haben.

Beitrag melden
einsatz24 25.07.2011, 14:23
7. Realitätscheck

Zitat von Viciente
.. eine! unbewaffnete! "sicherheits"kraft .. und ein schwerbewaffneter, der - einfach so - dort hin kommt. naiv ist echt untertrieben .. das ist fahrlässig.
Realitätscheck: Wachleute von privaten Sicherheitsdiensten sind durchgehend - mit wenigen Ausnahmen - unbewaffnet.

Ein Wachmann mit einer (Schuss-)waffe auf einer Veranstaltung einer Jugendgruppe würde eher für Befremden sorgen als für ein vermeindliches Gefühl von Sicherheit.

Nur so nebenbei, wollten Sie, dass ein grandios unterbezahlter Wachmann (in Deutschland in den besseren Bundesländern um die 9€ die Stunde) der meistens auch nur minimalst ausgebildet ist in Ihrer Gegenwart oder der Ihrer Kinder mit einer Waffe (meist dann vom billigsten Anbieter) hantiert?

Beitrag melden
harrold 25.07.2011, 14:24
8. Mette-Marit

Zitat von sysop
Anders Breivik tötete auf der Insel Utøya Dutzende Menschen - darunter Trond Berntsen, den Stiefbruder der norwegischen Prinzessin Mette-Marit. Der Polizist war als Wachmann für das Jugendcamp engagiert. Er starb, als er sich schützend vor die Kinder warf.
Die arme Prinzessin!

Beitrag melden
elpepino 25.07.2011, 14:24
9. Bitte geben Sie einen Titel für den Beitrag an!

Zitat von Viciente
.. eine! unbewaffnete! "sicherheits"kraft .. und ein schwerbewaffneter, der - einfach so - dort hin kommt. naiv ist echt untertrieben .. das ist fahrlässig.
Warum ist das fahrlässig? Das ist gang und gäbe bei Veranstaltungen dieser Art - zumindest in Deutschland und zumindest zu meiner Zeit (die zugegebenermaßen
schon ein paar Jahre zurück liegt). Bei Jugendlichen reicht in den allermeisten Fällen schon jemand, auf dessen Jacke "Security" steht, um sie vor dem größten Unsinn zu bewahren, den sie anstellen können. Nichts anderes wird Brentsen auch gewesen sein. Wer konnte schon damit rechnen, dass so etwas passiert?

Sollen wir jetzt jedes Pfadfinderlager mit einem Dutzend schwerbewaffneter SEK-Leute schützen nur für den Fall, dass? Das halte ich eher für naiv.

Beitrag melden
Seite 1 von 16
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!