Forum: Panorama
Militanter Umweltaktivist Watson: Nummer 007 in Haft
AP

Paul Watson gründete die radikale Umweltorganisation Sea Shepherd, wegen eines Extremeinsatzes wurde er mit internationalem Haftbefehl gesucht. Jetzt haben Polizisten den Ex-Greenpeace-Mann mit der Mitgliedsnummer 007 in Frankfurt festgenommen - auf dem Weg zu einem Treffen von Star-Trek-Fans.

Seite 7 von 17
Reiner_Habitus 14.05.2012, 21:47
60. -

Zitat von starliker
Da macht man einen großen Fehler! Hin und wieder sollte Justitia doch mal die Augen auf machen um richtig urteilen zu können...! Watson ist einer der Guten. Man muss ihn freilassen. So say we all!
Nun, wenn es ein Drogenbaron wäre sähen die Kommentare hier aber anders aus.

Ein schiffahrsrechtlicher Verstoß kann übrigens auch zu einer Gefährdung von Leib und Leben der Besatzung z.B. eines Fishtrawlers führen in dessen Folge 20 Mann und mehr absaufen.

Gut die haben ja die Haie gefinnt, waren also die Bösen. Hätten es also verdeint zu sterben. So etwas zu denken geht aber gar nicht. Da sind immernoch Besatzungen an Bord. Die haben an Land Familie und so lagen es erlaubt ist zu finnen, sollten die es auch gefahrlos tun können ohne das denen buchstäblich der Untergang droht.

Jedenfalls hat man den Kerl ersteinmal und dann wird ein Richter entscheiden ob es zur Auslieferung kommt der nicht und das ist auch richtig so.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
markus-f 14.05.2012, 21:53
61. Checkliste statt Recht

Interessante Häufung solcher Vorfälle in letzteer Zeit: ob nun im Falle Costa Rica vs. Watson oder unlängst USA vs. Roman Polanski, nicht zu vergessen der aktuelle int. Haftbefehl Türkei/ Sarah Ferguson wg. ihrer Berichterstattung aus türkischen Kinderheimen (Haftandrohung 22 Jahre!). Wir warten jetzt noch auf den int. Haftbefehl der Schweiz gegen deutsche Steuerfahnder. Soll heißen: wer anderen, auch Unrechtsstaaten oder Diktaturen auf den Schlips tritt, muß auf seiner nächsten Urlaubs- oder Geschäftsreise mit Veerhaftung und ggf. Ausliefeerung rechnen. Das hat nichts mehr mit "Recht" zu tun, das ist Checklisten abhaken. Daß sich eine deutsche Staatsanwaltschaft für so etwas hergibt ist äußerst peinlich und ernüchternd.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
NN1 14.05.2012, 21:54
62.

Zitat von rdressler
...und das müssen ausgerechnet wir tun? Warum hat das in den vergangenen Jahren sonst niemand getan? Apropos Blender: Dieser Mann tut mit Sicherheit für den Walschutz mehr als jede Coutchkartoffel, bestimmt auch mehr als Sie.
ein paar farbbeutel auf japanische fischerboote zu schmeißen hat noch keinem wal das leben gerettet, das können sie mir glauben.

wir in deutschland halten uns an gesetze, das finde ich deutlich besser als einem heuchler das zu geben was er will: aufmerksamkeit und das gefühl einer moralischen überlegenheit

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thomasmünchner 14.05.2012, 22:04
63. .

Zitat von spon-facebook-613521791
Diese Geschichte wird als ganz grosse Blamage fuer die deutsche Justiz enden. Der Dalai Lama schuettelt ihm die Hand und Deutschland verhaftet ihn. Unglaublich. Jupp Kerckerinck
Was ist denn das für eine Logik? Soll absofort jeder, dem vom Dailai Lama die Hand geschüttelt wird, Immunität bekommen?
Edle Ziele mit der falschen Methode zu erreichen macht einen nicht zum Helden. Watsons Zitat mit King, Luther und Ghandi zeigt, was ein selbstverliebter Gutmensch er doch ist.
Der Staatsanwalt soll seine Arbeit tun. Brav nach Gesetz. Wie bei jedem.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Flari 14.05.2012, 22:06
64.

Zitat von markus-f
Interessante Häufung solcher Vorfälle in letzteer Zeit: ob nun im Falle Costa Rica vs. Watson oder unlängst USA vs. Roman Polanski, nicht zu vergessen der aktuelle int. Haftbefehl Türkei/ Sarah Ferguson wg. ihrer Berichterstattung aus türkischen Kinderheimen (Haftandrohung 22 Jahre!). Wir warten jetzt noch auf den int. Haftbefehl der Schweiz gegen deutsche Steuerfahnder. Soll heißen: wer anderen, auch Unrechtsstaaten oder Diktaturen auf den Schlips tritt, muß auf seiner nächsten Urlaubs- oder Geschäftsreise mit Veerhaftung und ggf. Ausliefeerung rechnen. Das hat nichts mehr mit "Recht" zu tun, das ist Checklisten abhaken. Daß sich eine deutsche Staatsanwaltschaft für so etwas hergibt ist äußerst peinlich und ernüchternd.
Sorry, aber das ist einfach Stuss.

Seit Jahrzehnten werden quasi täglich internationale Haftbefehle vollzogen (ggf. nur durch vorübergehende Festsetzung) und danach rechtstaatlich entschieden, ob es zu einer Auslieferung kommt oder nicht.

Wenn Sie lediglich drei oder vier Fälle kennen, weil Sie nicht mehr darüber gelesen haben, dürfen Sie daraus keine Statistik ableiten.

Ich bin mir halbwegs sicher, dass Watson in Kürze wieder frei kommt und wünsche ihm das auch.
Aber ich finde es gut, dass gerade bei Prominenten nicht so einfach die Rechtstaatlichkeit ausser Kraft gesetzt wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rdressler 14.05.2012, 22:07
65.

Zitat von NN1
ein paar farbbeutel auf japanische fischerboote zu schmeißen hat noch keinem wal das leben gerettet, das können sie mir glauben. wir in deutschland halten uns an gesetze, das finde ich deutlich besser als einem heuchler das zu geben was er will: aufmerksamkeit und das gefühl einer moralischen überlegenheit
Ob Heuchler oder nicht,
aber der hat mit Sicherheit keine Farbbeutel gegen unschuldige japanische Fischerboote geworfen.
Das können Sie mir glauben.

Und er hat auch mit Sicherheit mehr Walen das Leben gerettet als Sie! Und zwar tätig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
WehrtEuch 14.05.2012, 22:12
66. @nn1

Stimmt, das kann ich nicht glauben. Um die "japanischen Fischerboote" ( https://de.wikipedia.org/wiki/Nisshin_Maru ) mit lediglich einem Drittel ihrer angestrebten Fangquote in den letzten beiden Jahren nach Hause zu schicken braucht es mehr als nur Farbbeutel, Heuchlerei und das Gefühl moralischer Überlegenheit. Sie kennen die Fakten nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chivay 14.05.2012, 22:12
67. Vorbild Paul

Auf jeden Fall führt die Festnahme dazu, dass ein paar Menschen mehr auf das herausragend vorbildliche und mutige Engagement von Paul Watson aufmersam werden - gut so.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Flari 14.05.2012, 22:14
68.

Zitat von markus-f
Interessante Häufung solcher Vorfälle in letzteer Zeit: ob nun im Falle Costa Rica vs. Watson oder unlängst USA vs. Roman Polanski, nicht zu vergessen der aktuelle int. Haftbefehl Türkei/ Sarah Ferguson wg. ihrer Berichterstattung aus türkischen Kinderheimen (Haftandrohung 22 Jahre!). Wir warten jetzt noch auf den int. Haftbefehl der Schweiz gegen deutsche Steuerfahnder. Soll heißen: wer anderen, auch Unrechtsstaaten oder Diktaturen auf den Schlips tritt, muß auf seiner nächsten Urlaubs- oder Geschäftsreise mit Veerhaftung und ggf. Ausliefeerung rechnen. Das hat nichts mehr mit "Recht" zu tun, das ist Checklisten abhaken. Daß sich eine deutsche Staatsanwaltschaft für so etwas hergibt ist äußerst peinlich und ernüchternd.
Sorry, aber das ist einfach Unsinn.

Seit Jahrzehnten werden quasi täglich internationale Haftbefehle vollzogen (ggf. nur durch vorübergehende Festsetzung) und danach rechtstaatlich entschieden, ob es zu einer Auslieferung kommt oder nicht.

Wenn Sie lediglich drei oder vier Fälle kennen, weil Sie nicht mehr darüber gelesen haben, dürfen Sie daraus keine Statistik ableiten.

Ich bin mir halbwegs sicher, dass Watson in Kürze wieder frei kommt und wünsche ihm das auch.
Aber ich finde es gut, dass gerade bei Prominenten nicht so einfach die Rechtstaatlichkeit ausser Kraft gesetzt wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
WehrtEuch 14.05.2012, 22:24
69. Verhaftet den Dalai Lama!!

@thomasmünchner: Ah ja, also auch den Dalai Lama verhaften, den China auf dieselbe "blaue Liste" gesetzt hat, wie Costa Rica Paul Watson?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 17