Forum: Panorama
Militanter Umweltaktivist Watson: Tierschützer kommt gegen Kaution frei
AP

Paul Watson kommt frei, darf das Land aber nicht verlassen. Über die Auslieferung des Tierschützers und Greenpeace-Mitgründers ist noch nicht entschieden. Er soll 2002 in guatemaltekischen Gewässern Seeleute angegriffen haben.

Seite 1 von 3
petermüllerx 18.05.2012, 20:47
1. Wasserkanone

Es ist üblich, dass Tierschützer wie Greenpeace von japanischen Walfängern aus jeweils mit Wasserkanonen angegriffen und bedroht werden.
Wer stellt diese nun vor (deutsche) Gerichte?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ANDIEFUZZICH 18.05.2012, 21:46
2. Walschnitzel

Zitat von petermüllerx
Es ist üblich, dass Tierschützer wie Greenpeace von japanischen Walfängern aus jeweils mit Wasserkanonen angegriffen und bedroht werden. Wer stellt diese nun vor (deutsche) Gerichte?
Die Wale und Haifische natürlich...
Das Vorgehen der deutschen Behörden ist schon recht bizarr, wenn ,man bedenkt, dass allein im TV hunderte Filme zu diesem unschönen Thema gelaufen sind, die den kleinen Leutchen die Wichtigkeit des Ökosystems Meer vor Augen führen. Gibt es aber einen Haftbefehl aus einer Bananenrepublik, da ist alles ganz anders.
Vielleicht will man auch nur ein bisschen Amtshilfe nach Japan leisten.:
Japan: Walfang-Schiffe starten Richtung Nordwest-Pazifik - SPIEGEL ONLINE
Da wünsch ich den Richtern mal viel Spass bei der Haifischflossensuppe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-1795052382 18.05.2012, 23:41
3. Versuchte Tötung

Paul Watson wurde von einem Costa Ricanischem Gericht vorgeladen, weil er das viel kleinere Fischerei Boot nicht nur mit Wasserkanonen angegriffen hat, sondern es mehrfach gerammt hat. Dies ist selbst in dem von ihm veröffentlichten Video sehr gut zu erkennen. Bei diesen Attacken haben sich mehrere Fischer verletzt. Außerdem wurde das kleine Fischerschiff nachdem es manövrierunfähig war, mit Wasser vollgepumpt, sodass die Fischer fürchteten, auf hoher See zu ertrinken. Da Herr Watson die Flucht einer Anhörung vorzog, wird er seit 10 Jahren per internationalem Haftbefehl gesucht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eifelginster 18.05.2012, 23:44
4. militant?

wer Wehrlose gegen Mörder unterstützt, ist nicht militant, sondern handelt mutig und pflichtbewusst. Buttersäure gegen Harpunen. Militant? Militant sind die japanischen, notwegischen und all die anderenTierquäler, die man nur verabscheuen kann, wenn man von seinen Eltern Anstand gelernt hat.
gegen Harpunen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bitboy0 19.05.2012, 00:52
5. Der zweck heiligt die Mittel nicht ...

... leider !!!!

Selbst wenn es unzweifelhaft eine sehr üble Sache ist (Walfang, Haifischflossen"sammeln") darf eben niemand - laut Gesetz - selber dagegen vorgehen. Ich persönlich sympatisiere ausdrücklich mit SeaShepherd!!!! Ich hoffe das Paul schnell wieder Reisefreiheit bekommt!

Die deutsche Justiz MUSS leider so handeln, sonst würde sie die Regeln nicht achten die eben für alle gelten! Das nützt den Tieren leider nicht....

gruß

Beitrag melden Antworten / Zitieren
liquimoly 19.05.2012, 02:24
6. Schier unglaublich !

Es ist schier unglaublich, was hier in Deutschland immer noch möglich ist!

Einerseits macht Deutschland Tierschutzpolitik, andererseits wird dann Amtshilfe für Bananenrepubliken geleistet, die der Tierschutz überhaupt nicht interessiert!

Seit 40 Jahren setze ich mich für Umweltschutz, Frieden und Rechtsstaatlichkeit ein, und dann bekommt die Sache ausgerechnet von einem Deutschen Gericht so einen Tritt ins Genick, das ist zum Heulen!

40 Jahre für die Katz!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Malshandir 19.05.2012, 02:42
7. Krank

Daran sieht man, wie krank im Kopf deutsche Richter sind.
Da will eine Bananenrepublik Schwerverbrecher schützen, in dem man diejenige, die sich um die Zukunft der Welt sorgen versucht mundtot zu machen.

Ich finde den Kampf gegen diese Walschlachten noch zu harmlos, warum setzt man nicht Torpedos ein und versenkt die japanische Walfangflotte?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
antigiro 19.05.2012, 06:13
8. optional

Wenn man bedenkt das der Mann nur auf seine Art geltendes Recht umgesetzt hat weil sonst (aus welchen Iteressen auch immer :-P ) keiner dazu in der Lage ist, dann frage ich mich ab wann auch Amtshilfegesuchen aus dem Iran oder Nordkorea nachgegeben wird. Das ganze ist so bizzar das ich denn Glauben an unsere Rechtsstaatlichkeit allmälich komplett verliere. Haben die am OLG Hessen alle Potenzstörungen und glauben ein paar am "lebenden" Tier abgesäbelte Haiflossen werdens "richten", unglaublich das!!!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
antigiro 19.05.2012, 06:27
9. optional

Wenn man bedenkt das der Mann nur auf seine Art geltendes Recht umgesetzt hat weil sonst (aus welchen Interessen auch immer :-P ) keiner dazu in der Lage ist, dann frage ich mich ab wann auch Amtshilfegesuchen aus dem Iran oder Nordkorea nachgegeben wird. Das ganze ist so bizzar das ich denn Glauben an unsere Rechtsstaatlichkeit allmälich komplett verliere. Haben die am OLG Hessen alle Potenzstörungen und glauben ein paar am "lebenden" Tier abgesäbelte Haiflossen werdens "richten", unglaublich das!!!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3