Forum: Panorama
Millionenfund nach Transportpanne: Verschwundene Geldkoffer sind wieder da

Die Polizei suchte mit Hochdruck: Drei Geldkoffer mit einer Million Euro*waren in Unterfranken aus einem fahrenden Geldtransporter verschwunden. Nun sind die Behälter*wieder*aufgetaucht - ein Bundeswehrsoldat hatte sie mitgenommen*zu Hause aufbewahrt.

Seite 3 von 3
peterbruells 07.07.2011, 10:28
20. Annahmen

Zitat von mangeder
Wer vorhat, das Geld sowieso abzugeben und nicht selber zu behalten, macht sich nicht erst die Mühe, alles erstmal (ohne Meldung bei Vorgesetzten, bei Polizei oder sonstwem) vom Fahrzeug seines Arbeitgebers in sein Privatfahrzeug umzuladen, damit.....
Sie machen da eine Menge Annahmen.
Erstens, dass erkennbar ist, dass es sich um Geldkoffer handelt. Damit steht und fällt eigentlich alles folgende.

Ansonsten: Ich kann ihnen versichern, dass ich genug Leute kenne, die bis heute nicht mitbekommen haben, dass ein paar Geldkoffer verloren gegangen waren. Durchaus aktive Menschen, die aber was besseres zu tun haben als die Rubik "Buntes aus aller Welt" (Panorama ist nichts anderes) zu verlogen, geschweige denn "Lokalnachrichten".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Epic Fail 07.07.2011, 14:44
21. .

Zitat von mangeder
Blöd war er eigentlich nur, dass er sich zuerst eingebildet hat (wie auch ein paar weltfremde Naivlinge hier im Forum) das wäre alles ganz einfach und leicht erlangter Reichtum und Glückseeligkeit bis ans Lebensende.
Doch das ist so einfach, zum ersten versteckt man es eine weile, danach wechselt man den Wohnsitzt und googelt nach Geldwäsche.

Da hat der Kerl die Entscheidung zwischen sorgloser Spontanrente und 3 Sekunden Ruhm als erlicher Finder. Er entscheidet sich wirklich für den erlichen Finder, bekommt zum dank eine Haftstrafe angedroht und ist der Buuman.
Warum nochmal soll man erlich sein? Weil es sich lohnt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AK90 21.07.2011, 08:11
22. Finderlohn

Gut gemacht Soldat, als Finderlohn schenkt Ihnen der Staat 3 Monate Urlaub in Afghanistan im 5 Sterne Camp Kunduz. Dort dürfen Sie dann Ihr Leben aufs Spiel setzen für 1600 Euro im Monat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 3