Forum: Panorama
Minus 40 Grad im Mittleren Westen: Amerika friert ein
AFP

Erfrierungen binnen Minuten, Flüge gestrichen, Bahnverkehr eingestellt, Schulen dicht: Die Kältewelle in den USA fordert erste Todesopfer. In Chicago nimmt jedes Polizeirevier Menschen auf, die sich vor dem Extremfrost schützen wollen.

Seite 3 von 10
pr8kerl 31.01.2019, 10:02
20. Danke, der erste, der was tut

Zitat von Alter Falter
Wie kommen Sie zu diesem Schluss? Wir haben unser Verhalten schon seit vielen vielen Jahren radikal verändert. Ich verzichte jetzt auf eine detaillierte Aufzählung, aber es ist alles enthalten, was möglich ist, wie Fahrrad fahren bei jedem Wetter, Verzicht auf Flugreisen, Förderung nachhaltiger und regionaler Lebensmittel, konsequente Vermeidung von Plastik etc usw und so fort. Und damit sind wir nicht alleine. Jeder kann was tun. Übrigens ohne die Grünen zu wählen. Dieses ständige Behaupten, dass niemand was tut, soll doch nur die eigene Bequemlichkeit kaschieren.
Sie wohnen offenbar nicht in Berlin. Hier funktionieren Bahnen und Busse seit Monaten immer schlechter, immer mehr Berliner nehmen das Auto. Täglich sehe ich viele Autofahrer, die den Motor warmlaufen lassen oder Handwerker, die den Diesel einfach nicht ausschalten. Täglich Autofahrer mit Protz-Starts an der Kreuzung. Die Hauptstadt ist rücksichtslos und rotzig. Der Flugverkehr hat riesige Zuwachsraten, stand gestern bei SPON. Ich merke hier nichts von persönlichen Veränderungen. Schön, dass Sie was tun. Danke.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
realist-1942 31.01.2019, 10:02
21. Extrem aber noch im Normbereich.

Das ist ein besonders kalter Winter in der Gegend. Angesichts der Festlandmasse gegen Norden überraschen extreme Schneefälle in New York nur durch den Umstand, das man weiss, das die Stadt auf der Breite von Rom liegt. Ansonsten sind bei aufklarendem Wetter über Schnee in unserem Alpenvorland ja Temperaturen bis minus 35° C zwar nicht häufig, aber sie kommen vor. Nordamerika zapft im Augenblick die Kaltluftblase über der Nordpolkappe an, bei uns dient hin und wieder das zentralasiatische Hochdruckgebiet als Gefrierschrank.
Und das muß es geben, sonst bleibt in gesamten asiatischen Raum der Monsun aus. Mit verheerenden Folgen und Ernteausfällen. Bei starkem Temperaturgefälle zwischen den Druckgebieten kommt es dazu zu heftigen Winden bei eisiger Kälte. Dann fühlen wir, wie jetzt in den Staaten, minus 49°C. Für eine hochtechnisierte Gesellschaft schon eine Herausforderung. Stromausfälle sind vorprogrammiert. Wohl dem, der mit einem Stromerzeuger und Notproviant vorgesiorgt hat. Sollten wir uns auch dran gewöhnen mit unseren Windrädchen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
exxilist 31.01.2019, 10:08
22. Die Natur wehrt sich

Natürlich tun mir in erster Linie die Menschen leid.
Aber es ist schon auffällig, dass der größte Umweltverschmutzer, der zudem immer wieder extrem ignorant gegenüber Umweltthemen ist, immer wieder die volle Ladung abbekommt. Egal ob Kältewelle, Überschwemmungen oder Hurricane.
Mutter Erde wehrt sich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Axel Schön 31.01.2019, 10:15
23. Bildunterschriften

Es wäre übrigens sehr hilfreich, wenn unter den Bildern nicht zusammenhanglos der Artikel wiederholt würde, ohne Bezug zum Abgebildeten. Stattdessen würde ich mir wünschen, dass die eine oder andere Abbildung erläutert, erklärt, beschrieben wird - so z.B. das Startbild mit der langen Front aus Eis vor der Skyline... Was ist dort so eingefroren? Es ist nicht erkennbar und Bilder verkommen zur bloßen Dekoration, wenn so etwas nicht aufgeklärt wird. Vielen Dank!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
exxilist 31.01.2019, 10:16
24. @ Rookie (Trump)

Mein Lieblingszitat ist von Dieter Nuhr:
"Einfach mal Fresse halten"
Natürlich hat hier jeder seine eigenen Meinung. Das ist auch gut so und sie soll auch gehört werden. Aber ehrlich gesagt, habe ich so dermaßen den Kanal voll von Leuten, die nur irgendeinen populistischen Dummfug von sich geben ohne sich auch nur ansatzweise über das Thema informiert zu haben.
Danke Herr Nuhr für diesen Spruch. Manchmal möchte man ihn den ganzen Tag zitieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tpro 31.01.2019, 10:17
25.

Zitat von fritzi80
Das Feuer an den Gleisen hat nichts mit sich lösenden Verbindungen zu tun sondern allein damit, daß die Weichen einfrieren. Sieht man im Video auch sehr gut, daß die Flammen nur im Bereich von Weichen angezündet werden. Daß die einfrieren kommt auch in D vor allem bei S-Bahnen immer wieder vor. Nur werden die bei uns nicht so angezündet. Im Netz der DB sind ein großer Teil der Weichen sogar beheizt damit sie erst gar nicht einfrieren.
Es geht in Nordamerika nicht nur um Weichen. Durch die große Kälte zieht sich der Schienenstahl soweit zusammen, daß die Schrauben der Verbindungslaschen abreißen können.

https://www.oe24.at/tv/news/USA-Schienen-wegen-Kaelte-angezuendet/365985841

Beitrag melden Antworten / Zitieren
themistokles 31.01.2019, 10:22
26.

Zitat von Rookie
und das verursacht bekanntlich eine Erderwärmung, keine Kälte. CO2 "verschwindet" ja nicht so einfach in Winter, ist es weiterhin da und trägt zu Erwärmung bei. Das hindert aber dem Winter offensichtlich nicht, ziemlich "kalt" zu sein. Und der Golfstrom ist ja noch da (selbst wenn einige Grüne Politiker da eine andere Meinung sind.
Meinen Sie, man kann ernsthaft mit Ihnen diskutieren, wenn Sie noch nicht einmal lokale Wetterphänomene vom Begriff Klima unterscheiden können?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
batoman 31.01.2019, 10:25
27. .....

Oje, Wasser auf die Mühlen der Klimawandelleugner !!!
Siehe der Tweet von Trump.
Leider Argumentieren viele Menschen so.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
realist-1942 31.01.2019, 10:26
28. Alles eine Frage der Vorbereitung

Gute Infrastruktur ist alles. Mehr Erdkabel als Freiluftkabel. Nicht über Land, sondern auch auf der "last mile". Weichenheizungen wurden von der Firma Standard Elektrik Lorenz AG, später Alcatael und jetzt Thales auch nach Kanada geliefert und funktionieren 1A. LKW- und PKW-Ausrüstung muß rechtzeitig angepaßt werden. Schneeketten sind da auf dem flachen Land Pflicht der Vernunft. Ein Polarschlafsack, Ready-to-eat-meals (self heating), Wasser (ganz wichtig), Schneeschaufel und eine Gaskartuschen-Heizung sind bei Fernfahrten über Land immer dabei. Bei Dieselfahrzeugen immer genug Benzin dabeizuhaben kann die Rettung sein, wenn der Diesel versülzt. In Nordkanada und Alaska ist eine großkalibrige Langwaffe im Extremfall gegen Bären wichtig zu haben. Aber bei uns auf der Couch vor dem Fernseher ist das alles erträglich, vorausgesetzt das Bier ist gut temperiert. Alles ein Frage der Vorbereitung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rincewind 31.01.2019, 10:36
29. Weichenheizung: ganz normale Sache

Im Video sieht man gasbetriebene Weichenheizungen, die ein Einfrieren der Zungen verhindern sollen.
Allerdings volles Rohr aufgedreht - dann sieht das eben so aus.
Die DB hat fast ausschliesslich elektrische Weichenheizungen, aber in Amiland ist die Bahn-Infrastruktur dank der Koch-Brüder so alt, dass es dort noch Gasheizungen gibt.
Ein Video der Bahn dazu hier: https://www.youtube.com/watch?v=93hyQT52w74

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 10