Forum: Panorama
Miss World Wahl : China will Kanadas Kandidatin nicht ins Land lassen
AP/dpa

Kanadas amtierende Miss World wurde an der Einreise nach China gehindert. Damit kann Anastasia Lin nicht an dem diesjährigen Schönheitswettbewerb teilnehmen. Grund dafür soll ihr Einsatz für mehr Menschenrechte in der Volksrepublik sein.

Seite 2 von 3
90-grad 27.11.2015, 15:58
10. Na dann räumen Sie

Zitat von dingodog
Wenn die chinesischen Behörden meinen, dass man, wenn man eine andere Meinung als die offiziell erlaubte hat, nicht nach China einreisen darf, bitte. Aber dann Auge um Auge, Zahn um Zahn. Ab jetzt sollten sich chinesische Staatsangestellte und Mitarbeiter chinesischer Konzerne im Staatsbesitz, die nach Deutschland ......
erstmal mit den Verfassungsfeinden in D auf.
Auge um Auge, Zahn um Zahn?
Ihre "Betroffenheit" über sage und schreibe 1 nichterteiltes Visum macht mich Staunen!

Täglich werden weltweit vermutlich tausende von Visaanträgen abgelehnt!
Und dieser regt Sie auf?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sunny1 27.11.2015, 15:59
11. Lieber zu Hause bleiben,

nicht an den Wettbewerb teilnehmen, da sie sowieso nicht gewinnen kann. Grund ist einfach, dass sie politisch nicht als Schönheit in China empfinden wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
glasshaus 27.11.2015, 16:30
12.

Es kann ja nicht allzu weit her sein mit der Macht der KP und der Stärke des chinesischen Staates, wenn dieser so viel Angst vor der Meinungsäußerung eines spärlich bekleideten Mädchens hat, so dass es mit einem Einreiseverbot belegt werden muss...

Die Handlungen der chin. Diktatoren bestärken mich einmal mehr in der Ablehnung dieses Staates (unter der derzeitigen Herrschaft) und seiner Anhänger...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
90-grad 27.11.2015, 16:49
13. Und Sie wissen den Grund

für Nichterteilung des Visa?

Im Artikel steht der nicht!

Wussten Sie schon, es gibt Gegenden auf diesem Planeten wo "leichtbekleideten" schlimmeres droht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
90-grad 27.11.2015, 16:57
14. Die Dame

Zitat von markus_wienken
In dem verlinkten Artikel (wurde auch bei SPON vor Wochen thematisiert) wurde der Deutschen vorgeworfen eine Au Pair Tätigkeit verschwiegen zu haben. Hier geht es darum, dass die Kanadierin (vermutlich) aufgrund ihrer früheren Meinungsäußerungen und Kritik an China kein Visum bekommen hat. Sicher ist es eine vermutung aber es gibt keinerlei Hinweise darauf, dass sie in China arbeiten wollte. Also durchaus als anders zu bezeichnen.
Ich kenne ein Haufen Leute persönlich, denen irgendwo die Einreise verweigert wurde.

Was macht diesen Fall so wichtig, dass SPON ein eher belangloses Forum dazu aufmacht?

China?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
90-grad 27.11.2015, 17:09
15. Und vermutlich waren

Zitat von glasshaus
Es kann ja nicht allzu weit her sein mit der Macht der KP und der Stärke des chinesischen Staates, wenn dieser so viel Angst vor der Meinungsäußerung eines spärlich bekleideten Mädchens hat, so dass es mit einem Einreiseverbot belegt werden muss... Die Handlungen der chin. Diktatoren bestärken mich einmal mehr in der Ablehnung dieses Staates (unter der derzeitigen Herrschaft) und seiner Anhänger...
Sie noch nie in China!?

Stimmt's?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maynard_k. 27.11.2015, 19:11
16. Viel zu viele ...

[ Grund dafür soll ihr Einsatz für mehr Menschenrechte in der Volksrepublik sein.]

... "soll sein", "angeblich" usw. Artikel hier bei SPON. Kann man die nicht in eine Rubrik packen (neben Politik, Sport, usw) damit man da nicht immer wieder versehentlich drauf klickt um etwas zu lesen was vllt stimmt, vllt aber auch nicht stimmt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
markus_wienken 27.11.2015, 19:47
17.

Zitat von 90-grad
Ich kenne ein Haufen Leute persönlich, denen irgendwo die Einreise verweigert wurde. Was macht diesen Fall so wichtig, dass SPON ein eher belangloses Forum dazu aufmacht? China?
Das fragen Sie die falsche Person, ich diskutiere hier nur mit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
glasshaus 27.11.2015, 20:06
18.

Ich war schon einmal in China;
der Republik China.
Ebenso war ich schon in Hongkong, Macau, Singapur und Japan.

Ich lehne ein Staatssystem wie das der Volksrepublik China aus tiefster Überzeugung ab!
Ich werde daher mit Sicherheit niemals einen Fuß in diesen Staat setzen oder dieses System mehr als zwingend nötig unterstützen.
Leider lässt es sich aber eben nicht zu 100% vermeiden mit in der PRC hergestellten Produkten in Kontakt zu kommen, aber ich vermeide es halt so gut es geht!
In dem ich bewusst einkaufe; insbesondere auch gebrauchte Waren kaufe anstatt "Neuware" aus China.

Jeder Europäer und aufrechte Demokrat sollte so handeln!

China ist die schwarze Pest in unserem Weltwirtschaftssystem und ich sehne den Tag herbei an dem dieses System und die gelbe KP auf der Müllhalde der Geschichte landet... DAS wäre tatsächlicher Fortschritt!
Für uns und 1,3 Mrd Chinesen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
simpler 28.11.2015, 09:42
19. erstens ist Falungong keine spirituelle Bewegung, sondern eine Sekte

bin selber fast reingezogen worden, als die gerade"auf den Markt" kam. als ich aber immer mehr von deren Anhängern deres Theorie gehört habe, habe ich Abstand davon genommen-aus dem gesunden menschlichen verstand! zweitens hat China das recht, irgendjemand die einreise ins Land zu verweigern, wie alle anderen souveränen Staaten. Was ist das Ziel von diesem Artikel?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3