Forum: Panorama
Missbrauch in katholischer Kirche: Barley kritisiert "Verschweigen und Vertuschen"
OMER MESSINGER/EPA-EFE/REX/Shutterstock

In Fulda stellen die deutschen Bischöfe kommende Woche ihren großen Missbrauchsbericht vor. Justizministerin Barley fordert im SPIEGEL eine umfassende Zusammenarbeit mit staatlichen Ermittlern.

Seite 3 von 7
Arrivato 22.09.2018, 09:54
20. Menschenrechte widersprechen der kirchlichen Lehre

Bis heute weigert sich die katholische Kirche, die UNO- und EU-Menschenrechtserklärungen zu unterzeichnen. Dadurch kann sie meines Wissens auch nicht vor dem Gerichtshof für Menschenrechte angeklagt werden, oder irre ich mich?

Angesichts dieser hohen Zahl an Missbrauchsfällen durch Priester, erklärt sich, warum. Pius VI. verurteilte die Menschenrechtserklärung offiziell, mit dem Hinweis, dass diese Rechte der kirchlichen Lehre widersprächen.

Für die KK gilt das Naturrecht, das dem kirchlichen und menschlichen Recht übergeordnet ist und dem Willen Gottes entspricht. Der päpstliche Primat gilt als eine dem Willen des menschlichen Gesetzgebers entzogene weil von Gott verliehene Rechtstatsache.
Folglich unterliegen die Missbrauchshandlungen der Priester dem Naturrecht.

Allerdings scheint das päpstliche Primat durch Bischöfe und Kardinäle eingeschränkt zu werden. Schließlich Papst korrigierte Franziskus diese kranke Überzeugung: „Die Kirche darf nicht wollen, dass sich die Menschen ihrem Recht unterordnen, sondern sie muss die Frohe Botschaft verbreiten."

Wer nicht daran glaubt, dass die Überzeugungen und Lehren der KK den Prinzipien Gottes und der frohen Botschaft entspricht, die Jesus uns brachte, sollte sich und besonders seine Kinder von der „heiligen“ Katholischen Kirche fernhalten.

Der Staat sollte sich nicht weiter zum Unterstützer (und damit Mittäter) dieses kriminellen Vereins machen, indem er auch noch Steuern für ihn eintreibt. Der Schaden, der durch die psychischen Erkrankungen der Opfer entsteht, geht vor allem zu Lasten ihres Lebens außerhalb der Kirche sowie der Allgemeinheit.

Wenn die Vertreter der „heiligen“ KK, die sich als Stellvertreter Gottes ausgeben, unheilbar sind und Priester, die sich nicht an Kindern vergehen, sich weiterhin nicht klar und deutlich von ihren kriminellen Kollegen distanzieren und so zu Mitläufern werden, dann sollen sie bitteschön ein abgeschirmtes Leben hinter Kirchenmauern verbringen und sich aus dem öffentlichen Leben zurückziehen. Kriminelle sollte man nicht auf freiem Fuß lassen.

https://www.deutschlandfunk.de/staat-und-religion-der-vatikan-und-die-menschenrechte.886.de.html?dram:article_id=308219

Beitrag melden
plumento 22.09.2018, 09:58
21. Zölibat

Es verwundert, dass in diesem Zuge nicht von der Abschaffubg des Zölibats gesprochen wird. Solange dieses existiert, werden wir immer wieder Missbrauchfälle haben. Andere Kirchen, die die Sexualität nicht so verteufeln, haben das Problem scheinbar nicht. Also, schafft endlich das unsägliche und menschenverachtende Zölibat ab!!!!! (Ich bin übrigens vom katholischen zum evangelischen Glauben konvertiert, da ich meinen Sohn niemals einem Würdenträger im Rock anvertrauen würde, der sein gesamtes Leben seine Sexualität unterdrücken muss.)

Beitrag melden
könig der jogis 22.09.2018, 10:20
22.

Mal zur Erinnerung: Sämtliche "Sicherheits"gesetze seit 9/11 besitzen Optionen zur staatlichen Machterweiterung, oft wurden ausreichende öffentliche Checks & Balances dabei vergessen - und fast nie gab es eine Evaluation oder eine gesamthafte Würdigung der damit verbundenen Optionen zum Machtmissbrauch. Wenn man sich z.B. ansieht, mit welchen Behauptungen uns der Staatstrojaner untergeschoben wurde, dann waren die Argumente es um Terror und Kindesmissbrauch. Jetzt haben wir den Staatstrojanr und 1. veröffentlichen die Nutzer dieses Machtinstruments nicht von sich aus, wo sie es einsetzen und mit welchem Erfolg. Und 2. wird erst nach gerichtlicher Klage auf Herausgabe der Daten klar, dass das Volk an belogen wurde: Man verfolgt Alltagskriminalität mit einem Werkzeug, das das Verfassungsrecht bricht, indem die Behörden und das Vertrauen in die Integrität unserer Handys und PCs rauben!
Die selbsternannte " SPD-Mehrzweckwaffe" Mrs Barley sollte endlich mal was tun, statt nur zu labern. In ihre Zuständigkeit fallen beispielsweise die mit Asylklagen völlig zugestopften Verwaltungsgerichte. Warum tut die ehemalige Richterin Barley da nicht endlich das was notwendig ist .
Das einzige Schwert, das wir haben, um unsere Demokratie und die Menschlichkeit in unserem Staat gegenüber Machtinstitutionen wie Kirche, Polizei oder Geheimdienste - und den ihnen möglichen Machtmissbrauch - zu kontrollieren, sind klare Einhegung der Machtoptionen und glasklare Transparenz solcher Institutionen gegenüber der Öffentlichkeit. Es darf im Jahr 2010 oder danach nicht mehr sein, dass Akten just dann verschwinden können, wenn sie für Gerichte oder die Öffentlichkeit verschwinden oder "zufällig von dummen Mitarbeitern geschreddert" werden!

Beitrag melden
birdie 22.09.2018, 10:22
23. In Vergessenheit ist geraten, dass die 1. Lateralsynode 1059 ...

sowie die 2. Lateralsynode 1139 die konkrete Ursache für die Probleme der katholischen Kirche im Bezug auf die Sexualität an sich sind. Denn auf beiden Synoden wurde der irrationale Zölibat beschlossen und verkündet, mit dem kein gesunder Mensch als Gottesgeschöpf zurande kommt. Hintergrund war, dass die aus wohlhabenden Familien stammenden Priester vor ihrem Ableben ihre Erbschaftsansprüche auf die Kirche übertragen mussten. Da hätten Ehefrauen und Kinder nur gestört. Und wenn sich heute verhaltensgestörte Priester dem Frauenverbot beugen suchen sie als Ersatz Knaben. Denn die sind nicht verboten.

Beitrag melden
Yoroshii 22.09.2018, 10:26
24. Übergetreten!

Zitat von plumento
Es verwundert, dass in diesem Zuge nicht von der Abschaffubg des Zölibats gesprochen wird. Solange dieses existiert, werden wir immer wieder Missbrauchfälle haben. Andere Kirchen, die die Sexualität nicht so verteufeln, haben das Problem scheinbar nicht. Also, schafft endlich das unsägliche und menschenverachtende Zölibat ab!!!!! (Ich bin übrigens vom katholischen zum evangelischen Glauben konvertiert, da ich meinen Sohn niemals einem Würdenträger im Rock anvertrauen würde, der sein gesamtes Leben seine Sexualität unterdrücken muss.)
Kommentar überflüssig! Er merkt nicht, dass er zwar übergetreten aber dabei ausgerutscht ist. Sein Luther hat damals die Bauernrevolution niederschlagen lassen, weil die armen Teufel ihres Hörigseins überdrüssig waren. Er empfahl den Fürsten dringlich, die Bauern zu würgen, zu schlagen, zu morden.....
Es ist dem Foristen dringlich anzuraten, in Geschichtsbücher zu schauen. Er kommt dann nach Lektüre zeitgenössischer Autoren zu der Einsicht, dass es einen Jesus/Christus nie gegeben hat (0 historische Belege).
Welche Einsichten die Juristenaugen der Ministerin ermöglichen, ist uns nicht erschließbar. Recht hat in monotheistischen Theokratien keine Zugangsmöglichkeiten. Es gibt noch ganz andere: Solche, die noch im Mittelalter (Luther!) hängen und die Scharia über das Grundgesetz stellen. In diesem unserem Land. Da hätte Barley Zugriff! Aber die DITIB (Erdogans Religionswachtturm) baute ja nun die größte außertürkische Moschee in Köln - dort steht ja auch noch der Dom.....

Beitrag melden
ericmato.schneider 22.09.2018, 10:40
25. WARUM genießt die KIRCHE anderen RECHTS-Schutz und STATUS?

als 80 Mio Bürger. Das ist DURCH ihre TATEN des Massenverschweigens eine KRIMINELLE ORGANISATION genauso wie jeder KinderpornoRING und Menschenhandel. DIE GEHÖREN zu hunderten und tausenden ins GEFÄNGNIS und wenn das die Kirche AUFLÖST dann ist das nun mal die RECHTE und auch SPIRITUELL rechte KONSEQUENZ ... wer SCHLECHTE SAMEN SÄT der kriegt SCHLECHTE FRÜCHTE.

Beitrag melden
zoon.politicon 22.09.2018, 10:50
26. Wiederholungstäter, aus ihren Funktionen konsequent entfernen

Wenigstens sollte die Kirche endlich kapieren, dass Sexualstraftäter fast immer Wiederholungstäter sind - der Sexualtrieb ist eben ein starker Trieb - und Priester bw. Mitarbeiter, die übergriffig geworden sind, ihre Macht mißbraucht haben, in jedem Fall konsequent aus der kirchlichen Arbeit entfernen bzw. schlicht rausschmeissen.
Jeder, der das nicht konsequent tut, macht sich - bez. der nächsten Übergriffe - mitschuldig.

Beitrag melden
unschärfer 22.09.2018, 10:52
27. Massive Geldstrafen

Die katholische Kirche als Institution kann nur durch massive Geldstrafen und Schadenersatzzahlungen an die Opfer der Mißbräuche um Vergebung bitten.

Beitrag melden
ma.wittmann65 22.09.2018, 10:57
28. Die USA machen es richtig

Derart massive Geldstrafen das das Bistum Boston in den Konkurs ging. Seit Jahrhunderten betreibt die katholische Kirche diese Politik des Verschweigens und der Vertuschung. Anders als über ihren Geldbeuteln ist diesen "Gottesmännern" nicht beizukommen. Sonst wird sich dort nie etwas ändern.

Beitrag melden
mborevi 22.09.2018, 10:59
29. Religionsgemeinschaften, die ...

... aus dem Nahen Osten stammen, scheinen generell ein Problem mit der Gleichberechtigung der Frau zu haben, auch wenn ihre Gründer das weder beabsichtigten oder gar förderten. So war es nur folgerichtig, den Frauen den Zugang zum Priestertum zu verwehren und, um noch weiter zu gehen, den Priestern die Ehe zu verbieten. Denn Sexualität ist in der "Weltkirche" per se Sünde, jedenfalls wenn man sie genießt. Der Protestantismus hat diese unglaubliche Verirrung inzwischen korrigiert. Sexuelle Perversionen werden in der katholischen Kirche erst dann zurückgehen, wenn man der Priesterschaft, und zwar Männlein und Weiblein, ein ganz normales, gottgewolltes Sexualleben zugesteht. Ich bin bis heute Katholik geblieben, weil ich denke, dass man gar nicht genug von innen heraus in diese Richtung bohren kann. Auch wenn ich manchmal in Stunden der Wut dazu neige, in ihr eine kriminelle Vereinigung zu sehen.

Beitrag melden
Seite 3 von 7
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!