Forum: Panorama
Missbrauchskandal - findet die Kirche die richtigen Antworten?

Europaweit wird die katholische Kirche mit Missbrauchsvorwürfen konfrontiert. Geht der Klerus richtig mit dem Problem um?

Seite 41 von 256
oliver twist aka maga 27.03.2010, 16:12
400.

Zitat von matthias51
*schüttelt anerkennend den Kopf* Es ist wie es ist Empfehle den Besuch der Sintr Laurens Kerk zu Rotterdam
Ich denke, es ist nicht sinnvoll, die Grabenkämpfe von vor 200 Jahren zu wiederholen.

Zitat von wbtext
Haben Sie das wirklich nötig?
Ja. :-))

Beitrag melden
Willie 27.03.2010, 16:16
401.

Zitat von rivi
Das klingt nach dem klassischen Logikfehler der Christen (der da z.B. lautet: Es gibt eine christliche Moral, also haben nur Christen Moral, zulezt verbreitet durch Mixa).
Sie schlagen auf einen selbstgebastelten Strohmann ein.
Und Mixa repraesentiert nicht "die Christen".

Insofern argumentieren sie zumindest schon mal unredlich.

Beitrag melden
matthias51 27.03.2010, 16:17
402. Lieber Herr Twist,

Zitat von oliver twist aka maga
Ich denke, es ist nicht sinnvoll, die Grabenkämpfe von vor 200 Jahren zu wiederholen. Ja. :-))
Sie haben ja recht, aber immer wieder überkommt es mich
und ich werde auch gelegentlich ungerecht und sogar -
mea maxima culpa - ungerecht.
Ich bitte also den Herrn McFly um Vergebung.

auch wenn das ironisch klinen mag - hier geht mir manchmal
der Tippfinger durch

Beitrag melden
Chris Jahn 27.03.2010, 16:21
403.

Zitat von luru66
Was haben die Bischöfe gedeckt? Dass es Missbrauch (und natürlich auch andere Straftaten) durch Priester gibt? Also, ich wusste das. Liest man doch immer wieder mal in der Zeitung. Sie haben es sicher auch gewusst. Auch, dass es insgesamt 15.000 Fälle pro Jahr in Deutschland gibt. Da ist schon rein statistisch leider auch mal ein Priester dabei, zumal diese oft mit Jugendlichen arbeiten. Das hat nie jemand verheimlicht. Das lässt sich auch nicht verheimlichen. Es gibt übrigens auch andere Berufsgruppen mit hohem moralischem Anspruch. Zum Beispiel Anwälte und Notare. Jetzt gibt es doch tatsächlich immer wieder mal Anwälte und Notare, die betrügen! Das wissen Sie. Wurden die vom Justizministerium "gedeckt", nur weil das Ministerium nicht ständig schreit: "Juristen sind Betrüger!" Ist das jetzt ein Skandal? Es gibt auch Feuerwehrleute, die gerne brandstiften. Das wissen Sie. Wurden die vom Feuerwehrverband "gedeckt"? Oder verlangen Sie jetzt vom Feuerwehrverband, er solle sich öffentlich entschuldigen, Entschädigugen zahlen, jeden Feuerwehrmann prophylaktisch einer psychologischen Prüfung unterziehen, ja am besten die Feuerwehrleute konsequent von Feuern fernhalten? Ich finde z.B. auch, Ärzte sollten einen ähnlich hohen moralischen Anspruch wie Priester haben. Doch es gibt sogar Ärzte, die morden. Wurden die vom Ärzteverband "gedeckt"? War das bislang ein streng gehütetes Geheimnis? Muss der Verband jetzt Entschädigungen zahlen? Wird der Ärzteschaft generell der Vorwurf einer "kriminellen Vereinigung" gemacht? Muss der Vorsitzende der Kassenärztlichen Vereinigung sich öffentlich entschuldigen? Sind womöglich alle Ärzte verkappte Mörder, weil sie ja Zugang zu Gift haben? Mordet - analog zu den abstrusen Hochrechnungen hier im Forum - jeder zehnte/hundertste/wasauchimmer Arzt alle 2 Wochen einmal, so dass gesamt bestimmt 20.000 Morde auf deren Konto gehen? Und Sie faseln was von Bischöfen, die straffällig gewordene Priester "decken". Lesen Sie doch erst mal ohne Vorurteilsbrille die Berichte, machen Sie sich zumindest auf Zehntklässlerniveau mit dem Recht vertraut, und dann können wir weiterreden. Luigi
Luigi

Schauen Sie sich soch bitte mal die Beiträge von Willie an, er hat als Glaubensbruder (auch Christ) sehr einleuchtend darglegt, dass es signifikante Unterschiede zwischen der Kirche und säkularen Organisationen gibt.

Ein "leuchtendes" Vorbild kann ich in der Institution kath. Kirche nicht erkennen.
Wie will man denn mit diesem "Vorbild" nichtgläubige Menschen der Nachfolge überzeugen?

Beitrag melden
matthias51 27.03.2010, 16:21
404. Reparatur

Zitat von matthias51
Sie haben ja recht, aber immer wieder überkommt es mich und ich werde auch gelegentlich ungerecht und sogar - mea maxima culpa - ungerecht. Ich bitte also den Herrn McFly um Vergebung. auch wenn das ironisch klinen mag - hier geht mir manchmal der Tippfinger durch
das zweite ungerecht bitte durch unsachlich ersetzen.

Beitrag melden
genugistgenug 27.03.2010, 16:22
405. superkorrekt???????

Zitat von luru66
Boo, Herr Fischer, wie lesen Sie Zeitung? Sie lesen "Kirche" und "Missbrauch" und rasten sofort aus. Haben Sie gemerkt, dass die Zeitung - presserechtlich korrekt - mit Fragezeichen titelt? Haben Sie gelesen, wie der Fall im Detail abgelaufen ist? Es ist nichts anderes als ein superkorrekt und mit Rücksicht auf das Opfer vorbildich abgewickelter Fall. Der Täter steht vor Gericht. Dem Opfer wird Therapie bezahlt. Übrigens: Ein Mesner ist kein Geistlicher. Luigi
Wieso Herr Fischer?
HAben wir das mit der bezahlten Therapie tatsächlich überlesen?

Das ein Messner kein Geistlicher ist ist auch bekannt. Doch er ist auch Angestellter der Kirche und hier kommt hinzu dass das Freiburger Münster und Zollitsch zusammengehören.

Was uns hier wichtig ist ist die Tatsache dass das weibliche Opfer sich gegenüber 2 Männern erklären sollte und mit dem Entzug des Ministrantenamtes bestraft wurde.
Es kann natürlich sein dass das alles superkorrekt abgelaufen ist wie sie behaupten - aber völlig ohne Fein- und Mitgefühl.
Vermutlich wurde so auch mit anderen Opfern umgegangen. Die sich dann gegenüber diesen schwarzen Männern erklären müssen, ohne Beistand. Natürlich mit gebührenden räumlichen und persönlichen Abstand, wird inquisitorisch befragt mit rhetorischen Daumenschrauben.

Glauben Sie ernsthaft daß die Bezahlung einer Therapie ausreicht?
Gibt es jetzt bei Therapien tatsächlich auch Erfolgsgarantien?
Vor allem was ist mit dem ausgelösten Leid?

Beitrag melden
Eliza 27.03.2010, 16:23
406.

Zitat von Hador
Was genau hat denn ihrer Meinung nach der Anteil der schuldigen Priester mit dem Verhalten der Kirchenoberen zu tun? Ist es weniger verwerflich einen Täter zu decken wenn es davon nur wenige gibt?
Nein. Aber ich wäre dennoch an Ihrem Eindruck interessiert.

Beitrag melden
river runner 27.03.2010, 16:23
407. 2000 Jahre Tradition, da kommt schon einiges zusammen

Zitat von camillotorres
....
Danke für diese Zitatensammlung:

»Die Frau muss das Haupt verhüllen, weil sie nicht das Ebenbild Gottes ist.« (Ambrosius, Kirchenlehrer, 339-397)

»Das Weib ist ein minderwertiges Wesen, das von Gott nicht nach seinem Ebenbilde geschaffen wurde. Es entspricht der natürlichen Ordnung, dass die Frauen den Männern dienen.« (Augustinus, 354-430, Lieblings-Kirchenlehrer von Benedikt XVI.)

»Die Frau ist ein Missgriff der Natur... mit ihrem Feuchtigkeits-Überschuss und ihrer Untertemperatur körperlich und geistig minderwertiger...eine Art verstümmelter, verfehlter, misslungener Mann...die volle Verwirklichung der menschlichen Art ist nur der Mann.« (hl. Thomas v. Aquin, Kirchenlehrer, 1225-1274)

»Wenn du eine Frau siehst, denke, es sei der Teufel! Sie ist eine Art Hölle!« (Papst Pius II., 1405-1464)

»Eine Frau soll still zuhören und sich ganz unterordnen. Ich gestatte es keiner Frau zu lehren und sich über den Mann zu erheben. Zuerst wurde ja Adam erschaffen, und dann erst Eva.« (Papst Johannes Paul II. in Bezugnahme auf Paulus, 1988)

Damit lässt sich die Frage, ob die Kirche die richtigen Antworten auf die Fragen der Zeit finden wird, leicht beantworten. Dies sind nicht richtigen Worte an die Hälfte der Menschheit. Auch Benedikt XVI. plappert nur nach, was er von Vorgängern und Kirchenvätern gehört hat. Das nennt man Tradition.

Beitrag melden
austromir 27.03.2010, 16:24
408. Skandal im Spiegel

Zitat von sysop
Europaweit wird die katholische Kirche mit Missbrauchsvorwürfen konfrontiert. Geht der Klerus richtig mit dem Problem um?
Jahrzehntelang werden von Angehörigen der katholischen Kirche Kinder missbraucht. Jahrzehntelang sehen die Verantwortlichen weg. Jahrzehntelang werden Straftäter vor Verfolgung geschützt. Jahrzehntelang wird das Wohl der Täter über das Wohl der Opfer gestellt.

Die derzeitige Mitleidskampagne der Täterkirche ist ein Skandal! Während man gegenüber den Kindern bedauert, dass die Taten leider verjährt sind, dürfen Priester und Katholiken nun reihenweise in Medien als "Opfer" einer KAmpagne auftreten. Wenn es noch eines Beweises bedurft hätte, dass die katholische Kirche zynisch und unchristlich ist, dann hat diese Kampagne jedem klar denkenden Menschen die Augen geöffnet. Angesichts hunderter vergewaltigter Kinder sieht sich die Kirche nur sich selbst als Opfer.

Wenn die Gesellschaft in diesem Land, dieser Kampagne nicht entgegentritt, muss sie sich den Vorwurf gefallen lassen, ebenso zynisch und unchristlich zu sein.

Mit der vielzitierten Libveralität des Spiegels hat das alles auch nichts mehr zu tun. Die Rolle als Zentralorgan einer Kirche, die Kinder schändet, wäre der Spiegel überflüssig.

Beitrag melden
Eliza 27.03.2010, 16:25
409.

Zitat von Willie
Das kann nur relevant sein fuer den, der relativieren will.
Praktisches Fremdwort, aber, nein.

Wieviele denkst du denn?

Beitrag melden
Seite 41 von 256
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!