Forum: Panorama
Missbrauchskandal: Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Erzbischof Zollitsch

Neue Entwicklung im Missbrauchskandal der katholischen Kirche: Die Staatsanwaltschaft in Freiburg hat Ermittlungen gegen Erzbischof Robert Zollitsch eingeleitet. Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz wird der Beihilfe zum sexuellen Missbrauch von Kindern verdächtigt.

Seite 1 von 75
Autofill 02.06.2010, 16:37
1. Verjaehrt?

Die Opfer kennen diesen Begriff kaum. Kinder und Jugendliche sind zu verschaemt um gegen die geistlichen "Vorbilder" Anklage zu erheben. Die Bibel berichtet das Jesus den Tempel von Suendern gesaeubert hat. Heutzutage waere es wohl der Vatican und seine Anhaengsel.

Beitrag melden
genugistgenug 02.06.2010, 16:58
2. .

Zitat von Autofill
Verjaehrt? Die Opfer kennen diesen Begriff kaum. Kinder und Jugendliche sind zu verschaemt um gegen die geistlichen "Vorbilder" Anklage zu erheben. Die Bibel berichtet das Jesus den Tempel von Suendern gesaeubert hat. Heutzutage waere es wohl der Vatican und seine Anhaengsel.
Doch die Opfer kennen diesen Begriff. Er garantiert den Tätern in Verbindung mit der Beichte ein sanftes Ruhekissen.

Jeder der sich hier auf 'verjährt' beruft oder alles damit als erledigt erklärt gehärt mit Feuer und Schwert von den vollen Trögen verjagt.
--------------------------------
Das ein Priester dasteht und bereit ist Geld zu bezahlen aber nicht an die Opfer sondern an die Verhinderung zukünftiger Taten ist die nächste Unverschämtheit.

Beitrag melden
kael 02.06.2010, 17:00
3. Da bleibt nur eins: Frauen an die Macht

Zitat von sysop
Neue Entwicklung im Missbrauchskandal der katholischen Kirche: Die Staatsanwaltschaft in Freiburg hat Ermittlungen gegen Erzbischof Robert Zollitsch eingeleitet. Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz wird der Beihilfe zum sexuellen Missbrauch von Kindern verdächtigt.
Rettet die katholische Kirche und schickt die mächtigen Männer mit den weichen Händen und den Fistelstimmen in die Wüste. Und übertragt Frauen die Macht. Wenn nicht jetzt, wann dann?

Beitrag melden
zweimalhamburg 02.06.2010, 17:00
4. Das klingt nach Unsinn

Was im Artikel steht, kann jedenfalls keinen strafrechtlichen Vorwurf gegen Zollitsch rechtfertigen.

Eine Beihilfehandlung begeht derjenige, der einem anderen vorsätzlich zu dessen vorsätzlich begangener Tat Hilfe leistet (§ 27 StGB). Wenn die Tat in den 60er Jahren begangen worden ist, so könnte sich Zollitsch nur dadurch strafbar gemacht haben, dass er diese Tat in den 60er Jahren unterstützt hätte. Er unterstützt aber keine Tat, wenn er den Täter 1987 anstellt.

Allenfalls könnte Zollitsch ein Vorwurf gemacht werden, wenn er den Täter 1987 in Kenntnis der Tat (in den 60ern) angestellt hätte und dieser dann ERNEUT einen Missbrauch begangen hätte. Davon steht aber nichts im Artikel. (Im Übrigen scheint mir auch in diesem Fall eine Beihilfehandlung nicht gegeben, da Zollitsch den Missbrauch ja dann auch nicht gewollt hätte. Aber darauf kommt es ohnehin nicht mehr an).

Beitrag melden
gerd33 02.06.2010, 17:08
5. Einfach Widerlich

Menschen, die man Jahrhunderte lang als Vorbilder und oberste moralische Instanzen angesehen hat, Inhaber "göttlicher" Weihen, angesiedelt auf höchsten kirchlichen Hierarchiestufen, werden mit Exzellenz und Eminenz angesprochen und decken die Verbrechen perverser und/oder pädophiler Kleriker,- und ein Ende ist nicht abzusehen.

Beitrag melden
hepdepaddel 02.06.2010, 17:17
6. Verjährung...

... auch wenn es hier um Strafrecht geht - wann endlich wird die katholische Kirche öffentlich erklären, zumindest zivilrechtlich in all diesen Fällen auf die Einrede der Verjährung zu verzichten? DANN, erst dann, wäre ich bereit diesen Sauhaufen wieder als "christlich" zu betrachten.

Im Moment unterscheidet sich die Kirche im Umgang mit der Krise nicht sonderlich von BP. Mauern, Blocken, Leugnen was nicht einwandfrei bewiesen ist.

Widerlich!

Beitrag melden
meon 02.06.2010, 17:26
7. was denn sonst

Zitat von
Das Erzbischöfliche Ordinariat wies die Vorwürfe als substanzlos zurück.
huch - das ueberrascht ja nun wirklich. ich dachte die kath. kirche ist sooo sehr an der aufklärung und ahndung solcher faelle interessiert.

Beitrag melden
AUXEROIS 02.06.2010, 17:28
8. Moment mal

Zitat von gerd33
Menschen, die man Jahrhunderte lang als Vorbilder und oberste moralische Instanzen angesehen hat, Inhaber "göttlicher" Weihen, angesiedelt auf höchsten kirchlichen Hierarchiestufen, werden mit Exzellenz und Eminenz angesprochen und decken die Verbrechen perverser und/oder pädophiler Kleriker,- und ein Ende ist nicht abzusehen.
Und wer hat festgestellt, dass da an den Vorwürfen gegen Zollitsch was dran ist?
Und wer hat festgestellt, dass persönliche Verfehlungen von Nicht-Klerikern ausgeschlossen sind?
Und wer hat festgestellt, dass nur an der Odenwaldschule und an keinen anderen Internaten Päderasten am Werk waren?
Und wer hat überhaupt festgestellt, dass die Inhaber "weltlicher" Weihen z.B. im Europaparlament, nicht pädophil sind und nie pädophil waren, auch nicht in Frankfurt. Der Vorsitzende der Grünen-Fraktion im EP etwa?

Fragen über Fragen..

Beitrag melden
Juro vom Koselbruch 02.06.2010, 17:33
9. Unschuldsvermutung

Zitat von sysop
Neue Entwicklung im Missbrauchskandal der katholischen Kirche: Die Staatsanwaltschaft in Freiburg hat Ermittlungen gegen Erzbischof Robert Zollitsch eingeleitet. Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz wird der Beihilfe zum sexuellen Missbrauch von Kindern verdächtigt.
Es sind Ermittlungen und es gilt bis zum Nachweis des Gegegenteils die Unschuldsvermutung.

Sollten die Vorwürfe gegen den Pater aber Substanz beinhalten, er wirklich nach Bekanntwerden von Missbrauchshandlungen wieder in den Dienst einegstellt worden sein und Kontakt mit Jugendlichen gehabt haben und würde Zollitsch lediglich wegen Tatverjährung keine juristischen Probleme bekommen, wäre das interessant aber in moralischer Hinsicht von keinerlei Bedeutung.

Und dann bekäme sein arrogant dussseliges Ultimatum an die Regierung bzw. sein Gebell gegen die Justizministerin, die mehr Kooperation der RKK mit den Ermittlungsbehörden verlangt, einen ganz neuen Hintergrund.

Beitrag melden
Seite 1 von 75
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!