Forum: Panorama
Missbrauchsskandal - wird sich die katholischen Kirche wandeln?

In Europa werden täglich neue Missbrauchsfälle bekannt. Wird der Skandal in der katholischen Kirche einen Umbruch bewirken?

Seite 84 von 167
Saimen 25.03.2010, 18:25
830.

Für mich als heute 64jährigen erfüllt sich mit dem Niedergang der katholischen Kirche ein "Kindheitstraum". Keine intellektuellen Argumente bestimmen meine tiefe Abneigung gegen diese unmenschliche Institutuion, sondern die schlichte Erfahrung, dass man mich als Achtjährigen aus nichtigem Anlass eine ganze Nacht in den stockdunklen Gebeinkeller der Pfarrkirche gesperrt hat. Aus der Sicht des Erwachsenen vielleicht nur eine humoreske Begebenheit, aber man frage ein Kind, was es nach so einer Erfahrung noch fühlen kann...

Beitrag melden
mullemaus5 25.03.2010, 18:27
831. das werden

Zitat von Eglisee
Was auffällt ist, dass die Fälle von Kindsmussbrauch in der Kirche alle schon älteren Datums sind. Und heute? Ist da alles anders?
wir in 10/12/15 jahren erfahren ....

Beitrag melden
gl11 25.03.2010, 18:29
832. Die Menschen werden besser

Zitat von marypastor
Wenn ueberhaupt, dann nur sehr langsam. In der Zwischenzeit werden sich viele treue Katholiken von der Kirche abwenden oder austreten, die Priester werden in leeren Gotteshauesern predigen. Das Vertrauen und der Glaube sind dahin. Und das ist eigentlich das Bedauerliche: eine nie da gewesene 2000- jaehrige religoese-kulturelle -und soziale Entwicklung geht zu Ende. Ihre Stelle wird eine atheistische Konsumgesellschaft, die an nichts mehr glaubt, ausser an Gewinnzuwachs, einnehmen.
Da muss ich ganz klar widersprechen und eine Gegendarstellung bemühen: Haben Sie sich mal mit fernöstlicher Philosophie (Daodejing, Bhagavad-Gita usw.) beschäftigt? Wenn Sie das getan haben, dann müsste Ihnen aufgefallen sein, dass die in der Bibel vorkommende Philosophie dagegen eine äußerst primitive darstellt, vor allem in dem Sinne, dass in der Bibel ein ganz striktes Schwarz-Weiß-Denken vorherrscht.
Mit Menschen wie Nietzsche, die sich mit fernöstlicher Philosophie auseinandersetzten, begann schließlich die Überwindung dieses primitiven Denkens bzw. eine Relativierung und Weiterentwicklung des Denkens. So stand bei Nietzsche vor allem auch im Vordergrund, dass "Wahrheit nur ein Machtmittel", aber keine Sache der Erkenntnis ist ("Der Sinn, der ausgesprochen werden kann, ist nicht der ewige Sinn". Daodejing 1,1, ca. 400 v.Chr.). Die Kirche behauptet in gewisser Weise genau das Gegenteil.

Was ich damit sagen will: Die gesellschaftliche Überwindung der Kirche ist zugleich das gesellschaftliche Voranschreiten im Denken und auch in der Selbstverantwortlichkeit. Die Menschen von heute sind autonomer, moralischer, gewissenhafter und sie sind sich ihrer Verantwortung gegenüber der Gesellschaft, aber vor allem auch gegenüber der Erde und allen Geschöpfen, bewusster. Der Mensch lebt auch viel länger und muss sich dadurch wesentlich mehr über seine diesseitige Verantwortung Gedanken machen. Ein Christentum kann diese Entwicklung nicht mehr tragen. Das Christentum ist zu anthropozentrisch und begünstigt daher die Missachtung der natürlichen Umwelt. Das Christentum ist jenseitsorientiert und begünstigt dadurch, dass der Mensch in eine Abwartehaltung gerät und vergisst, sich weiterzuentwickeln. Das Christentum ist zu autoritär und bedingt dadurch fremdbestimmte Menschen, die eigentlich gar nicht wissen, warum sie sich so und so verhalten müssen. Was unsere Welt und unsere Gesellschaft aber braucht, sind selbstbestimmte Menschen, die in intelligenter und einfühlsamer Weise mit den jeweils gegebenen Umständen umgehen können.
Das Christentum schafft dafür keine philosophische Basis. Vielmehr behindert es diese Entwicklung (seit Jahrhunderten).

Beitrag melden
RDetzer 25.03.2010, 18:34
833. Alles falsch - Papst ist richtig

Herr, gib ihm Unschuld. Der Papst braucht wieder ein Bad!

So einfach wird das nicht mehr. Der Papst symbolisiert den Charakterzug von Leuten, die mit Macht ein Amt ("ihr Amt") ausüben wollen, mehr nicht. Das zu der Rolle der Christenheit in diesen Tagen.

Gratuliere dem Spiegel zu dem Artikel. Dank guter Presse kann niemand verallgemeinert von "den Medien" sprechen.

Beitrag melden
emden09 25.03.2010, 18:41
834.

Zitat von Fred Heine
Die Tragödien spielen sich heute noch ab. Im Deutschen Leichtathletikverband (> 300 Fälle). Im Deutschen Judoverband (244 Fälle), im Deutschen Fußballbund etc. Die Kirche fiel auch in den letzten Jahrzehnten nicht negativ aus dem statistischen Rahmen.
Es geht hier nicht um einen "statistischen Rahmen" es geht hier um eienn "moralischen Rahmen", weder der DTB noch der DFB noch der DLV und wen sie noch alles aufzählen mögen beansprruchts für sich "moralische Unfehlbarkeit", Leitkultur (wie weit ist das eigentlich rein verbal gesehen von "Leitkultur" bis "Führerkult") oder gar anbetungswürdig zu sein. Wer aber dies für sich fordert, wie es die RKK immer wieder und ohne Reue fordert, wird sich wohl oder übel auch seinen eigenen Maximen zu stellen haben oder eben zur Witzfigur und Karrikatur seiner selbst verkommen, wie eben der aktuelle Papst und seine aktuelle Kirche.

Beitrag melden
southeast 25.03.2010, 18:47
835. Lustige Geschichten aus dem Paralleluniversum

Zitat von Antaris
Dieser Papst ist ein Geschenk des Himmels! Er hat zwar schwere Lasten zu tragen, aber Jesus Christus ist uns da ja ein Vorbild. All diese Angriffe gegen ihn ausgerechnet in den Vorwochen der Passion. Ein schönes Zeichen. Im Kreuz ist Heil, im Kreuz ist Hoffnung. Wir sind kein beliebiger Verein, wir brauchen keinen jungen, weltoffenen Neuen. Wir sind gesegnet mit einem Hirten, der sich um seine Herde sorgt und sich um sie kümmert-auch wenn die Wölfe sie heulend und knurrend umzingeln. Es geschehe Gottes Wille, ob es uns gehagt oder nicht.
Geht's noch?
Dieser "nicht-beliebige", reaktionäre Menschheitsverdummungsverein begeht kontinuierlich Verbrechen gegen die Menschlichkeit und gehört daher verboten und aufgelöst, bevor er noch mehr Unheil anrichten kann!

"wir brauchen keinen jungen, weltoffenen Neuen" - das bringt es auf den Punkt!

Beitrag melden
Hank_Jones 25.03.2010, 18:57
836. Herr Pfarrer!

Zitat von 3me
Ich kann nur hoffen, dass sich die öffentliche Meinung nicht allzu sehr durch die Medien aufpeitschen lässt. Das Thema bleibt wohl noch so lange aktuell bis es irgendwo wieder ein Erdbeben gibt. Die Missbrauchsopfer können einem Leid tun…
Ich habe mich extra für sie angemeldet. Und ich will gar nicht auf ihre tiefreligiöse Einstellung eingehen, so sehr sie mir auch wie aus dem vorigen Jahrhundert scheint.

Aber ihr letzter Absatz, in dem sie hoffen, dass die Medien sich zurückziehen(!) und ein mögliches Erbeben(!) mit seinen Opfern(!) ins Wünschenswerte ziehen um die Missbrauchsopfer zu schützen(!!) muss beklagt werden! Wie abartig muss ein Mensch veranlagt sein, um den Tod hunderter und tausender anderer herbei zu wünschen um den Mantel des Schweigens über die Missetaten perverser Triebtäter hüllen zu können? Es geht hier nicht nur um Straftaten, die nicht geahndet werden, sondern es geht um den seelischen Schaden vieler Kinder - und deren Verwandten. Wie kann man ernsthaft der Meinung sein, dass Schweigen diesen Opfern helfen könne? Fassungslos musste ich diese Frechheiten und Dummheiten lesen!

Beitrag melden
Antaris 25.03.2010, 18:57
837. Kann ich Ihnen sagen:

Zitat von Berta
Was haben Sie denn für ein Zeug geraucht?
Reval, den klassischen Sargnagel! ;-)))))))

Beitrag melden
Fred Heine 25.03.2010, 19:03
838.

Zitat von emden09
Es geht hier nicht um einen "statistischen Rahmen" es geht hier um eienn "moralischen Rahmen", weder der DTB noch der DFB noch der DLV und wen sie noch alles aufzählen mögen beansprruchts für sich "moralische Unfehlbarkeit", Leitkultur (wie weit ist das eigentlich rein verbal gesehen von "Leitkultur" bis "Führerkult") oder gar anbetungswürdig zu sein. Wer aber dies für sich fordert, wie es die RKK immer wieder und ohne Reue fordert, wird sich wohl oder übel auch seinen eigenen Maximen zu stellen haben oder eben zur Witzfigur und Karrikatur seiner selbst verkommen, wie eben der aktuelle Papst und seine aktuelle Kirche.
Das schon wieder ... Angesichts der riesigen zahl der betreuten Kinder und Jugendlichen weltweit ist die Moral der Kirche einzigartig gut. Ein paar wenige, bedauerliche Einzelfälle werden hier hochgepuscht. Die tatsächlichen Missbräuche überall werden dagegen totgeschwiegen. Auch von Ihnen.

Beitrag melden
fhouseman 25.03.2010, 19:06
839.

Medien wie der NYT oder der SZ und jetzt erwartungsgemäß dem Spiegel geht es weder um die Opfer noch um Gerechtigkeit. Ordentliche Recherchen würden schnell ergeben, daß 99,9% Prozent des Mißbrauchs an Kindern eben nicht in katholischen Einrichtungen stattfindet, sondern in der Famile, in staatlichen, evangelischen und nicht zuletzt reformpädagogischen Einrichtungen.

Ordentliche Recherchen würden ergeben, daß im vorliegenden Fall staatliche Behörden tätig wurden und die Staatsanwaltschaft KEINE Anklage erhob. Ordentliche Recherchen würden ergeben, daß es nicht den geringsten Beleg dafür gibt, daß der damalige Kardinal Ratzinger den Vorgang auch nur zu Gesicht bekommen hat. Ordentliche Recherchen würden ergeben, daß die beiden "Enthüllungsjournalisten" der NYT einschlägig für ihre Abhneigung gegen die katholische Kirche bekannt sind und ihre "Recherchen" auf Unterstellungen fußen.

Aber darum geht es ja auch gar nicht. Hier geht es um einen Kulturkampf: Die katholische Kirche soll als gesellschaftliche Kraft eliminiert werden. Dafür ist jedes Mittekl recht: Verdrehungen, Halbwahrheiten und Unterstellungen wie die vorliegende. Und die Reaktionen der mediengläubigen Masse zeigen, daß der (weltliche) Erfolg da ist. Ich schäme mich gewiß nicht für den Papst, dem keiner der hier Schreibenden intellektuell und moralisch auch nur ansatzweise das Wasser reichen kann. Ich schäme mich für Dumpfheit jener, die den Brandstiftern einmal mehr willig folgen.

Beitrag melden
Seite 84 von 167
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!