Forum: Panorama
Missbrauchsvorwurf gegen Vater: Nastassja Kinski bezeichnet Schwester als Heldin
Getty Images

"Ich stehe zu meiner Schwester": Nastassja Kinski äußert sich zu den Missbrauchsvorwürfen, die ihre Schwester Pola gegen Klaus Kinski erhoben hat. "Auch Väter tun grauenvolle Dinge", sagt Nastassja Kinski - ihre Schwester sei für sie eine Heldin.

Seite 6 von 20
expendable 11.01.2013, 10:18
50. Diese Knallcharge...

...als Schauspieler zu bezeichnen wirft ein bezeichnendes Licht auf den deutschen Film als solchen. Der Mann beherrschte genau einen (irren) Gesichtsausdruck und hat ansonsten immer nur sich selbst "gespielt". Am besten aufgehoben war er noch als Irrer vom Dienst in den Edgar-Wallace-Klamotten als Sidekick von Eddi Arendt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
feverpitch 11.01.2013, 10:19
51. Schnell

Zitat von !!!Fovea!!!
Warum nach über 20 Jahren dieses Outing? Jetzt kann sich der Kinski nicht mehr wehren.
Wenn er noch leben würde, wäre der sexuelle Missbrauch verjährt. Da hätten Sie dann auch argumentiert "warum nach so viel Jahren"? Tja, weil nicht alle Menschen Missbrauch schnell verarbeiten. Andere können dafür schnell ein paar gedankenlose Zeilen runter schreiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
uk468822 11.01.2013, 10:20
52. Antwort

Das ist überhaupt nicht ungewöhnlich... Die schweren seelischen Verletzungen, die so etwas in Menschen hinterlässt, werden bestenfalls in einem viele Jahre währenden psychotherapeutischen Prozess aufgearbeitet werden können. Suchen sie mal nach 'Borderline Persönlichkeitsstörung', nur eine Auswirkung, die massiver sexueller Missbrauch in der Kindheit haben kann. Es gibt sehr gute Bücher zum Thema. ('Zart war ich, bitter war s') Dann würden sie einen solchen Kommentar nie wieder schreiben.

schönen Gruß




Zitat von blaudistel
das ist tatsächlich eine Heldentat. Der Papa kann sich ja wohl kaum verteidigen. Ich weiss nicht was an der Geschichte dran ist, aber wenn es so war dann wundere ich mich schon warum das sie das nicht 20 Jahre früher gesagt hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Weberameise 11.01.2013, 10:20
53.

Er könne sich ja nicht mehr verteidigen und bla. Das ist vielleicht auch besser so? Was gibt es denn da zu verteidigen? Wer glaubt denn, dass sich ein psychisch gesunder Mensch derartiges ausdenkt nur um sich zu profilieren? Die Hinweise, dass Kinski auch in der Beziehung einen Knacks weg hatte sind ja deutlich genug und wenn jetzt auch die Schwester quasi bestätigt... Würde sie wohl kaum, wenn es völlig aus der Luft gegriffen wäre. Das Problem ist doch wohl ehr, dass ein kleines Mädchen sich nicht verteidigen kann! Und dann noch Kommentare wie: weshalb Nastassja, die kleine Schwester, weggeschaut habe und ob sie dadurch nicht zur Mittäterin... Gehts noch? Mittäter sind allenfalls nachträgliche Rechtfertiger und Relativierer!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Roleroli 11.01.2013, 10:20
54. Arme Missbrauchsopfer weltweit

Was für Müll schreiben hier einige Menschen - wenn hier jemand von einem "Missbrauchsskandälchen" schreibt, krieg ich das Kotzen. So werden Verbrechen verharmlost, wie sie in der Kirche, in Indien und in vielen Wohnstuben stattfinden. Arme Missbrauchsopfer weltweit - ich hoffe, das Buch von Pola gibt euch Mut, euch auch zu wehren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eilaender 11.01.2013, 10:20
55. Vorbild für Softies

Die Bewunderung für Darsteller Kinski entstammt jenem Teil des Mannes der sich erfolglos und ungeliebt von Frauen fühlt. Auch manche Frauen verfielen (beim Eisprung) dem energischen Kinn und den lüsternen Lippen dieses Mick-Jagger Pendants. Der auflodernde Irrsinn wurde grinsend als exotische Autentizität bewundert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
WolfHai 11.01.2013, 10:24
56. Es ist eben nicht nur die katholische Kirche

Zitat von sysop
... äußert sich zu den Missbrauchsvorwürfen, die ihre Schwester Pola gegen Klaus Kinski erhoben hat.
Die Vorwürfe erstaunen mich nicht. Wenn ich mich richtig erinnere, hatte Klaus Kinski schon in einem autobiographischem Buch von sexuellen Handlungen mit seiner Schwester berichtet.

Kinder solchen Missbrauchs können für ihr Leben gezeichnet und im Selbsterleben für immer beeinträchtigt sein. Auch daraus läßt sich erklären, dass die Tochter von Klaus Kinski sich nicht eher geäußert hat.

Wer verlangt, dass die katholische Kirche sich ihrer Missbrauchsvergangenheit stellt, muss diese Offenlegung aus einem ganz anderen gesellschaftlichen Umfeld ebenfalls begrüßen. Jedenfalls zeigt es deutlich, dass die katholische Kirche und andere Institutionen beim Kindesmissbrauch keinesfalls allein sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
uk468822 11.01.2013, 10:24
57. Antwort

In dem Sie zum Schweigen auffordern, arbeiten sie in die Hände der Täter. Nur deshalb kommen so viele Missbrauchsgeschichten erst so spät im Leben der Opfer ans Licht. ('Weil nicht sein kann, was nciht sein darf') Auch wenns weh tut... hören sie hin und zollen sie den Opfern, die den Mut haben, darüber zu sprechen, Achtung. Nur so können sie ein wenig dazu beitragen, deren Lebensgeschichte aufzuarbeiten und sich stückweise von den fürchterlichen Gefühlen, die das in ihnen hinterlassen hat, zu trennen.

Grüße




Zitat von f.b.
Jetzt aber bitte nicht jeden Tag eine neue Meldung zu dieser widerlichen ekelhaften Geschichte, ich muß wirklich nicht wissen, mit wem der Kinski es noch getrieben hat. Held oder Heldin ist jetzt, wer die Klappe hält.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
okokberlin 11.01.2013, 10:24
58.

Zitat von krebs66
Klar, diese Frau denkt sich das alles aus und der arme Klaus kann sich ja nicht verteidigen. Was ist das denn für ein Gedankengang. Dieser Irre konnte ungestraft seine Verbrechen an der eigenen Tochter begehen und wird nach dessen Tod noch gefeiert. Das dieser Frau erst nach so vielen Jahren endlich ein Befreiungsschlag gelungen ist, zeigt nur die Kraft der Verstörung und Zerstörung, welche solche kriminellen Elementen Kindern (in diesem Fall ihren eigenen) antuen.
alles schon dagewesen mit falschbezichtigungen.

Angeblicher Missbrauch: Vater saß zwei Jahre lang unschuldig in Haft - SPIEGEL ONLINE

Beitrag melden Antworten / Zitieren
E_SE 11.01.2013, 10:30
59. Verdacht

Zitat von sysop
"Auch Väter tun grauenvolle Dinge", sagt Nastassja Kinski - ihre Schwester sei für sie eine Heldin.
Natassja K.´s Reaktion lässt vieles vermuten. Zumindest erhärtet sich der Verdacht dass nicht nur eine Tochter missbraucht worden sein könnte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 20