Forum: Panorama
Mitteilung der Managerin: Michael Schumacher zeigt "Momente des Erwachens"
DPA

Der schwer verunglückte Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher "zeigt Momente des Bewusstseins und des Erwachens". Das teilt seine Managerin Sabine Kehm in einer schriftlichen Stellungnahme mit.

Seite 2 von 14
boeserwu 04.04.2014, 12:21
10. Freut mich für ihn...

...aber muss das eine Eilmeldung sein???

Beitrag melden
lutscherwegnehmer 04.04.2014, 12:22
11. Nachtrag...

Sorry, ich meinte 4 Monate... wie doch die Zeit vergeht...

Beitrag melden
Rosa3000 04.04.2014, 12:24
12. Eilmeldung

Warum das?

Beitrag melden
ehrgeizbefreit 04.04.2014, 12:25
13. !

und von allen Tageszeitungen eine volle Titelseite

Beitrag melden
Tapir62 04.04.2014, 12:26
14. Gute Nachricht!

Ich drücke ihm die Daumen. Hat mich gefreut, das zu lesen.

Beitrag melden
ThoR1234 04.04.2014, 12:26
15.

Eilmeldung hin, Eilmeldung her...GUTE BESSERUNG SCHUMI!

Beitrag melden
taz73 04.04.2014, 12:27
16. Eilmeldung ist okay!

Angesichts der vielen Klicks auf die Schuhmacher Artikel hier bei SPON und das ungebrochene Interesse an dem Thema, finde ich die Eilmeldungen durchaus angemessen. Wer es nicht lesen will, lässt es halt bleiben.

Beitrag melden
Corner_Of_Haight 04.04.2014, 12:27
17. Gute Besserung

Ich wünsche Ihnen, Herr Schumacher, und allen anderen Patienten in schwierigen medizinischen Situationen alles Gute und baldige Genesung.

Beitrag melden
mali123 04.04.2014, 12:27
18. Das war eindeutig

Das war eindeutig eine Eilmeldung wert wie ein umgefallener Sack Reis in China.... -.-

Beitrag melden
RenegadeOtis 04.04.2014, 12:28
19.

Zitat von lutscherwegnehmer
Ist ja verständlich das seiner Frau und den Kindern an "Papas" weiterleben liegt, aber nach 3 Monaten im Koma wird das doch nichts mehr... Ja, der Mann ist nicht tot, aber sein größter Erfolg in Zukunft wird doch sein 5 Minuten nicht zu sabbern. Sorry für die Härte, aber geistig und körperlich wird das nix mehr gehen. Ich spreche da aus Erfahrung und selbst da waren es keine drei Monate...
Die Länge des Komas hat mit Folgeschäden nichts zu tun. Ich hatte im Familienkreis jemanden mit 11 Monaten Koma - und da sorgt es schon für Stirnrunzeln den pauschal als "Gemüse" abzuurteilen.

PS: Derjenige ist wieder selbstständig lebens- und handlungsfähig und schafft es spielend, mehrere Stunden am Stück "nicht zu sabbern".

Beitrag melden
Seite 2 von 14
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!