Forum: Panorama
Molath-Prozess in Regensburg: Unter Beobachtung, noch immer
REUTERS

Das Verfahren gegen Gustl Mollath wird neu aufgerollt: Er will zu Beginn des neuen Prozesses den psychiatrischen Gutachter von der Verhandlung ausschließen lassen. Sonst werde er zu den Vorwürfen nichts sagen. Doch das Stillhalten fällt ihm schwer.

Seite 4 von 11
Tiananmen 07.07.2014, 19:25
30.

Zitat von TS_Alien
... Hoffentlich bekommen ihre verdiente Strafe. Leider werden nur ganz wenige dieser Schuldigen überhaupt zur Strecke gebracht.
Entschuldigung, vielleicht habe ich was falsch verstanden. Ich habe doch tatsächlich geglaubt, dass als Verdächtiger (und damit potentiell Schuldiger) Herr Mollath auf der Anklagebank sitzt. Außerdem scheint es sich eher um ein Gerichtsverfahren zu handeln und nicht um eine Jagd, wo man etwas oder jemand "zur Strecke bringt".

Beitrag melden
12.Freund 07.07.2014, 19:25
31.

Zitat von delta058
Schlechte Erinnerung. Es gibt keinerlei Beweise für die vorgeworfenen Taten, "Hauptbeweis" war die Aussage seiner Frau. Die hatte natürlich kein Interesse an einer Verurteilung, und das sie heute mit ihrem Anwalt und Komplizen zusammenlebt ist auch kein Indiz für mögliche Falschaussage.
Na, warten wir es erstmal ab.
Und das der Mann psychisch ziemlich auffällig ist, stand und steht wohl außer Frage. Fraglich ist m.E. nur, ob er wahnhaft unzurechnungsfähig war als er die Taten beging oder einfach ein gewöhnlicher Eifersuchtsverbrecher mit Spleen.
Das wird, wie gesagt das Gericht klären.

Beitrag melden
laurismauris 07.07.2014, 19:28
32. Halbwissen und Vermutungen

Leider gibt es immer noch viel zu viele, die Mollaths Weg durch die Nürnberger Gerichte nicht mitverfolgt haben, aber sich bereits ein Urteil bilden. Fakt ist und bleibt jedoch, dass der Richter, der das Schandurteil in Nürnberg sprach, sich weder Zeit für eine ordentliche Gerichtsverhandlung nahm, noch Lust hatte mit einem Ordner voller Hinweise auf die Schwarzgeldschiebereien auseinander zu setzen. Aber Zeit hatte er sich mit dem neuen Lebensgefährten der Exfrau von Hr. Mollath, den er als Sportler trainierte, am Rande des Prozesses zu besprechen. Eine Kollegin meinte vor dem Untersuchungsausschuss des Landtags, dieser Richter wäre sich über seine Befangenheit bewusst gewesen. Und so erklärt sich auch in der Formulierung des Urteils durch diesen Richter, dass er Reihenweise Fakten verdreht, aber alle nur zu Lasten Mollaths. Das ließ sich aus den veröffentlichten Gerichtsakten zweifelsfrei heraus lesen. Nur höen oder lesen wollen das manche immer noch nicht. Vielleicht hilft das Regensburger Gericht nun diesen Justizskandal aufzuklären.

Beitrag melden
12.Freund 07.07.2014, 19:29
33.

Zitat von brockenpilot
in die Psychiatrie eingewiesen werden kann. Ein Anwurf von jemandem, der einen nicht leiden kann, genügt. Rechtfertigen können Sie sich ja dann anschließend. Gibt es nicht? Habe ich als in der Psychiatrie arbeitender oft genug erlebt. Dann brauchen Sie einen Arzt, der Ihnen glaubt und entsprechend handelt/handeln kann!
In Bayern reicht in der Tat die einfache situative Einschätzung eines gewöhnlichen Streifenpolizisten, um Sie in die Psychiatrie einzuweisen.
Sie sollten aber auch erwähnen, das Sie in jedem Fall am nächsten Tag mit Ärzten und einem Richter sprechen und Sie entlassen werden, wenn keine Gefahr besteht.
Die polizeiliche Einweisung gibt es, meines Wissens nach, wohl nur in Bayern.

Beitrag melden
Tiananmen 07.07.2014, 19:30
34.

Zitat von brockenpilot
in die Psychiatrie eingewiesen werden kann. . ...!
Was für ein Quatsch. Da braucht es schon eine ärztliche oder polizeiliche Einweisung und die wiederum braucht einen Grund, nicht einfach die Missgunst des Nachbarn. Gustl hin oder her, bleibt doch sachlich, Leute.

Beitrag melden
olegb 07.07.2014, 19:31
35. unabhängig davon, ob Mollath gefährlicher Psychopath, oder nur

ein einfacher frustrierter deutscher Spießbürger, der sich an seiner Ex rächen wollte (die macht jetzt übrigens in Esoterik und will nicht mit der Presse reden), ist und bleibt er ein Paradebeispiel für einen Staatsapparat, welcher sich durch Seilschaften und Untransparenz auszeichnet.
Die Damen und Herren Psycho(ithiather) sollten endlich mal einen Bluttest oder ein Röntgenbild für Ihre Pseudokrankheiten vorlegen, so wie sich das für eine evidenzbasierte Wissenschaft gehört.
Psychopathen zeichnen sich dadurch aus, dass sie Gefallen am Leiden ihrer Opfer finden und da scheinen die Justiz und die Forensik in Ihren Methoden nicht weit entfernt gewesen zu sein von den vermeintlichen Mehtoden und Benehmen vom Herrn Mollath.

Beitrag melden
TS_Alien 07.07.2014, 19:32
36.

Zitat von Tiananmen
Entschuldigung, vielleicht habe ich was falsch verstanden. Ich habe doch tatsächlich geglaubt, dass (und damit potentiell Schuldiger) auf der Anklagebank sitzt. Außerdem scheint es sich eher um ein Gerichtsverfahren zu handeln und nicht um eine Jagd, wo man etwas oder jemand "".
Das Verfahren gegen Herrn Mollath wird hoffentlich dazu führen, dass die Schuldigen von der anderen Seite anschließend zur Strecke gebracht werden. Hoffen darf man noch.

Sie glauben wohl noch an den Weihnachtsmann? Manches Gerichtsverfahren mit dressierten Zeugen (auch von der Polizei) ist tatsächlich nichts anderes als eine Jagd. Auf der Strecke bleiben dann einige Menschen und der Rechtsstaat.

Beitrag melden
12.Freund 07.07.2014, 19:40
37.

Zitat von olegb
Die Damen und Herren Psycho(ithiather) sollten endlich mal einen Bluttest oder ein Röntgenbild für Ihre Pseudokrankheiten vorlegen, so wie sich das für eine evidenzbasierte Wissenschaft gehört.
Oh je...ein Blut-Test für Depressionen, Psychosen und weitere PSYCHISCHE Störungen?
Nochmal drüber nachdenken...
Und nachschlagen, was evidenzbasiert heißt.

Beitrag melden
Tiananmen 07.07.2014, 19:40
38.

Zitat von 12.Freund
...Und das der Mannist, stand und steht wohl außer Frage. Fraglich ist m.E. nur, ob er wahnhaft unzurechnungsfähig war als er die Taten beging oder einfach ein gewöhnlicher Eifersuchtsverbrecher mit Spleen. Das wird, wie gesagt das Gericht klären.
Eine kleine Umfrage: Mal ehrlich, liebe männliche(!) Mitforisten, fast jedem von Ihnen wird die Freundin/Frau schon mal davon gelaufen sein. Das nehme ich jedenfalls an, wenn ich so auf die letzten dutzend Jahrzehnte meines Lebens zurückblicke. Wie viele von Ihnen fühlten sich dann nicht versucht, all denen die Reifen zu perforieren, denen man mit etwas Fantasie dafür die Schuld geben konnte? Und haben Sie es dann wirklich getan? Siehste!

Beitrag melden
12.Freund 07.07.2014, 19:47
39.

Zitat von Tiananmen
Eine kleine Umfrage: Mal ehrlich, liebe männliche(!) Mitforisten, fast jedem von Ihnen wird die Freundin/Frau schon mal davon gelaufen sein. Das nehme ich jedenfalls an, wenn ich so auf die letzten dutzend Jahrzehnte meines Lebens zurückblicke. Wie viele von Ihnen fühlten sich dann versucht, all denen die Reifen zu perforieren, denen man mit etwas Fantasie dafür die Schuld geben konnte? Und haben Sie es dann wirklich getan? Siehste!
Genau das ist die Frage: Es wäre nach der Trennung nachvollziehbar, dann wäre er ein einfacher Eifersuchtsverbrecher.
Wenn er jedoch, und zu diesem Schluß kam das Gericht wohl damals, eine psychotische Störung für sein Verhalten verantwortlich war, wäre er schuldunfähig und deswegen nicht ins Gefängnis, sondern in die Forensik einzuweisen.

Beitrag melden
Seite 4 von 11
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!