Forum: Panorama
Mordfall von Metzler: Täter will auf Bewährung entlassen werden
DPA

Der Fall des Kindsmörders Magnus Gäfgen beschäftigte einst die ganze Republik - nun will der zu lebenslanger Haft Verurteilte auf Bewährung frei kommen. Ein Gericht will das Anliegen klären.

Seite 2 von 11
lokisflatmate 08.08.2017, 22:56
10. wow.

Die "besondere Schwere der Schuld" ist ja wohl durch das Verhalten der Polizei nicht aufgehoben.

Beitrag melden
papelbon 08.08.2017, 22:59
11.

Da sind die Gerichtsurteile in den USA doch um einiges gerechter. Wenn man schon hört, "lebenslange Haftstrafe" und dann sowas. Die deutsche Justiz ist ein schlechter Witz.

Beitrag melden
flaps25 08.08.2017, 23:00
12. Das ist einer dieser psychologisch auffälligen Typen...

... denen es um Machtausübung geht. Während der Tat gegenüber dem Opfer, beim Verhör glauben sie, "Spielchen" mit der Polizei machen zu können um diese in ihrem Sinne zu manipulieren, und nach der Verurteilung versuchen sie durch anderweitige Aktionen Aufsehen zu erregen. Daraus ziehen diese Leute ein Lust- und Machtgefühl. Man muss zwar rechtsstaatlich, aber ansonsten mit Minimalaufwand auf solche Leute reagieren. Lebenslänglich mit besonderer Schwere der Schuld - da kann man wohl kurz und knapp sagen: nö, du kommst sicher nicht nach 15 Jahren aus dem Knast. Und wer mit Machtspielen dokumentiert, dass er kein anderer Mensch geworden ist, gehört erst Recht für eine unbestimmte längere Zeit weggesperrt, denn gelernt und sich entwickelt hat dieser Mörder sich überhaupt nicht.

Beitrag melden
jr125gr 08.08.2017, 23:02
13.

Ich kann nicht erkennen das sein Verhalten besser geworden ist und hoffe das er weiterhin in Haft bleibt!
Empathie fehlt die Spielchen mit der Justiz keinerlei Anzeichen von Reue deuten auf eine schwer gestörte Persönlichkeit und gemeingefährlichen Menschen hin!

Beitrag melden
peritrast 08.08.2017, 23:04
14. Nicht ungewöhnlich für deutsche Verhältnisse wäre

- die Freilassung und spätere Beschäftigung als Lehrer im Staatsdienst. Vorbilder dafür gibt es, zum Beispiel in Bremen, wo die frühere Terroristin Susanne Albrecht als Lehrerin beschäftigt wurde ( http://www.focus.de/politik/deutschland/raf/susanne-albrecht_aid_54952.html ).

Beitrag melden
ColynCF 08.08.2017, 23:07
15.

Bin ich dagegen. 25 Jahre ist das Minimum für so eine abscheuliche Tat. Vor allem, weil er bis heute vollkommen eiskalt nur auf den eigenen Vorteil schielt. Reue sollte Mindestanforderung sein.

Beitrag melden
Aha!11!eins 08.08.2017, 23:07
16.

Bewährung für Kindermörder? Gehört abgeschafft!

Beitrag melden
epicentre 08.08.2017, 23:10
17. Lebenslang ist Lebenslang

Dies ist so einer dieser Fälle, in denen Lebenslang auch Lebenslang bedeuten sollte - vom Wortsinn. Der Fall war an Kaltblütigkeit und Niedertracht kaum zu überbieten. Dazu dann noch die fehlende Reue und Dreistigkeit mit irgendwelchen Biografien Kapital aus der Sache zu schlagen. Ich bin Überzeugt, dass die Allgemeinheit hier weiterhin ein Interesse an einer Strafe hat.

Beitrag melden
riedlinger 08.08.2017, 23:14
18. Wie bitte?

Das darf ja wohl nicht wahr sein! Wenn besondere Schwere der Schuld festgestellt wurde, ist die Entlassung nach gerade mal 15 Jahren ausgeschlossen! Vielleicht sollte dieser grauenhafte Mensch den Antrag 2047 mal stellen...

Beitrag melden
glasperlenspieler 08.08.2017, 23:22
19. Täter ohne Reue

Ein narzißtischer, querulatorischer Straftäter, der niemals entlassen werden sollte. Bei solchen Tätern wünscht man sich ein Rechtssystem, das nicht Resozialisierung als Ziel hat, sondern die Gesellschaft schützt und dem Opfer mehr Rechnung trägt als dem Täter. Der Gedanke, dass der Täter während der Haftstrafe in Ruhe Jura studieren konnte und nach so kurzer Zeit ein normales Leben weiterführt, ist schlichtweg unerträglich.

Beitrag melden
Seite 2 von 11
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!