Forum: Panorama
Museum in Taiwan: Junge stolpert - und zerstört 1,3-Millionen-Gemälde
YouTube

Ein Zwölfjähriger schlenderte mit einem Becher in der Hand durch ein Museum in Taiwan. Dabei stolperte er über die Absperrung eines 350 Jahre alten Gemäldes - und ruinierte das Werk mit seiner Faust.

Seite 2 von 11
Mierscheid 25.08.2015, 09:51
10.

Und wo ist das besagte Video zu finden?
Ja, ich bin sensationsgierig. Aber wenn das Video schon ausdrücklich erwähnt wird...

Beitrag melden
themistokles 25.08.2015, 09:51
11.

Zitat von volucer
das bild ist so schlecht gesichert, dass selbst ein niesanfall davor das bild beschädigen kann. für mich grob fahrlässig.
Wollen Sie jedes Bild hinter Glas verstecken? Wollen Sie zu jedem Bild einen Betrachtungsabstand von mind. 2 Metern einrichten? Wann waren Sie denn zum letzten Mal in einer Kunst- bzw. Gemäldegalerie oder in einem Museum?
Das Bild ist absolut ausreichend gesichert und so ausgestellt, wie es überall auf der Welt üblich ist. Als Besucher eines Museums muss ich mich entsprechend respektvoll gegenüber den Exponaten verhalten. Dazu gehört auch, ohne Getränke durch die Ausstellungsräume zu gehen oder gedankenverloren blind umher zu tapsen. Selbstdisziplin ist das Zauberwort.

Beitrag melden
lorn order 25.08.2015, 10:00
12. Versicherungsschutz

Na wenn da mal die Versicherung des Bildes sich nicht auf den Standpunkt stellt, zunächst mal sei der Junge schadenersatzpflichtig.
Es ist doch nicht Sache der Ausstellungsorganisatoren zu entscheiden, ob der Junge schadenersatzpflichtig ist.
Die Versicherung des Bildes wird sich weigern zu zahlen, falls jemand anderes zahlen müsste.

Der Fall wird mit Sicherheit noch die Gerichte beschäftigen.
Keine Ahnung, wie in Taiwan die Rechtslage so ist, aber falls der Junge nicht über die Haftpflichtversicherung seiner Eltern mitversichert ist, könnte er verschuldet sein bis zur Privatinsolvenz und die Organisatoren der Ausstellung bleiben auf dem Schaden sitzen, weil der Junge ihn nicht zahlen kann.
Haften Eltern in Taiwan für ihre Kinder?

Beitrag melden
Kurbelradio 25.08.2015, 10:01
13.

der arme Junge. Gut dass das Gemälde versichert ist. Stolpern kann jeder mal. Dass ein Getränk in einem Museum eigentlich nichts verloren hat, sollte klar sein - aber Menschen machen Fehler. Mit Absicht war es nicht passiert.

Beitrag melden
diehoelle 25.08.2015, 10:11
14. Video Link ist doch da!

Die Links sind da, wo sie hin gehören!
Einfach links unter "Mehr im Internet"
auf den Link von the "Guardian" klicken und los gehts ;-)

Beitrag melden
metaradsportler 25.08.2015, 10:19
15. Herrlich,

wie das profane Leben unschuldig-schusselig auf das Auratische trifft und es zu einer untauglichen Stütze degradiert. Es ist ja auch im Artikel besonders die Aura des Preises, die beeindruckt, der nun der Preis des Stolperers ist. Eigentlich ist dieser Stolperer 1,3 Mio. Euro wert, er beerbt das Kunstwerk, er ist selbst Aktions-Kunst mit Aura. Der Junge vollführte eine Art Fluxus-Bewegung mit der Hand und negierte durch die göttliche Eingebung seines vegetativen Reaktionssystems, d.h. im Sinne des romantischen Genies, die Absperrung in beinahe schon tragischer Weise: sie wurde errichtet, um das Werk zu schützen, bewirkte aber, dass es zerstört wurde. Das Video davon müsste nun – bis es versehentlich gelöscht wird – dort stehen, wo das Bild bisher hing.

Beitrag melden
dietmr 25.08.2015, 10:19
16. Klicken!

Zitat von Mierscheid
Und wo ist das besagte Video zu finden? Ja, ich bin sensationsgierig. Aber wenn das Video schon ausdrücklich erwähnt wird...
Einfach auf "Video" klicken (im großen Bild über der Geschichte) ...

Beitrag melden
MatthiasPetersbach 25.08.2015, 10:24
17.

naja, ich bin ja auch gerne dabei, wenn es über die Ungeschicklichkeit der heranwachsenden Jugend und deren bescheuetes Verhalten zu schelten gibt.
Aber hier ist schlicht das Podest hochgradig fallenstellermäßig aufgebaut.
Museum selbst schuld. Also haftet deren Versicherung. Ist ja wohl auch so geplant.

Beitrag melden
detrius 25.08.2015, 10:25
18.

Wir brauchen Unglücksraben, die mit ihrer Ungeschicktheit unersetzliche Kunstwerke zerstören, um Terroristen auszugleichen, die uralte Schätze aus purer Bosheit vernichten.

Beitrag melden
DanceOfEternity 25.08.2015, 10:28
19.

Vielleicht ist das Bild jetzt mehr wert als vorher.

Beitrag melden
Seite 2 von 11
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!