Forum: Panorama
Muslimischer Schützenkönig: Du sollst nicht heucheln
DPA

Ein westfälischer Schützenkönig soll seinen Titel verlieren, weil er kein Christ ist. Lachhaft. Die Religion ist bei den dörflichen Gelagen doch bloße Staffage.

Seite 3 von 13
janvering@gmx.de 06.08.2014, 08:25
20. Mitgemacht

So rechtes Mitleid mit Herrn Gedik mag bei mir nicht aufkommen, denn immerhin ist er ja aus freien Stücken und seit längerem Mitglied im Schützenverein. Will sagen, er kennt und teilt die dort herrschenden Einstellungen. Dass sie sich nun via Dachverband plötzlich gegen ihn richten, mag schmerzen. Aber vielleicht hilft es ihm, sich zu besinnen und eine andere Gesellschaft zu suchen.

Beitrag melden
phaenologos 06.08.2014, 08:28
21. Demonstration

An diesem Sachverhalt kann man sehr gut erkennen, was hinter der Forderung nach Integration steckt, die von unseren Xenophoben Mitbürgern so gerne erhoben wird, man nennt so etwas in der Psychiatrie Double Bind oder Zwickmühle.
Der Betroffene kann tun was er will, er wird immer der Verlierer sein, weil nicht sein kann, was nicht sein darf. Die geringe Anzahl von Vereinsmitgliedern mit Migrationshintergrund dient als Indiz für deren geringe Integrationsfähigkeit, ihr aktives Mitwirken ist entweder schlicht Satzungswidrig oder gleich ein Akt der Unterwanderung ganz im Sinne der Taqīya .

Beitrag melden
Angelheart 06.08.2014, 08:29
22. Irgendwann mal...

... in NEUSS gewesen? Der angeblichen "Hauptstadt des Schützenwesens"? Lieber wegbleiben, wenn im August Hunderte (oder Tausende?) in lächerlichen Uniformen mit Hilzgewehren" Blumenhörner" durch die Stadt tragen und alle - auch die Zuschauer am Rande - sich aufgefordert sehen, mehrere Tage durchzusaufen! Als Zugezogener habe ich mir dieses traurige Schauspiel im ersten Jahr angesehen und am Verstand meiner Mitbürger gezweifelt und tue dies jährlich wiederkehrend bis heute!

Beitrag melden
Christ 32 06.08.2014, 08:30
23. es lebe die Pauschalisierung

weil ein Schützenfest so ablief müssen zwangsläufig alle so ablaufen

und überhaupt sind alle auf dem Land rauflustige und alkoholkranke Rassisten

es geht um einen popligen Schützenkönig und wenn man dazu Christ sein muss weil es in den Statuten steht, dann ist es eben so

In einem muslimischen Verein darf man als Christ wahrscheinlich auch kein Amt bekleiden

Beitrag melden
sralf 06.08.2014, 08:32
24. Intoleranz

Zitat von ugt
Yep, so kenne ich es auch. Schützenfest im Sauerland. Es gibt kaum eine lächerlichere Veranstaltung. Schützenkönige die sich mit ihrem Vorgänger prügeln. Die harten Kerls aus Dorf A ziehen los um sich mit Dorf B zu prügeln. Vorsicht ist geboten auf dem Heimweg in einen Busch zu pinkeln, weil dort Betrunkene oder anderweitig Beschäftigte liegen. Die Welt ist in Ordnung.
Die Arroganz gegenüber dem Lebensstil der dörflichen Bevölkerung in dem Artikel und z.B. in Ihrem Kommentar ist salopp gesagt zum Kotzen!
Nein, ich war in keinem Schützenverein und bin auch nicht katholisch. Dafür habe aber durchaus gelernt, Menschen mit anderem Lebensstil oder aus einem anderen Milieu mit Respekt zu begegnen.

Beitrag melden
Ruhri1972 06.08.2014, 08:32
25.

Habe ähnliche Erfahrungen mit Schützenvereinen gemacht. Chrisitliche Werte - die 10 Gebote - Nächstenliebe ? Fehlanzeigen - Hauptsache die Fassade stimmt. Wie wäre es mit der ursprüngliche historischen Satzung: In der Ursatzung von 1837 hatte es noch geheißen, der Vereinszweck sei, ein Schützenfest zu feiern, bei dem sich jedes Mitglied der Gemeinde zu möglichst geringen Kosten vergnügen könne. Und zwar "ohne Unterschied des Standes und der Religion".

Beitrag melden
veritas31 06.08.2014, 08:33
26. Muslim Nein...aber Jude?

Mich würde brennend interessieren, wie sich dieser "Verein" von naja...Christen...gegenüber einem jüdischen Schützenkönig verhalten hätte.
Ein Jude ist per offizieller Definition ja auch ein Semit (wie der Muslim) und eben kein Christ.
Hätten Sie diese Person dann auch so behandelt und was hätte der Zentralrat der Juden und die hohe Politik dazu gesagt?
Ich glaube, ich kenne die Antwort :)

Beitrag melden
xbeliebiger 06.08.2014, 08:38
27. Propaganda

Sehr geehrter Herr Diehl,

mit ihrem Kommentar bedienen Sie doch nur wieder alle bekannten Klischees zum Dorfleben.
Ich bin selbst begeisterter Schütze in einem münsterländischen Schützenverein und dabei SPD Mitglied und keinesfalls katholisch.
Sie sehen hier die Reaktion eines einzigen Dachverbandes und schließen dadurch auf alle anderen.
Zugegeben; Die Geschichte aus Sönnern ist wirklich lächerlich und die Reaktion des BDHS mehr als peinlich. Jedoch kann ich Ihnen aus eigener Erfahrung sagen, dass es eine Menge Schützenvereine gibt die keinem Dachverband angehören, bei denen läuft das Fest erheblich anders ab. Dort wo etwas überregional organisiert wird, wird etwas professionalisiert und davor warne ich. Schützenfest darf man nicht zu ernst nehmen. Im Grunde ist es vollkommen egal wer Schützenkönig wird. Dieser hat letztendlich überhaupt nichts zu sagen. Es geht lediglich darum gemeinsam Spaß zu haben.

Beitrag melden
suplesse 06.08.2014, 08:38
28. Heuchelei!

Verkommene Traditionen unter dem Deckmantel von Religion sind was furchtbares. In Deutschland wie in der Türkei und sonstwo.

Beitrag melden
cwernecke 06.08.2014, 08:39
29. Ebenso lachhaft!

Zitat von sysop
Ein westfälischer Schützenkönig soll seinen Titel verlieren, weil er kein Christ ist. Lachhaft. Die Religion ist bei den dörflichen Gelagen doch bloße Staffage.
Das sind ja bahnbrechende Erkenntnisse über den Zustand unserer Gesellschaft. Als wäre der moderne Stadt-Mensch anständiger und weniger Heuchler als die Leute vom Dorf. Lachhaft!

Beitrag melden
Seite 3 von 13
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!