Forum: Panorama
Muss dem Schlankheitswahn entschiedener begegnet werden?

Ein Hollywoodstar sagt dem Magerwahn den Kampf an: Jennifer Love Hewitt wehrt sich gegen Läster-Kommentare zu Fotos, die sie mit angeblichen Kurven zeigen. Ist der Schönheitswahn aus dem Ruder gelaufen? Wie kann man falsche Schönheitsideale entzaubern?

Seite 1 von 41
Kapazunder 03.12.2007, 17:24
1. Nur meine Meinung:

Echte Frauen haben Kurven!

Beitrag melden
Duke78 03.12.2007, 17:28
2.

Dem ist nichts hinzuzufügen.

Beitrag melden
Foul Breitner 03.12.2007, 17:35
3.

Wie man mit seinem Gewicht umgeht und welche Kleidung man daran anpaßt, ist jedem selbst überlassen...

Beitrag melden
Kanadier 03.12.2007, 17:53
4.

Das Problem heutzutage ist nicht der Schlankheitswahn, sondern die Fettsucht. Wieviele Duenne, aber wieviele zu Fette sieht man auf der Strasse? Europa ist dabei, dem in Nordamerika seit langem bestehenden Trend zum Uebergewicht, vor allem bei Frauen, zu folgen. Mit dem Versuch Fett "schoen"zureden ist niemandem gedient.

Beitrag melden
linden06 03.12.2007, 17:58
5.

Als Antwort auf die Frage, auch wenn´s bestimmt nicht so einfach ist : mehr Bildung... Meine Gleichung, wer gebildet ist hat mehr Selbstbewusstsein braucht sich nicht so sehr über seinen Körper zu definieren ist glücklicher... Und dann noch : -auch wenns komisch klingt- mehr Schulsport, vielleicht bekommen die Leute dann mal ein Gefühl für ihren Körper .
Das damit niemanden geholfen ist, der aus einer psychischen Störung heraus, z.B. nach Erleben von Gewalt etc. magersüchtig wird ist mir klar, aber die Menschen die irgendwelchen (Teenie-)Idolen nacheifern merken dann ja vielleicht was...

Beitrag melden
Kapnix 03.12.2007, 18:03
6.

Zitat von Kanadier
Das Problem heutzutage ist nicht der Schlankheitswahn, sondern die Fettsucht. Wieviele Duenne, aber wieviele zu Fette sieht man auf der Strasse? Europa ist dabei, dem in Nordamerika seit langem bestehenden Trend zum Uebergewicht, vor allem bei Frauen, zu folgen. Mit dem Versuch Fett "schoen"zureden ist niemandem gedient.
Kleidergröße 34 = fett?

Beitrag melden
Boone 03.12.2007, 18:19
7.

Schuluniformen, viel Sport, Verbot von Werbung mit Kindern als primäre Zielgruppe.

Beitrag melden
promethea 03.12.2007, 18:25
8. Soso - vor allem bei Frauen

Zitat von Kanadier
Das Problem heutzutage ist nicht der Schlankheitswahn, sondern die Fettsucht. Wieviele Duenne, aber wieviele zu Fette sieht man auf der Strasse? Europa ist dabei, dem in Nordamerika seit langem bestehenden Trend zum Uebergewicht, vor allem bei Frauen, zu folgen. Mit dem Versuch Fett "schoen"zureden ist niemandem gedient.
die Tatsache, dass Übergewicht bei Frauen offenbar mehr ins Auge fällt und auch häufiger kommentiert wird, belegt doch sehr schön das Grundproblem - und ist sicher eine (der vielen) Ursachen dafür, dass Magersucht ein überwiegend weibliches Problem ist.

(es gab mal Berichte darüber, dass in der europäischen Realität prozentual tatsächlich mehr Männer als Frauen in Europa mit Übergewicht kämpfen, falls einer die Quelle suchen mag...)

Lieben Gruß,
Promethea (Größe 36, nach heutigen Maßstäben wohl vollschlank)

Beitrag melden
Leopard21 03.12.2007, 18:26
9. Eine J. L. Hewitt ist gut - aber zu wenig!

Zitat von sysop
Ein Hollywoodstar sagt dem Magerwahn den Kampf an: Jennifer Love Hewitt wehrt sich gegen Läster-Kommentare zu Fotos, die sie mit angeblichen Kurven zeigen. Ist der Schönheitswahn aus dem Ruder gelaufen? Wie kann man falsche Schönheitsideale entzaubern?
Der "Schönheitswahn" (Schlankheitswahn?) ist schon lange aus dem Ruder gelaufen. Man erinnere sich nur an die magersüchtigen Models, die weltweit in der letzten Zeit gestorben sind. Bekannt ist auch längst, daß oft nur mit Hilfe von Drogen, vor allem Cocain, das gewünschte Untergewicht gehalten werden kann (z. B. Kate Moss).
Meiner Meinung nach muß das KARTELL von Designern, Modeshow-Organisatoren, vor allem Model-Agenturen und natürlich den entsprechenden Medien aufgebrochen werden. Das allerdings dürfte nicht leicht sein.
Es gibt bereits einige Ansätze: So haben eine Reihe von britischen Mode-/Frauenzeitschriften sich darauf geeinigt, bei der Vorstellung von Mode normalgewichtige Frauen abzubilden. Giorgo Armani soll nach eigener Aussage Models mit Gr. 38 beschäftigen, aber nicht mit darunterliegenden Größen. Ds alles ist zu begrüßen, REICHT ABER NICHT!

Als schockierend, aber gut, weil absolut treffend, sind die Fotos des italienischen Photographen Oliviero Toscani zu bezeichnen, die er kürzlich von einem ganz offensichtlich magersüchtigen Modell gemacht hat. Diese Fotos sollte man überall aushängen!

Fakt ist: Magersucht ist eine Sucht - und endet, wenn nicht behandelt, tödlich.

Der Schritt von Jennifer Love Hewitt ist mutíg, ich wünsche ihr viel Erfolg und weitere Mitstreiter. Das können selbstverständlich auch Männer sein... ;-)

Beitrag melden
Seite 1 von 41
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!