Forum: Panorama
Mutmaßliche Boeing-Entführung: Experten glauben nicht an eine geglückte Landung
REUTERS

Im Fall der vermissten Malaysia-Boeing deuten neue Erkenntnisse auf eine Entführung hin. Angehörige hoffen nun auf ein Überleben der Passagiere von Flug MH370. Doch Experten glauben nicht an einen glimpflichen Ausgang.

Seite 2 von 26
funkytraffic 15.03.2014, 19:16
10. Mir fällt nur eine Möglichkeit ein.

Fügt man alle Informationen zusammen, ist das Flugzeug nach Diego Garcia geflogen. Nur dort konnte es unbemerkt landen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Forums-Geschwurbel 15.03.2014, 19:17
11.

Zitat von pekaef
"Das Militär vor Ort hätte über dem Festland jedes fliegende Objekt "zu 100 Prozent erfasst"". Kasachstan und Turkmenistan befinden sich auf dem Festland ...
Aber weder Kasachstan, noch Turkmenistan haben eine Küste am Indischen Ozean ... zudem auch in diesen Ländern Radar-Anlagen sicher nicht unbekannt sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Forums-Geschwurbel 15.03.2014, 19:22
12.

Zitat von funkytraffic
Fügt man alle Informationen zusammen, ist das Flugzeug nach Diego Garcia geflogen. Nur dort konnte es unbemerkt landen.
Aha ... und wozu ? Unbemerkt landet gerade dort ganz sicher niemand.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
roflem 15.03.2014, 19:26
13. Endlich...

...können Schlagzeilen mit Spekulationen gemacht werden. Im Wettbewerb um die absurdeste Verschwörungstheorie, kämpfen die Meinungsbildner um den ersten Platz am Absturz-oder Landungsort.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Europa! 15.03.2014, 19:27
14. Kinder

Zitat von sysop
Im Fall der vermissten Malaysia-Boeing deuten neue Erkenntnisse auf eine Entführung hin. Angehörige hoffen nun auf ein Überleben der Passagiere von Flug MH370. Doch Experten glauben nicht an einen glimpflichen Ausgang.
Global Times hat die Passagierliste veröffentlicht. Danach befanden sich an Bord auch 5 kleine Kinder.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marina@spiegel 15.03.2014, 19:31
15. nochmal Handys

Weiß nicht, ob das schon mal irgendwo beantwortet worden ist ....

Falls der Flieger irgendwo am letzten Samstag heil gelandet ist, dann müssten doch die Handys wieder geortet und angerufen werden können? Egal ob die Passagiere noch leben oder nicht.

Wie können die Entführer alle (!) Handys finden und deaktivieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
VersteherX 15.03.2014, 19:35
16.

Zitat von GJC
"Man muss erst einmal das Unmögliche abgrenzen. In dem, was dann noch da ist und sei's auch noch so unwahrscheinlich, muss die Wahrheit stecken."
Das hat er von Holmes geklaut =)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jouvancourt 15.03.2014, 19:36
17. diego...

Diego Garcia wird vom amerikanischen Militär extrem gut kontrolliert, da kommt noch nicht mal ein Ruderboot unbemerkt rein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KnoKo 15.03.2014, 19:37
18. ...

Zitat von marina@spiegel
Weiß nicht, ob das schon mal irgendwo beantwortet worden ist .... Falls der Flieger irgendwo am letzten Samstag heil gelandet ist, dann müssten doch die Handys wieder geortet und angerufen werden können? Egal ob die Passagiere noch leben oder nicht. Wie können die Entführer alle (!) Handys finden und deaktivieren.
Braucht man gar nicht. Es reicht, einen Störsender einzusetzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Forums-Geschwurbel 15.03.2014, 19:40
19.

Zitat von marina@spiegel
Falls der Flieger irgendwo am letzten Samstag heil gelandet ist, dann müssten doch die Handys wieder geortet und angerufen werden können? Egal ob die Passagiere noch leben oder nicht.
Ohne Funkmast - kein Netz. Ohne Netz keine Ortung und keine Anrufe.
Auf dem Indischen Ozean gibt's keine Funkmasten ... auf einer unbewohnten Insel der Andamanen wohl auch nicht ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 26