Forum: Panorama
Mutmaßlicher Attentäter festgenommen: Die Hintergründe des Anschlags auf den BVB
DPA

Nach dem Sprengstoffanschlag auf den BVB hat die Polizei den mutmaßlichen Täter gefasst. Der Fall dürfte beispiellos in der deutschen Kriminalgeschichte sein. Die Fakten.

Seite 3 von 10
Binschonklug 21.04.2017, 15:42
20. Ergänzung

Zitat von robertreagan
warum eigentlich nicht? Es sind am Ende die Netzwerke zu den entscheidenden Playern, die jede Form der gesetzlichen Regelung verhindern. Auch hier bei 9/11: Etliche juristische sowie natürliche Personen, darunter auch Regierungsangehörige, profitierten enorm durch kurzfristige Spekulationsgeschäfte vor und nach dem 11. September 2001. Der Handel mit so genannten PUTOptionen, Wetten auf fallende Kurse an den Börsen, nahm in den Wochen vor den Anschlägen massiv zu. Eine der prominentesten Mitspielerinnen ist Cindy McCain, die Ehefrau des republikanischen Präsidentschaftskandidaten in den späteren US Präsidentschaftswahlen des Jahres 2008, John McCain. siehe: http://smoking-guns.info/index.php/Insider_Trading
es handelt sich um den gleichen John McCain, der heute noch die Strippen bei den Republikanern zieht und der sich im März 2013 auf einem Geheimtrip nach Syrien mit Abu Bakr al Baghdadi getroffen hat. Da kann man sich mal ein paar Grundsatzfragen zum Terror des IS in Syrien stellen. http://www.globalresearch.ca/did-john-mccain-meet-with-abu-bakral-baghdadi-the-alleged-head-of-the-islamic-state-isis-isil-daesh/5498177

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gammoncrack 21.04.2017, 15:43
21. Aber genau das stimmt so nicht, zumindest nicht

Zitat von Frietjoff
Das Schlimme ist, dass dieser menschenverachtende Terrorist (ja, genau: er wollte den BVB und seine Anhängerschaft terrorisieren und aus der Angst Profit schlagen) in ein paar Jahren wieder draußen sein wird. Das Gericht so: is ja keiner gestorben; war ja kein (politisch/religiös motivierter) Terrorismus. Na mal sehen, hoffentlich irre ich mich.
vollumfänglich.
Der wollte weder den BVB noch die Anhängerschaft terrorisieren. Dem ging es ausschließlich um Profit.

Hätte es noch andere als AG fungierende Fussballvereine gegeben, wäre der Anschlag nur zufällig auf die BVB-Mannschaft oder eine andere erfolgt.
Trotzdem wird hier sicherlich ein erhebliches Strafmaß auf den Täter zukommen. 15 Jahre sind ihm vermutlich sicher, meines Erachtens aber viel zu wenig. Vielleicht steht ein BGH mit Rückgrat hinter einem Urteil, dass "lebenslänglich" lautet. Denn urteilen kann man so.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peter.braehler 21.04.2017, 15:47
22. Put-Optionen sind sinnvolle Instrumente

Mithilfe von Puts kann ich meine Aktienposition gegen Kursverluste absichern. Daher handelt es sich hier in erster Linie um Hedging-Instrumente mit der Optionalität den zugrunde liegenden Basiswert für den vorgesehenen Preis wieder zu verkaufen.
Dass diese Instrumente auch für spekulative Wetten genutzt werden, ist etwas anderes.
Es sollte endlich ein vernünftiges Finanzwissen schon in Schulen vermittelt werden - vielen SPON-Kommentatoren fehlt dies völlig...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pless1 21.04.2017, 15:49
23.

Zitat von Ichbines2
Auch kauft man nicht so große Mengen OS auf einen kaum volatilen Nebenwert - die Dummheit des mutmaßlichen Täters fängt also schon weit vorher an.
Und dann auch noch über die IP-Adresse des Hotels (WLAN), so blöd kann man doch eigentlich nicht sein. Aber es ist ja gut so, dass solche Subjekte meistens an totaler Selbstüberschätzung leiden und somit sehr, sehr oft überführt werden. Leider scheint das nicht besonders abzuschrecken, wenn man sich selbst für viel cleverer hält als diejenigen, die mit Gewaltkriminalität bereits aufgeflogen sind.
Der Mann hatte eine klare Tötungsabsicht aus niederen Beweggründen. Für die nächsten mindestens 15 Jahre sollte er sich besser nichts vornehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pless1 21.04.2017, 15:55
24.

Zitat von robertreagan
Es ist ohnehin pervers, bei fallenden Kursen aufgrund dieser Tatsache noch Gewinne zu erzielen. Aber dieser Fall jetzt kann doch weltweit Schule machen. Da sitzen nun von Buenos Aires über Lagos, Macao, Shanghai bis nach Wladivostok die .....
Puts haben durchaus ihren Sinn. Wenn man Aktien hat kann man sich mit Puts für kleines Geld gegen hohe Wertverluste absichern. Dem Kurseinbruch der Aktie steht dann der (gehebelte) Kursgewinn der Puts gegenüber. Im Grunde sind diese Papiere also eher eine Versicherung als eine Wette. Hoch spekulativ sind diese Papiere eigentlich nur, wenn man Puts kauft, ohne das Basispapier zu besitzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spiegelleserin57 21.04.2017, 16:15
25. das Problem liegt noch woanders....

nun haben auch die kleineren Gangster gelernt wie man mit einfachen Waffen an Geld kommen kann. Dadurch dass diese Tat in Details in der Öffentlichkeit geschildert wird gibt es quasi eine Anleitung wie man vorgehen kann.
Schon die Angriffe mit den LKWs stellten vergleichsweise vor mit welch einfachen Mitteln man Anschläge begehen kann. Wir werden noch sehr unruhigen Zeiten entgegengehen.
Allerdings und das sollte auch klar dargestellt werden macht uns die Finanzwelt vor wie man zockt. Wie oft wurde schon auf irgendwelchen Fall von bestimmten Aktien gewettet und dies auch noch manipuliert. Daher ist die Idee gar nicht so fremd aber bei Tätern die nichts mit Börse etc. tun haben bis dato noch neu.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
widower+2 21.04.2017, 16:17
26. Wohl kaum

Zitat von Frietjoff
Das Schlimme ist, dass dieser menschenverachtende Terrorist (ja, genau: er wollte den BVB und seine Anhängerschaft terrorisieren und aus der Angst Profit schlagen) in ein paar Jahren wieder draußen sein wird. Das Gericht so: is ja keiner gestorben; war ja kein (politisch/religiös motivierter) Terrorismus. Na mal sehen, hoffentlich irre ich mich.
Auch bei versuchtem Mord ist lebenslänglich die Regelstrafe, allerdings nicht zwingend, da der Versuch milder bestraft werden kann. Das wird hier aber wohl kaum der Fall sein, da es ein multipler Mordversuch mit gemeingefährlichen Mitteln aus niedersten Beweggründen war.

Ich hoffe nicht nur, dass Sie sich irren, ich bin da sogar ziemlich sicher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mundusvultdecipi 21.04.2017, 16:19
27. Na,dann ist ja ..

..heute Abend wieder mit jeder Menge Sondersendungen zu rechnen.Diese Sensationsgier widert mich nur noch an!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
widower+2 21.04.2017, 16:24
28. Das wäre doch eine Möglichekeit

Zitat von Pless1
Puts haben durchaus ihren Sinn. Wenn man Aktien hat kann man sich mit Puts für kleines Geld gegen hohe Wertverluste absichern. Dem Kurseinbruch der Aktie steht dann der (gehebelte) Kursgewinn der Puts gegenüber. Im Grunde sind diese Papiere also eher eine Versicherung als eine Wette. Hoch spekulativ sind diese Papiere eigentlich nur, wenn man Puts kauft, ohne das Basispapier zu besitzen.
Dann sollte man eben nur Puts kaufen dürfen, wenn man das Basispapier besitzt. Alles Andere ist eine absolute Einladung an die Skrupellosen dieser Welt, die in diesem Fall von einem Dilettanten angenommen wurde. Er wird aber wohl kaum der Erste und mit Sicherheit nicht der Letzte sein, wenn man diesen Irrsinn nicht irgendwie unterbindet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dia 21.04.2017, 16:29
29.

Wieso reden eigentlich schon alle wieder vom Täter? Bis jetzt wurde doch nur ein verdächtiger präsentiert oder hab ich irgendetwas nicht mitbekommen?
Mir fällt es etwas schwer zu glauben, dass jemand für ein paar 100T möglichen Gewinn eine ganze Fussballmannschaft ermorden würde.
Kann mir eine solche Tat eigentlich nur aus Verzweiflung/Irrsinn oder als Auftragsmord vorstellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 10