Forum: Panorama
Mysteriöse Erschießungen: Spur der Döner-Mörder führt zur Wettmafia

Die Polizei verfolgen eine heiße Spur: Die Ermittlungen wegen verschobener Fußballspiele haben einen Hinweis auf die sogenannten Döner-Morde ergeben - eine der mysteriösesten Tötungsserien Europas. Hatten die neun Erschossenen Schulden bei der Wettmafia?

Seite 2 von 4
Hercules Rockefeller 12.12.2009, 14:21
10. Nicht albern werden!

Zitat von lenon
Man stelle sich mal den polizeilichen Ermittlungsdruck - und die schnellen Erfolge - vor, wenn es sich bei den Todesopfern nicht um arme ausländische Schlucker, sondern um deutsche Industriemanager gehandelt hätte. Vielleicht ist unsere Kriminalpolizei noch nicht in der multi-ethnischen Gesellschaft angelangt, wo nicht alle Kredite von der örtlichen Sparkasse vergeben werden?
Wie wollen Sie Internetholmes denn einen Täter ermitteln, wenn es im direkten Umfeld des Opfers nur "eure Polizei" zu hören gibt? Oftmals sind solche Ablehnungen des Gastlandes (Mitbürger kann man so jemanden nicht nennen, denn dann wäre es ja "die" oder "unsere" Polizei) nur per Dolmetscher zu entlocken. Wie wollen sie da irgend etwas ermitteln?

Und da zeigt sich auch die Dummheit der Parallelgesellschaftler, die sich dadurch quasi selbst die Kugel geben. Anstatt in seriösen offiziellen Spielotheken oder Casinos zu zocken (geht ja nicht, sind ja auch Deutsche da!), muss es eben die miefige Teestube mit kriminellen Stammtischen sein.

Und dann heisst es später von Knalltüten wie Ihnen, dass die deutsche Polizei ja nicht ermitteln würde. Der Mord hat wenn man so will nicht in Deutschland stattgefunden, sondern in einem türkischen Paralleluniversum. Klagen Sie doch gefälligst die türkische Polizei an, die wäre nämlich zuständig!

Nee nee, wenn man die wilden Unsitten der Heimat rüber rettet, dann kriegt man eben anstelle des Mahnbescheides eine aufs Maul und anstelle einer Pfändung gibts ne Kugel in den Kopf.

Mir gehen die ganzen Multikutler langsam gehörig auf den Sack, die sogar bei kriminellen spielsüchtigen Integrationsverweigerern noch "den Deutschen" vorwerfen, sie hätten ja eigentlich allein abgedrückt und nicht der importierte Intensivtäter.

Wenn die Migrationskünstler Parallelgesellschaften wollen und "deren Polizei" nicht trauen, dann können sie eben weiterhin in Angst und Armut leben. Mir ist das mittlerweile sowas von egal, was bestimmte Migrationsgruppen mit ihrem Leben anstellen. Schämen sollten die sich langsam, wie viele Chancen sie seit Jahrzehnten verspielen und wie wenig sie aus sich selbst heraus schaffen! Dabei erwartet doch niemand Kunststücke-Spracherwerb und normales Angestelltenverhältnis, bischen Kontakt mit Kartoffeln und diese Leute wären nie in Kontakt mit illegalem, allenfalls legalem Glücksspiel gekommen.

Aber man ist ja sooo Stolz auf die Heimat und seine Nationalität! Warum zum Geier eigentlich? Guckt euch doch endlich mal selber an, anstatt immer zu gucken, wer euch anguckt und in eurer vermeintlichen Ehre verletzt!

Beitrag melden
lichtschalter 12.12.2009, 14:35
11. Kriminalität und Kapitalismus

Kapitalismus gibt es nicht ohne Kriminalität. Sie haben die gleichen Ziele: Geld und Einfluß. Ihre Methoden bilden ein kontinuierliches Spektrum. Warum gibt es keine staatlichen Mini-Kredite für Existenzgründer? Staatliche Pacht für Kleinbauern? Demokratie lebt von kleinen Strukturen. Konzerne schwächen sie.

Beitrag melden
christiane006 12.12.2009, 14:42
12. Justiz sollte draufsatteln

ich denke, bei uns sind Betrugsdelikte auch Bagatelldelikte, sie werden lächerlich bestraft.
Welcher Kriminelle geht hier schon ein großes Risiko ein.
Die paar Monate sitzt man gepflegt auf einer Backe ab, bekommt dazu noch Gratis Esssen geliefert.
Dagegen kann man mit diesen kriminellen Taten richtig reich werden.
Die zwei Banditen, die man im Hoyzer Skandal festgesetzt hat, sind schon wieder aktiv. Na wunderbar, wir müssen aufpassen, dass wir unseren Staat nicht wehrlos werden lassen, sonst wird es für die Bürger anstrengend.
Die Justiz kann gern einen Zacken oben auf tun, dabei finde ich es sehr wirkungsvoll, dass man diesen Herrschaften das Geld wieder abnimmt, dass sie ergaunert haben und zwar ohne wenn und aber. Ethnische Hintergründe sind mir völlig egal. Kriminell ist kriminell, sympathisch sind die alle nicht. Ob Mafiosi oder Weißer Kragen, sie schädigen die Gemeinschaft und damit uns alle.

Beitrag melden
Haio Forler 12.12.2009, 14:49
13. .

Zitat von Hercules Rockefeller
Wie wollen Sie Internetholmes denn einen Täter ermitteln, wenn es im direkten Umfeld des Opfers nur "eure Polizei" zu hören gibt? Oftmals sind solche Ablehnungen des Gastlandes (Mitbürger kann man so jemanden nicht nennen, denn dann wäre es ja "die" oder "unsere" Polizei) nur per Dolmetscher zu entlocken. Wie wollen sie da irgend etwas ermitteln?
Richtig!

Beitrag melden
christiane006 12.12.2009, 14:54
14. Kurort Bau ist angesagt.

Zitat von lichtschalter
Kapitalismus gibt es nicht ohne Kriminalität. Sie haben die gleichen Ziele: Geld und Einfluß. Ihre Methoden bilden ein kontinuierliches Spektrum. Warum gibt es keine staatlichen Mini-Kredite für Existenzgründer? Staatliche Pacht für Kleinbauern? Demokratie lebt von kleinen Strukturen. Konzerne schwächen sie.
Prinzipiell haben Sie ja Recht. Aber die Verbrecher, die nicht einmal vor Mord zurückschrecken um richtig reich zu werden, die sind für Minikredite nicht gerade empfänglich, die lachen sich ein Loch in den Bauch bei dieser Vorstellung.
Das ist kein Armutsproblem, dass ist ein Gier-Problem.
Diese Leute und hier muss man sich nur andere mafiöse Strukturen ansehen, haben überwiegend Geld wie Heu, denen geht es in erster Linie um Macht und Ansehen in der eigenen kranken Umgebung.
Das Motto heißt, ich bin der große Zampano, vor mir verbeugt sich selbst das Recht und alle sollen vor mir zittern. Überwiegend kommen diese Kreaturen aus der chauvinistischen Ecke, denen kann man nicht mit diesen Angeboten kommen, sondern nur mit gesiebter Luft.
Das ist mit Sicherheit kein Problem der Wirtschaftsordnung, dass ist ein Problem für den Psychologen, mit der Einschränkung, dass diejenigen, die vor Mord nicht zurückschrecken, Grenzen überschritten haben, die kein Fachmann wieder kurieren kann.
Fazit: Wegsperren und den Schlüssel wegwerfen.

Beitrag melden
Foul Breitner 12.12.2009, 14:54
15. Das sind

keine Kriminelle. Die sind einfach nur ein wenig zu schlecht integriert worden...

Beitrag melden
shaim74 12.12.2009, 14:56
16. gleich der erste kommt mit multi kulti...oh man

Zitat von Knütterer
... hier an dieser Stelle sollten sich mal wieder die "Alles-ist-gut-Mulitkulti-Freunde" eines Besseren belehren lassen! Es wird für die Ermittlungsbehörden nicht leichter, sondern künftig noch schwerer, Delikte mit dieser Brisanz zu klären!
was hat'n das jetzt mit multi kulti zu tun? oder was hat die internationalewettmafia mit multi kulti zu tun? meine sie deutsche sind da nicht involviert?

Beitrag melden
Auswahlaxiom 12.12.2009, 14:59
17. Hatte schon lange keinen Döner mehr

Zitat von Knütterer
... hier an dieser Stelle sollten sich mal wieder die "Alles-ist-gut-Mulitkulti-Freunde" eines Besseren belehren lassen!
Man denke erst an das Multikulti-Mischmasch bei den Fußballspielen in den europäischen Ligen. Das hat natürlich auch erst die Parallelgesellschaften rund um geschmierte Schiedsrichter und deren Wettfreunde ermöglicht.

Na gut, ist auch eine Meinung. Aber was schlagen Sie jetzt vor? Integrationskurse für Schiedsrichter? Abschiebung?

Oder meinen Sie die Morde? Ja, da haben Sie schon recht, Mafia ist doof und die Italiener, die katholischen, können das eh besser. Obwohl: Jahrelang nicht erwischt zu werden ... also, da kann sich so mancher deutsche Ausbrecher mal ein Beispiel an den Döneressern nehmen.

Beitrag melden
MarcusSpiegel 12.12.2009, 15:08
18. Merkwürdig

Seit wann bringen Schuldeneintreiber ihre Schuldner um? Tote haben noch selten bezahlt.

Wird da der Fall des Verfassungschutz Beamten "entsorgt", indem er mal ebend mit der ganzen Wettbetrugssache das Klo runtergespült wird?:)

Verschwörungstheorien sind was herrliches...aber leider muß man heutzutage jedem alles zutrauen.

Beitrag melden
lichtschalter 12.12.2009, 15:29
19. Es geht doch nicht um die

Zitat von christiane006
Prinzipiell haben Sie ja Recht. Aber die Verbrecher, die nicht einmal vor Mord zurückschrecken um richtig reich zu werden, die sind für Minikredite nicht gerade empfänglich, die lachen sich ein Loch in den Bauch bei dieser Vorstellung.
Es geht bei den Mini-Krediten und Kleinbauernstellen um die Leute, die ansonsten in die Hände der Mafia fallen würden. Auf diese Weise gräbt man den Mafiosi das Wasser ab. In einem Gemeinschaftswesen geht es um Funktion - nicht um Produktion. Es is besser wenn viele etwas machen als wenn weniger viel produzieren oder verdienen. Gewinn ist dann kein kein Gewinn mehr. Verdienst kein Verdienst.

Beitrag melden
Seite 2 von 4
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!