Forum: Panorama
Nach Falschaussage eines Kindes im Gefängnis: "Ich hasse ihn nicht"
AP

Als Kind hatte Eddie gelogen und damit drei schwarze Männer in den USA ins Gefängnis gebracht. Jetzt, 39 Jahre später, sind die Männer frei und der Junge von damals ist ein Wrack.

Seite 2 von 4
ch.smorph 22.11.2014, 22:16
10. Was für ein großer Charakter

Wenn der Bericht seriös ist und davon geh ich mal aus, dann ist das der erste Mensch, bei dem ich von allein auf die Idee komme zu spenden.Ich würde dem Guten sofort einen Euro Spenden und auf Nachahmer hoffen, damit er nochmal einen guten Neustart hinlegen kann.Von so einem Verhalten wie dem seinen kann man weitererzählen!

Beitrag melden
Stäffelesrutscher 22.11.2014, 23:06
11.

Sind die USA nun ein Rechtsstaat oder ein Unrechtsstaat, Herr Gauck und Frau Merkel? (Und Damen und Herren Koalitionäre in Thüringen.)

Beitrag melden
thomas.steger.925 22.11.2014, 23:18
12.

Wenn man die US Verhälnisse , auch in diesem Fall berückschtigt, hätte der nun frei gelassene heute tot sein können. Selbst wenn dies nicht erfolgt, ist - hat man ihm fast 40 Jahre , seines Lebens gestohlen. Dies brachte ihm , ein scheinbar zivilisiertes Rechtssystem. Eines modernen Rechtsstaates. Das sein moderates Denken, bis nach Mexico gebracht hat. Dort seht, man die Ergebnisse.

Beitrag melden
arrache-coeur 22.11.2014, 23:37
13.

Zitat von farid1979
Schon komisch, nach 39 Jahren die Welt komplett neu zu entdecken. Viel hat sich verändert, Länder wurden gegründet, andere Länder gibt es nicht mehr. Die gesamte Menschheit hat Fortschritte in allen Bereichen gemacht. Ich hoffe, er wird sich zurecht finden. Es wird ein schwerer Weg sein.
A propos Fortschritte: In einigen Bereichen gab es auch heftige Rückschritte: Glaubenseiferer verschiedener Coleur gewinnen (leider) an Bedeutung. "Terror" wird heutzutage (leider zurecht) so gut wie immer mit "islamistischer Terror" gleichgesetzt...Aber zurück zum Thema: 39 Jahre unschuldig durch eine Lüge eines Kindes im Gefängnis zu versauern, ist schon ein starkes Stück. Das schlechte Gewissen des Lügners bringt dem unschuldig Inhaftierten seine Lebenszeit nicht mehr zurück. Er hat die beste Zeit seines Lebens, nämlich die 20er, 30er, und 40er , unschuldig unfrei verbringen müssen. Vielleicht sollte der Lügner wegen Meineids ebenfalls ein paar Jahre hinter Gittern verbringen.

Beitrag melden
Dummerchen 22.11.2014, 23:48
14.

Jaja, amerikanische Polizeiarbeit. Ist in Deutschland aber auch nicht viel besser.Ich wurde mal einer Straftat beschuldigt. Raubüberfall. Gab dann Gegenüberstellung, in der sich meine Unschuld herausstellte.Jahre später rannte in Würzburg ein Straftäter (Handtaschenräuber) in die Sackgasse, in welcher ich wohnte. Stand dann die Kripo vor der Tür. Auf meine Frage, wie sie denn ausgerechnet auf mich kämen: "Bei Ihnen war doch schon mal was ..."Somit bin ich schon aufgrund zweier Straftaten, welche ich nie begangen habe, im Polizeicomputer gespeichert.Desweiteren werde ich dort als homosexuell geführt. Ich unterhielt jedoch zu keinem Zeitpunkt gleichgeschlechtliche Beziehungen und hatte selbige auch niemals angestrebt.Deutsche "Polizeiarbeit" im Jahre 2014.

Beitrag melden
rama dev 23.11.2014, 00:52
15. Lesen sie doch mal den Artikel,

Zitat von Kaffee Wien
Überbewertung von Kindern
Kaffee Wien, bevor sie Kommentare abgeben. Was sie da behaupten hat direkte keinerlei Verbindung zu den Fakten der Geschichte.Nicht das Kind von damals, sondern böswillige Polizisten haben sich "Idiotien" ausgedacht und in den Mund eines hilflosen, erfundenen Zeugen gesteckt. Das macht aus dem Jungen/Mann ein Opfer und sonst nichts.Aber wahrscheinlich haben sie irgendeine persönliche Verbindung zu Kindern die ihnen nicht passt. Daran sollten sie wohl mal arbeiten damit sie nicht weiter in einer "Fantasiewelt" leben müssen.

Beitrag melden
YourSoul Yoga 23.11.2014, 03:59
16. Gutes Ende

Gutes Ende einer bösen Geschichte. Wie viele sitzen noch unschuldig verurteile hinter Gittern. Verurteilt aufgrund erzwungener Aussagen, weil die Justiz ihre Erfolgsquote aufbessern will ?Und wird uns von den Medien nicht laufend erzählt, dass es solche Willkürjustiz nur im Bösen Osten gibt und niemals im freien, demokratischen Westen ....

Beitrag melden
grizzly60 23.11.2014, 07:16
17. zeigt wie wichtig der Rechtstaat und ...

Demokratie ist. Ein Zeuge welcher in Angst lebt, leben muss. Wenn man Fehler berichtigt, droht Bestrafung zeigt? Dies zeigt das wahre Gesicht der "realisierten westlichen Werte".

Beitrag melden
competa1 23.11.2014, 09:16
18. Nein..

Zitat von rama dev
Kaffee Wien, bevor sie Kommentare abgeben. Was sie da behaupten hat direkte keinerlei Verbindung zu den Fakten der Geschichte.Nicht das Kind von damals, sondern böswillige Polizisten haben sich "Idiotien" ausgedacht und in den Mund eines hilflosen, erfundenen Zeugen gesteckt. Das macht aus dem Jungen/Mann ein Opfer und sonst nichts.Aber wahrscheinlich haben sie irgendeine persönliche Verbindung zu Kindern die ihnen nicht passt. Daran sollten sie wohl mal arbeiten damit sie nicht weiter in einer "Fantasiewelt" leben müssen.
..der Forist bezieht sich auf Vorfälle in D,wo(falschen) Kindesaussagen -meist durch sog.Psychologen -Bedeutung zugestanden werden,die dann zu falschen Ergebnissen vor Gericht führen können.Missbrauch/Scheidung etc.

Beitrag melden
charlybird 23.11.2014, 11:25
19. Jackson und seine Freunde

müssen Strafverteidiger gehabt haben, die es nicht wert sind diesem Berufsstand anzugehören. Es ist eine Schande mit welchen Mitteln das Leben dieser drei jungen Menschen zerstört wurde. Die Vorstellung 39 Jahre für nichts im Knast zu sitzen und sogar noch die Todesstrafe erhalten zu haben, ist einfach nur noch grausam. Es ist vor allem das Money-Talks-Prinzip, die amerikanische Bigotterie und das damit verbundene Rechtssystem, was mich veranlasst hat das Land Ende der 80er zu verlassen und nie wieder dorthin zurückzukehren. Das kann man mir übrigens auch gern in den Pass stempeln.

Beitrag melden
Seite 2 von 4
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!