Forum: Panorama
Nach Festname: Strauss-Kahn berief sich auf Diplomatenstatus

Der Zugriff erfolgte am John F. Kennedy Airport: Die New Yorker Staatsanwaltschaft hat ein Protokoll der Festnahme von Dominique Strauss-Kahn veröffentlicht. Demnach versuchte der frühere IWF-Chef zunächst, diplomatische Immunität geltend zu machen.

Seite 1 von 4
Michael KaiRo 17.06.2011, 10:15
1. Interessanter Aspekt

Zitat von sysop
Der Zugriff erfolgte am John F. Kennedy Airport: Die New Yorker Staatsanwaltschaft hat ein Protokoll der Festnahme von Dominique Strauss-Kahn veröffentlicht. Demnach versuchte der frühere IWF-Chef zunächst, diplomatische Immunität geltend zu machen.
demnach hätte er doch gar nicht verhaftet werden dürfen.

Ein weiteres Mosaikbausteinchen, dass die Sache gefingert wurde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quadraginti 17.06.2011, 10:35
2. Er hatte Gründe

Zitat von sysop
Der Strauss-Kahn ..versuchte ..zunächst, diplomatische Immunität geltend zu machen
Der wusste schon, warum er verduften wollte...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maliperica 17.06.2011, 10:35
3. Der Blick hinter der Kulissen wird klarer

Zitat von sysop
Der Zugriff erfolgte am John F. Kennedy Airport: Die New Yorker Staatsanwaltschaft hat ein Protokoll der Festnahme von Dominique Strauss-Kahn veröffentlicht. Demnach versuchte der frühere IWF-Chef zunächst, diplomatische Immunität geltend zu machen.
Wieder eine Psychologisierung die gar nicht besagt. Aber, die Entwicklung um Griechenkrise in der Verbindung mit DSK-Vorfall spricht Bände. DSK war offensichtlich ein Dorn im Auge der finanzpolitischen Doktrin der NYC Bankenwelt.
Die Politik und die Stellung des IWF hat sich drastisch seit der Verhaftung DSK drastisch gewendet. Es gehört einfach zu einer gesamten objektiven Analyse.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Diwoka1 17.06.2011, 11:06
4. Der ganze Text hilft weiter:

Zitat von Michael KaiRo
demnach hätte er doch gar nicht verhaftet werden dürfen. Ein weiteres Mosaikbausteinchen, dass die Sache gefingert wurde.
"Schon kurz nach der Festnahme hatte der Internationale Währungsfonds mitgeteilt, dass Strauss-Kahn keine diplomatische Immunität genieße. Seine Immunität "ist begrenzt und ist nicht auf diesen Fall anwendbar", hieß es beim IWF."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chatter 17.06.2011, 11:15
5. Diplomat...

Zitat von Michael KaiRo
demnach hätte er doch gar nicht verhaftet werden dürfen. Ein weiteres Mosaikbausteinchen, dass die Sache gefingert wurde.
Ja, auch interessant die Aussage, dass die Immunität "begrenzt und nicht auf diesen Fall anwendbar" sei. Ist es denn nicht gerade die Grundidee diplomatischer Immunität, dass sie eben erstmal unbegrenzt gilt, damit man Diplomaten nicht so einfach etwas anhängen kann und sie damit ausschalten? Wenn Immunität "begrenzt" werden kann, so kann sie auch umgangen werden. Dann ist sie wertlos.

Wichtig nach meinem Verständnis ist, dass im Falle eines Vorwurfs gegen eine Person mit Immunitätsstatus eben zunächst die Immunität aufgehoben werden muss (dafür wäre ein Parlamentsbeschluss o.ä. notwendig) und erst danach eine Festnahme möglich ist.

Die Verhaftung von Politikern unter Vorwand mit versteckter, politischer Absicht ist ja nun wirklich eine bekannte Methode und soll durch die Immunitätsbedingung zumindest erschwert werden. Und vergessen wir nicht, wem die Verhaftung am meisten hilft: Sarkozy.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leser008 17.06.2011, 11:34
6. Normal

Zitat von quadraginti
Der wusste schon, warum er verduften wollte...
Leider klappt das nur in den USA, da man dort den UN Diplomaten nur eine begrenzte Immunität (nur in dienstlichen Belangen) zugesteht. Wir im blöden Deutschland machen das natürlich besser. Hier wäre DSK grinsend davongeflogen.
Innerhalb der Bonner Polizei kursieren genug Geschichten von -auffälligen- UN Diplomaten, die ganz locker ihren Diplomatenpass zücken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hans.jo 17.06.2011, 11:34
7. .

Zitat von Michael KaiRo
demnach hätte er doch gar nicht verhaftet werden dürfen. Ein weiteres Mosaikbausteinchen, dass die Sache gefingert wurde.
Haben Sie den Artikel eigentlich nicht richtig gelesen? Nur weil er es behauptet hat, hat er trotzdem keine Immunität genossen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mademoisellemischa 17.06.2011, 11:52
8. Falle

Zitat von sysop
Der Zugriff erfolgte am John F. Kennedy Airport: Die New Yorker Staatsanwaltschaft hat ein Protokoll der Festnahme von Dominique Strauss-Kahn veröffentlicht. Demnach versuchte der frühere IWF-Chef zunächst, diplomatische Immunität geltend zu machen.
IWF warnte Wochen vor der Festnahme, dass die USA Zahlungsunfaehig sein koennte wenn sie nicht besser wirtschaftet.
Kurz vor seiner Festnahme wird aus heiterem Himmel seine Immunitaet erklaert.
Es wird in den IWF Computer gehackt.
Wenn da noch jemand daran glaubt, dass er jemand vergewaltigt hat, weiss ich ihm auch nicht zu helfen.

Fragt sich nur wer hier die Boesen und wer die Guten sind ....

An den Vorwurf der Vergewaltigung glaube ich keine Sekunde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maxbrechter 17.06.2011, 12:10
9. Strauss-Kahn der Lügner

Strauss-Kahn lügt das sich die Balken biegen (kennt das Vergewaltigungsopfer erst nicht, war mit seiner Tochter zur Tatzeit essen usw...) und dann stellt sich raus uuuups sein Sperma wurde in ihr gefunden und pötzlich soll es einvernehmlich sein. Der hat die vergewaltigt und fertig.
Tja Herr Strauss Kahn wer einmal lügt dem glaubt man nie mehr.
Hoffentlich schmorrt der alte Sack im härtesten Knast.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4