Forum: Panorama
Nach Schlägen bei Demo: Berliner Polizist fliegt aus seiner Einheit

Er bleibt im Dienst, muss aber seine Einheit verlassen: Die Polizei in Berlin hat erste Disziplinarmaßnahmen gegen den Beamten getroffen, der einen Radfahrer prügelte. In einem Schreiben, das SPIEGEL ONLINE vorliegt, wirft das Opfer der Polizei vor, den Ablauf der Ereignisse vertuschen zu wollen.

Seite 2 von 28
sysiphos 14.09.2009, 19:32
10. Überwachung

Ja Polizisten sind mitunter nicht gerade vorbildlich, es hat schon seine Gründe warum immer wieder mal Geschichten über unangemessene und mutwillige Polizeigewalt kursieren.
Andererseits ist es schon Paradox, dass auf einer Demo gegen Überwachung der Täter mittels einer Kamera identifiziert (verhindert hat sie es nicht ! ) wird und gleichzeitig eindeutige Nummern für Polizeibeamte gefordert werden. Was eben auch zu Missbrauch führen kann und wird.

Beitrag melden
bürger mr 14.09.2009, 19:35
11. Oh Oh

Zitat von Beobachter123
Guten Abend die Herren, zunächst einmal möchte ich meinen Vorrednern in einigen Punkten Recht geben. Gewalt ist keine Lösung und körperliche Unversehrtheit ist ein hohes Rechtsgut. Dennoch erschließt sich mir der Aufschrei der Internetgemeinschaft nicht. Ist es nicht durchaus versändlich das ein Beamter (ja auch die sollen ja bekanntlich Menschen sein) nach einem stundenlangen Einsatz auch einmal falsch und unangemessen reagiert? Wo bleibt der Aufschrei wenn tagtäglich Polizisten durch Flaschen und Pflastersteinwürfe verletzt werden? Polizisten die Grundrechte wie Meinungsfreiheit beschützen, auch wenn sie Privat z.B. rechtes Gedankengut verachten oder auch nur sinnlos gegen gewaltberauschte Hooligans verheizt werden. Gerade liberale und linksgerichtete Parteien fordern eine Reduzierung des Polizeiapperats und eine Kürzung der Gelder für innere Sicherheit. Auf der anderen Seite wird aber auch von einem Polizisten erwartet, nach kostengünsiger Ausbildung, zu einem kleinen Gehalt unfehlbar zu arbeiten. Leider wird ein Bericht wie dieser hier auf Spiegel.de von vielen Menschen unreflektiert in das eigene Meinungsbild übernommen. Genau das hat sich jedoch in der Vergangenheit als sehr gefährlich erwiesen. Bilden Sie sich bitte keine vorschnelle Meinung, sondern bedenken Sie das es sich bei dem Video nur um einen Blickwinkel handelt. Letztendlich spiegeln auch heute noch die Presseartikel die politische Einstellung des Redakteurs und der Redaktion wieder. Morgen hilft ihnen vielleicht gerade der gleiche Polizist ihre vermisste demenzkranke alte Mutter wieder zu finden.
Sie packen da aber ganz schön viele Sachen in die Tüte,
so kann ich Ihnen das aber leider nicht abkaufen.

Sie behaupten daß es verzeihlich sei, nach vielen Stunden Dienst einmal Falsch und unbedacht zu reagieren, (!) ,so
geht das aber nicht. Der Busfahrer setzt den Wagen an die Wand, der Koch panscht Gift in´s Esssen und der Arzt pfuscht
weil er zum Golfspielen will, das sind Szenarien die Ihrer Meinung nach Verzeihlich erscheinen nur weil´s mal wieder länger dauert.
Na Offensichtlich sind Sie ja nicht an Herausragender Position (glücklicherweise)tätig , dieser Beamte ist
schlichtweg nicht geeignet das zu tun zu was er eingesetzt wurde.
Hier muß überprüft werden wer dafür Zeichnet.
Unter Umständen findet sich ja eine Zivile Verwendung für
diesen Menschen, aber im Öffentlichen Dienst möchte ich so einen nicht sehen.

Beitrag melden
Moewi 14.09.2009, 19:35
12. Titel

Zitat von Beobachter123
Wo bleibt der Aufschrei wenn tagtäglich Polizisten durch Flaschen und Pflastersteinwürfe verletzt werden? Polizisten die Grundrechte wie Meinungsfreiheit beschützen, auch wenn sie Privat z.B. rechtes Gedankengut verachten oder auch nur sinnlos gegen gewaltberauschte Hooligans verheizt werden.
Den gibt es von mir immer. Ich mache keinen Unterschied. Doch. Vielleicht einen kleinen: Ich bin ziemlich chancenlos, wenn sich der Staatsbedienstete stur stellt, und mir partout seinen Namen und Dienststelle nicht nennen will. Daher hat sich der Bemate ein bisschen "korrekter" zu verhalten. Zitat von Beobachter123
Auf der anderen Seite wird aber auch von einem Polizisten erwartet, nach kostengünsiger Ausbildung, zu einem kleinen Gehalt unfehlbar zu arbeiten.
"Unfehlbar" klingt echt gut: Ist die moralische Grenze zum beherzten Aufs-Maul-schlagen neuerdings von der Höhe des Einkommens abhängig? Wenn es so wäre müsste ich Ihnen dringend empfehlen mir aus dem Weg zu gehen. Zitat von Beobachter123
Bilden Sie sich bitte keine vorschnelle Meinung, sondern bedenken Sie das es sich bei dem Video nur um einen Blickwinkel handelt.
So wie es scheint hat dieser Blickwinkel den Vorgesetzten genug Anfangsverdacht geliefert. Zitat von Beobachter123
Morgen hilft ihnen vielleicht gerade der gleiche Polizist ihre vermisste demenzkranke alte Mutter wieder zu finden.
Nein danke, lieber nicht: Demenzkranke können die Geduld ihrer Mitmenschen ziemlich strapazieren. Wie der betreffende Beamte mit dem Druck umgegangen ist, haben wir ja gesehen.
Knochenbrüche bei älteren Personen heilen auch noch viel schlechter und sind komplikationsanfälliger. Innendienst wäre wohl für ALLE erstmal die richtige Lösung.

Beitrag melden
master76 14.09.2009, 19:41
13. Gewalt geile Cops??? JA!

Wenn ich mir das Video ansehe kann ich keinen Unterschied zwischen dem Cop mit der Nummer 2212 und den Idioten in der Münchner U-Bahn erkennen....der Cop hatte es voll auf Stress abgesehen, schon wie er die Fäuste zusammenschlägt nachdem der Radfahrer zu Boden geht.

Beitrag melden
bürger mr 14.09.2009, 19:41
14. Falsch

Zitat von Jochen Kauz
Ich würde doch drum bitten das meine demenzkranke alte Mutter nicht so gerettet wird, das könnte ihren Tot bedeuten. Nein im Ernst, es mag zwar sein das die Polizeibeamten schon stundenlang dort rumgelaufen sind, eine Rechtfertigung und Entschuldigung ist es nicht. Mal davon abgesehen, wer hat die Mittel für die Polizei so drastisch gekürzt?
Was ist aus den Einstellungsvoraussetzungen geworden, was aus den Ausbildungsgrundlagen , für oder gegen wen ist denn
diese Truppe aufgestellt worden ?
Auf dem Video sieht man den ganzen Trupp diese Tat dulden bzw. Unterstützen.

Offensichtlich hapert es hier nicht nur ganz gewaltig an der Ausbildung, sondern irgendwie auch an der Einstellung
zu Recht und Gesetz.

Beitrag melden
Berta 14.09.2009, 19:42
15. 2 Schläge

Zitat von spiegeldich
Genau wegen Ihrem letzten Absatz habe ich mir gestern das Video mehrmals angesehen. Dabei bin ich zu keiner abschließenden Erkenntnis gelangt. Ob der Radfahrer im Weggehen noch provoziert hat, ist möglich. Der Schlag ins Gesicht ist wohl erkennbar. Warum ein anderer sich noch durch diese Menge im Hautkontakt drücken musste und sich eine etwas blutige Nase holte, ist nicht zu sehen gewesen. Aber die Erklärung, die lt. Spon vom Radfahrer schriftlich vorliegt er sei "von hinten von einem Polizeibeamten" ergriffen worden" habe ich gestern im Video anders gesehen. Da wurde er von vorne ergriffen. Und das letztgenannte macht mich stutzig.
Ich habe mir das Video nochmal in Zeitlupe angeschaut,
der Beamte hat beiden ganz schnell nacheinander ins Gesicht
geschlagen.

Beitrag melden
J. R. O. 14.09.2009, 19:45
16. Polizisten unqualifiziert ?!

Guten Abend!

Allein die äußere Erscheinung der Polizisten, die in dem Video auftauchen, hat mich erlich gesagt etwas schockiert (auch wenn das einigen möglicherweise spießig vorkommen mag, gehört für mich bei einem Polizeibeamten ein gewisses seriöses (auch konservativeres) und gepflegtes Äußeres unabdingbar dazu). Wenn man sich diese Leute in schwarz statt grün und mit Springerstiefeln vorstellt, könnten die m. E. glatt genauso gut vandalismus-süchtige Neo-Nazis sein.
Ob solche Leute für polizeiliche (HOHEITLICHE) Aufgaben hinreichend qualifiziert sind, kann nach dem Video schon etwas hinterfragt werden. Und um auf das Argument einzugehen, die seien ja so schlecht bezahlt wie ausgebildet, dass man das auch gar nicht erwarten könnte, kann ich nur sagen: Dann muss man halt einen (höherrangigen) Beamten (entsprechend dem Offizier im Militär, in andern Ländern gibt's ja auch militärische Polizeidiensgrade wie Polizeihauptmann...) als Befehlenden adäquat ausbilden, der den weniger besonnenen Fußtruppen sagt, wann Feierabend ist, und wann etwas unverhältnismäßig ist. Der muss dann auf Zack sein aber ihm muss auch ein prompter Gehorsam garantiert sein. Und dann gibt's auch keine unnötigen Verletzten durch »ungehaltene« Beamte.

Beitrag melden
Moewi 14.09.2009, 19:48
17. Titel

Zitat von sysop
Er bleibt im Dienst, muss aber seine Einheit verlassen: Die Polizei in Berlin hat erste Disziplinarmaßnahmen gegen den Beamten getroffen, der einen Radfahrer prügelte.
Hätte es dieselben disziplinarischen Massnahmen auch gegeben - OHNE Video?

Beitrag melden
spiegeldich 14.09.2009, 19:50
18. Radfahrer von hinten ergriffen?

Zitat von Berta
Ich habe mir das Video nochmal in Zeitlupe angeschaut, der Beamte hat beiden ganz schnell nacheinander ins Gesicht geschlagen.
Danke für die Info. Ich habe keine Zeitlupe.

Um es klarzustellen: Schläge gehen nicht.

Aber um es noch einmal aufzugreifen, was der Radfahrer behauptet:

er sei "von hinten von einem Polizeibeamten" ergriffen worden"

habe ich gestern im Video anders gesehen. Da wurde er von vorne ergriffen.

Und das macht mich stutzig.
.

Beitrag melden
der_durden 14.09.2009, 19:51
19. Welches Video meinen Sie?

Zitat von spiegeldich
Aber die Erklärung, die lt. Spon vom Radfahrer schriftlich vorliegt er sei "von hinten von einem Polizeibeamten" ergriffen worden" habe ich gestern im Video anders gesehen. Da wurde er von vorne ergriffen. Und das letztgenannte macht mich stutzig.
Welches Video haben Sie gesehen? Bei dem mir vorliegenden wird der Radfahrer zurückgezerrt. Erst am Gepäckträger, dann am Hemd. Eigentlich gibt es keinen Zweifel daran, dass der Herr im blauen Hemd am Weggehen war.

Beitrag melden
Seite 2 von 28
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!