Forum: Panorama
Nach Schüssen an Gedenktag: Behörden rufen Notstand in Ferguson aus

Die Veranstaltung begann friedlich, dann kippte die Stimmung: Zwei Menschen wurden in Ferguson im US-Bundestaat Missouri von Schüssen getroffen, als eine Gedenkfeier für einen getöteten schwarzen Teenager eskalierte. Jetzt reagieren die Behörden.

Seite 1 von 4
grover01 10.08.2015, 22:13
1.

Die jetzige Stimmung wurde meiner Meinung nach von Medien und Politik bewusst herbeigeführt. Einige der in den Medien thematisierten Todesschüsse waren echte Skandale, andere waren nur aufgebauscht und wenn man genau hinschaut regelrechte mediale Hinrichtungen von Polizisten die nichts falsch gemacht haben, darunter auch der Fall in Ferguson. Es ist absurd, dass der Vater von Michael Brown jetzt als Held gefeiert wird. Er hätte seinem Sohn besser beizeiten beibringen sollen, dass man keine Läden ueberfällt, keine Drogen nimmt, und keine Polizisten angreift. Das er dass versäumt hat ist hier das eigentliche Verbrechen. Und vom weissen Haus hört man nach solchen Vorfällen nichts was die Gemüter beruhigen würde, sondern stets "wir haben noch viel zu tun im rassistischen Amerika". Obama handelt stets nach dem Prinzip "teile und herrsche" und hat kein Problem damit Rassenkonflikte zu schüren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mcvitus 10.08.2015, 22:21
2. Ich weiß nicht recht, aber ich gewinne

mehr und mehr den Eindruck, dass die Eskalation der Gewalt wenig mit den vorgegebenen Gründen zu tun hat. Gerade in Ferguson kann ich mir eine aktive Rolle der Polizeibeamten an den Ausschreitungen nicht vorstellen, nachdem, was der Vorgang um Brown damals weltweit an Reaktionen ausgelöst hat. Man wird eher auf Deeskalation gesetzt haben als auf Konfrontation. Solange wir die wahren Umstände nicht kennen, sollten sich alle mit Vorverurteilungen der Polizei zurückhalten. Denn die sind in ihrer Gesamtheit nicht Gegner sondern der Garant für ein halbwegs friedliches Zusammenleben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mach999 10.08.2015, 22:22
3.

Ich ziehe die Entscheidung für den Ausnahmezustand nicht in Zweifel, weil mir Informationen fehlen. Erschreckend finde ich aber die Begründung:
Zitat von
"Die neusten Gewaltakte werden nicht toleriert, nachdem wir im letzten Jahre so hart und unermüdlich daran gearbeitet haben, stärker zu werden."
Es kann doch verdammt nochmal nicht Ziel von Politik und Polizei sein, "stärker" zu werden. Es muss darum gehen, die Gesellschaft zu befrieden, damit die Menschen dort in Ruhe und ohne Angst leben können. Die Vorstellung, immer noch mehr Repression führe zu mehr Ruhe, ist hochgradig naiv und lediglich Symptombekämpfung. In ein paar Wochen oder Monaten knallt es dann das nächste Mal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vanisha 10.08.2015, 22:37
4.

grover01, also ich muss sagen, ich bin ehrlich erschrocken über Ihre Auffassung dieser Verbrechen. Vor allem, dass Sie das Geschehene in Ferguson so darstellen, als wäre es in Ordnung einen unbewaffneten Menschen ohne weiteres zu erschießen. Auch wenn Brown sich vielleicht nicht vorbildlich verhalten haben sollte, gibt ea dem Polizisten eigentlich noch lange nicht das Recht einem Menschen das Leben zu nehmen. Sowie eben auch in etlichen, Ihrer Meinung nach medial aufgebauschten, Fällen von unnötigen Morden durch Polizisten an Menschen die zwar einen Fehler gemacht haben, aber ganz sicher nicht den Tod verdient haben. Und ihr Kommentar zu Obama ist einfach nur lächerlich und wirklich subjektiv mit tollen "Fakten" aufgebauscht, um es mit Ihren Worten zu sagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marcw 10.08.2015, 22:46
5.

Zitat von Mach999
Ich ziehe die Entscheidung für den Ausnahmezustand nicht in Zweifel, weil mir Informationen fehlen. Erschreckend finde ich aber die Begründung:Es kann doch verdammt nochmal nicht Ziel von Politik und Polizei sein, "stärker" zu werden. Es muss darum gehen, die Gesellschaft zu befrieden, damit die Menschen dort in Ruhe und ohne Angst leben können. Die Vorstellung, immer noch mehr Repression führe zu mehr Ruhe, ist hochgradig naiv und lediglich Symptombekämpfung. In ein paar Wochen oder Monaten knallt es dann das nächste Mal.
Was ist denn Ihr Vorschlag? Die Banden beschwichtigen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
birdie 11.08.2015, 01:33
6. Solange in den USA das Recht ...

auf freien und unkontrollierten Waffenbesitz das heiligste Grundrecht für die Bürger des Staates ist, wird es in dem von historisch bedingten Rassismus geprägten Land täglich neue schwarze Todesopfer geben. Miserabel und absolut unzureichend ausgebildete Polizisten, die in 50 Jahren noch nicht unseren heutigen Standard erreicht haben werden, werden auch dann noch ohne Hemmung sogar auf Kinder losballern, wenn die ihnen verdächtig erscheinen. Natürlich aus Gründen der "Notwehr". Und sollte es zu Gerichtsverfahren kommen, dann werden weisse Geschworene wie üblich die Augen fest vor dem Geschehenen verschliessen und feststellen, dass ein underdog sich sehr verdächtig verhalten hat. Seien wir dankbar, dass in unserem Land das Rechtsempfinden anders ausgeprägt ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wokoenig 11.08.2015, 01:42
7. Ich bin entsetzt

Ich sah vorhin im TV den Bericht über Ferguson. Es sei eine relativ friedliche Kundgebung gewesen . Es gab ein Interview mit dem Polizeipräsidenten.Mittendrin fielen Schüsse, und es hiess, dass 2 rivalisierenden Gangs zum einen sich bekriegten, zum anderen anfingen Läden zu plündern. Dann wurde von einem Jugendlichen auf die Polizei geschossen, die natürlich zurückschoss.
Kurzum, medial klang es wieder nach " Schwarzer" von " weisser Polizei" erschossen. M.a.W. Ferguson scheint nicht ein "Ponyhof" zu sein, sondern extrem problematisch. Ich war entsetzt von den Bildern im TV ,und relativiere meine bisheriges Bild " schwarz gut" ," weiss böse". Ich möcht da nicht leben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
humptata 11.08.2015, 01:52
8. Michael Brown, der unbewaffnete Teenager...

Vielleicht sollten sich die Demonstrierenden eine geeignetere Ikone für Ihren Protest suchen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
madicus 11.08.2015, 04:26
9. Ich hab es so satt!

In Ferguson wurden "mehrere Dutzend Schuesse" abgefeuert und der mutmassliche Schuetze wurde schwer verletzt. Meine Guete, jetzt ist der auch noch ein Schwarzer und sein Vater (weiss er wer sein Vater ist?) beteuert, dass sein Sohn unbewaffnet war! Ich habe es so satt, dass unsere schwarzen Mitbuerger staendig wegen ihrer Hautfarbe, Motivation und Gewaltbereitschaft vorverurteilt werden! Bin denn ich als Weisser allein in der Lage meine Emotionen zu kontrollieren ohne sofort "Diskriminierung" zu schreien?
Gruss aus Indiana, USA

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4