Forum: Panorama
Nach Twitter-Sperre: Rose McGowan beschuldigt Weinstein der Vergewaltigung
AP

Im Skandal um Harvey Weinstein tauchen immer neue Vorwürfe laut: Nun twitterte Rose McGowan, der Produzent habe sie vergewaltigt. Zuvor war die Schauspielerin vorübergehend von der Plattform suspendiert worden.

Seite 2 von 9
acitapple 13.10.2017, 10:31
10.

Ja, die Filmbranche ist dafür bekannt. Zumindest bei Leuten, die sich auch nur halbwegs dafür interessieren. Angesichts der sehr konträren Machtpositionen (allmächtiger Studioboss vs. kellnernde Schauspielerin) und Oberflächlichkeit der Branche kommt sowas dort wahrscheinlich überdurchschnittlich häufig vor.

Beitrag melden
Akonda 13.10.2017, 10:42
11.

Zitat von markusd09
was keine Vergewaltigung ist,ist meiner Meinung nach nur moralisch verwerflich. und das ist nicht ungesetzlich. wenn jemand fragt ob die Dame mit auf das Zimmer kommt zur Massage oder zum fic... dann kann die Dame immernoch nein sagen. sehe da nicht das Problem...Moral kann man sich heutzutage nicht mehr leisten.ohne moral geht es einfach besser und schneller bergauf
Auch Sie sollten sich schämen. Solange Menschen wie Sie derart argumentieren, wird diesen Dreckschweinen Tür und Tor geöffnet!

Beitrag melden
Karbonator 13.10.2017, 10:48
12.

Zitat von markusd09
was keine Vergewaltigung ist,ist meiner Meinung nach nur moralisch verwerflich. und das ist nicht ungesetzlich.
Dann schauen Sie sich am besten mal die entsprechenden Gesetze an, bevor Sie so einen Blödsinn vom Stapel lassen. Z.B. die Gesetzeslage, was die sexuelle Belästigung angeht. Auch könnte man darüber nachdenken, inwiefern eine sexuelle Nötigung vorliegt, wenn der übermächtige Film-Tycoon eine junge, von ihm abhängige Frau dazu drängt, auf sein Hotelzimmer zu kommen und ihn zu massieren oder was auch immer. Es ist ja nicht nur einfach eine Frage im Stile von "Willst du mit mir gehen?"

Diese Vorstellungen, die manche haben... einfach erstaunlich...

Beitrag melden
!!!Fovea!!! 13.10.2017, 10:51
13. Warum melden

sich die vergewaltigten Frauen jetzt erst?

Das erstaunt mich immer wieder. Oder wäre bei Anzeigen des Vergewaltigers die Karriere im Eimer gewesen?

Beitrag melden
chardon 13.10.2017, 10:54
14. @# 10 markusd09

Zitat von markusd09
was keine Vergewaltigung ist,ist meiner Meinung nach nur moralisch verwerflich. und das ist nicht ungesetzlich. wenn jemand fragt ob die Dame mit auf das Zimmer kommt zur Massage oder zum fic... dann kann die Dame immernoch nein sagen. sehe da nicht das Problem...Moral kann man sich heutzutage nicht mehr leisten.ohne moral geht es einfach besser und schneller bergauf
Na ja Moral, Bildung und Benehmen - unbekannt, wie Weinstein? Aber(!) er hat Macht. Aus Ihrem Kommentar zu schliessen legen sie auf Moral keinen Wert. Bleibt Ihnen überlassen, weiterhin viel Erfolg für Sie selbst und Ihre Lieben, Mutter, Frau, Tochter, oder haben Sie keine?
Das würde manches erklären.

Beitrag melden
FocusTurnier 13.10.2017, 10:55
15. Twitter, Trump und Feminismus

Zitat von lolz
@1 Man unterschätzt Twitter immer, aber dort sind tatsächlich Diskussionen im Gang und wenn man mal mitbekommt, wie ein Thema live diskutiert wird, versteht man auch den Wert der ganzen Sache...
Dieses ganze egomanische Zur-Schau-stellen auf Twitter wird im besten Falle dafür sorgen, daß auch die zweite Amtszeit von Trump absehbar ist:

"Wie der Weinstein-Skandal Trump an der Macht hält"

http://blogs.faz.net/deus/2017/10/11/wie-der-weinstein-skandal-trump-an-der-macht-haelt-4673/

Beitrag melden
lolz 13.10.2017, 11:00
16.

Zitat von Akonda
Auch Sie sollten sich schämen. Solange Menschen wie Sie derart argumentieren, wird diesen Dreckschweinen Tür und Tor geöffnet!
Und solange Sie dagegen anschreiben, haben ein paar von uns noch Hoffnung. Danke… unglaublich, was hier für Vorstellungen grassieren.

Beitrag melden
georgia.k 13.10.2017, 11:16
17. und wie sieht es bei uns aus

ich erinnere mich an den Fall einer japanischen Künstlerin, die einen Hamburger Hochschulprofessor beschuldigte, sie auf eine ziemlich perfide Art in eine Falle gelockt zu haben. Juristisch kam sie nicht klar, wie auch, wenn Aussage gegen Aussage steht und der bedeutende Mann gewichtige Fürsprecher hat. Sie hat eine Petition angestrengt und auf einer Online-Plattform Diskussionen entfacht - und auf ihrer Homepage Andeutungen gemacht - eine stark verletzte junge Frau. Die einzige Chance wäre, einen Mehrfachtäter - dafür spräche die Vorgehensweise - zu überführen, wären die jungen Frauen, die sich ähnlichen Situationen ausgesetzt sahen, zuvor und auch im letzten Jahrzehnt. Vielleicht melden sie sich beim Spiegel.

Beitrag melden
samsix 13.10.2017, 11:16
18. Beide versteht ihr Euch nicht

Zitat von tomkey
Sie liegen völlig falsch und haben nichts verstanden. Selbst wenn es so wäre, dass Ihre selbsgerechten oder selbsterlebten Erfahrungen in der Filmbranche mit weiblichen Darstellerinnen der Wahrheit entsprechen, dann bleibt ein Nein ein Nein. Und der Machtmißbrauch eine Frau nur deswegen eine Rolle zu geben nur weil sie Gefälligkeiten erfüllt bleibt in jedem Fall. Verstehen Sie das nicht?
Natürlich ist jede Form von Zwang (auch unterschwellig ausgeübt) zu verurteilen. Dies allerdings erst, wenn ein ordentliches Gericht hierüber rechtskräftig entschieden hat. Was hier passiert ist Lynchjustiz. Nach dieser Welle an internationaler Verdachtsberichterstattung ist dieser Mensch für alle Zeiten beruflich und sozial fertig. Bei diesem Verhaltensmuster der Medien brauche ich keine Gerichte mehr. Es reicht ein Rock, ein Termin für ein persönliches Treffen (möglichst mit Selfi als Beleg der Untat) und ein Telefonat zum ersten freien Reporter.

Beitrag melden
PolitBarometer 13.10.2017, 11:22
19.

H.W. mag ein Schwein sein, das sagt er ja immerhin sogar selbst über sich, aber wenn irgendwelche Frauen, die es ja mittlerweile auch in Hollywood zu etwas gebracht haben, jetzt aus dem Hinterhalt auftauchen und "mutig" anklagen, dass auch sie Opfer von H.W. waren, dann klingt das für mich leider wenig überzeugend. Hatten die etwa keine eigenen, und auch mächtigen Anwälte, die in der Zeit, als sie dann recht schnell zu echten Stars wurden, sofort hätten aktiv werden können?
Bei Paltrow und Jolie, also Frauen mit doch ziemlich großem Einfluss und äusserst gutem Einkommen (schon damals) bezweifele ich das ernsthaft, denn sie haben alle nichts Vorzeigenswertes darangesetzt, das Thema aktiv aufzugreifen und dagegen vorzugehen. Wohl doch zu sehr mit der eigenen Karriere beschäftigt. Alle übrigen "Sternchen" halte ich wirklich für reichlich naiv, auch wenn sie "erst" zwischen 19 und 25 Jahren alt waren; entspricht wohl aber ganz dem Klischee und hat vielleicht am Ende doch etwas mit Bildungsdefiziten zu tun.

Argento sticht von allen Genannten dabei noch besonders heraus. Obwohl sie H.W. im Falle der ersten Begegnung eine Vergewaltigung vorwirft, hat sie mit ihm in der Folgezeit dann doch mehrfach einvernehmlichen Sex mit H.W. Und das nur, damit es mit der Karierre weiter vorangeht? Wer soll das bitte glauben?
Wie man lesen konnte, gab es ja auch eine nicht minder große Anzahl an Verweigerern, und auch nicht alle davon hatten danach einen Karriereknick. Wer meint, Talent auf einer Casting-Couch beweisen zu müssen, hat das Business irgendwie nicht verstanden und ist garantiert in falschen Händen. Kunst kommt von Können und der Verstand sollte dabei nicht gerade zwischen den Beinen sitzen.

Ohnehin ist ein möglicher Missbrauch, wenn es ihn überhaupt gegeben hat, nach so vielen Jahren gar nicht mehr nachweisbar. Man darf auch nicht vergessen, dass es in Amerika im Falle einer möglichen Verurteilung H.W's. um viel, ja sehr viel Geld geht. Leicht zu verdienendes Geld, für alle die jetzt noch schnell in die Opferrolle schlüpfen wollen!

Und um nochmal auf die Aussage "Ein Nein ist ein Nein" aufzugreifen. Wie doof ist das denn bitte? Diesen Schmuh hatten wir in dieser Deutlichkeit erst, seit es in Deutschland diesen mehr als umstrittenen Fall der Lisa Lohfi.k ging. Und den kann man ja nun wirklich getrost abhaken.

Beitrag melden
Seite 2 von 9
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!