Forum: Panorama
Nach Wechsel zum FC Barcelona: Kevin-Prince Boateng entschädigt Fan eines Online-Spie
DPA

Im Winter wechselte Kevin-Prince Boateng überraschend aus Italien zum FC Barcelona. Ein Nutzer eines italienischen Manager-Spiels hatte den Profi kurz zuvor gekauft. Für den "Schaden" kam nun Boateng selbst auf.

feolin 11.02.2019, 18:36
1. Ich hab das nicht verstanden

Welchen Zusammenhang gibt es zwischen dem Onlinespiel und der realen Welt? Und auch wenn es scherzhaft gemeint ist: Welcher "Schaden" könnte entstanden sein? Für welche Mannschaft hatte der Onlinespieler den Boateng gekauft? Schon klar, für seine - aber welche ist das? Kurzum: Hier wurde irgendwas übersetzt, aber nichts recherchiert.
Dass Boateng einen fiktiven Schaden real ersetzt, mag ja witzig sein - aber nur, wenn die Leserinnnen und Leser den Witz auch verstehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hägar der Schreckliche 11.02.2019, 20:22
2. P.s.:

Ich kenne diesen italienischen Ableger nicht, darum nehme ich an, dass der Spieler keinen echten finanziellen Schaden hatte.
Die Spieler investieren aber oft viel Zeit, da kann einen so ein Schlag ins Kontor schon ärgern.
Die Reaktion von Boateng zeugt von Humor und Realismus darüber, was sein Wechsel bedeutet:
Wenige Einsätze, schlechte Noten, falls er doch spielt. Das bringt seinem spielenden virtuellen Clubbesitzer wenige Punkte pro Woche....

Beitrag melden Antworten / Zitieren