Forum: Panorama
Nacktbilder im Netz: Dutzende Stars werden Opfer von Promi-Hacker
REUTERS

Es ist ein Schock für viele Hollywood-Stars: Ein Hacker hat offenbar Nacktbilder von Dutzenden Prominenten erbeutet - und veröffentlicht. Zu den Opfern sollen Oscar-Preisträgerin Jennifer Lawrence, Kirsten Dunst und Popstar Rihanna gehören.

Seite 7 von 12
MTBer 01.09.2014, 12:19
60. Wenn jeder . . .

Zitat von TobiR
"Es ist so hart, wie dir Leute deine Privatsphäre nehmen" Wirklich wahr ... Aber die Nackbilder von mir stören mich dabei am wenigsten.
. . . wenigstens 20 Nacktfotos (richtige Nachtfotos, so mit allem, mit Haar, ohne Haar etc.) auf seinem Smartphone hätte, würde die Auswertungsabteilung der NSA wegen Überlastung zusammenbrechen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
monolithos 01.09.2014, 12:27
61. Na sowas!

Zu einem (wenn auch illegal) veröffentlichten Nacktfoto gehört erstmal ein gemachtes Nacktfoto und zudem ein irgendwie zugänglich gespeichertes Nacktfoto. Hat ja auch irgendwie sein gutes, wenn das US-Volk mal vor Augen geführt bekommt, dass die "Cloud" (in der Smartphones nichts weiter als Regentropfen sind) ziemlich löchrig ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sunny_crocket 01.09.2014, 12:29
62. Es gibt einen Unterschied

Zitat von Untertan 2.0
... nachdem sie vorher Nacktfotos von sich in die Cloud gestellt hat? Ein Jahr nach Snowden? Ist nicht ihr ernst, oder? So blöde sieht die doch gar nicht aus...
Seit Snowden haben wir die Gewissheit: Die NSA (und andere) spionieren was das Zeug hält. Zwischen der NSA und Hackern gibt es aber einen Unterschied. Die einen stellen geklautes Material ins Netz, die anderen nicht.
Okay, die Privatsphäre wurde in beiden Fällen verletzt und daher könnte man auf die Idee kommen nichts mehr auf irgendwelche Datenserver hochzuladen. Andererseits: Will irgendjemand behaupten, der eigene Rechner wäre sicherer als eine Cloud? Wohl kaum.

Und all denjenigen, die immer mit dem Argument kommen: Selbst schuld. Denen sage ich: In erster Linie ist immer der Täter schuld und nicht das Opfer! Und in zweiter Instanz hat der Betreiber eines solchen Dienstes Schuld und nicht das Opfer! In dritter Instanz hat der Gesetzgeber schuld und nicht das Opfer! Das Opfer hat erst dann Schuld, wenn man (grob) fahrlässig gehandelt hat!
Hoffentlich fasst ihr euch mit der gleichen Selbstverständlichkeit an die eigene Nase und gebt euch auch selbst die Schuld, wenn ihr selbst mal Opfer eines Trickbetrugs, eines Internetbetrügers, eines Hackers, einens Kreditkarten-Betrügers, etc. werden solltet. Die Möglichkeiten heutzutage Opfer eines Hackers zu werden, sind manigfaltig. Hochmut kommt vor dem Fall!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mikel 01.09.2014, 12:39
63. Wer Nacktbilder der eigenen Person

und andere sensible Daten über das Internet verschickt oder gar in den Untiefen des Internets (sprich: "Der Cloud") hinterlegt, hat sie damit eigentlich bereits der Öffentlichkeit preisgegeben.
Die "Hacker" erledigen dann nur noch den Rest.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
berlin10999 01.09.2014, 12:50
64. Was für ein neidischer Haufen hier..

Haben Promis nicht die gleichen Rechte wie alle anderen auch? Und dürfen sie privat kein Smartphone nutzen?

An alle "Ich habe keine Nacktbilder von mir"-Kommentatoren hier: Schön für euch. Klingt dennoch nach der hämischen Meinung frustrierter Nerds.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
c00 01.09.2014, 12:53
65.

an alle, die hier die Schuld den Opfern zuschieben: wenn das Gerücht stimmt, dass es ein Sicherheitsleck in iCloud ist, dann haben die halt die standardmäßig aktivierte Geräte-Synchronisierung der - gerade bei SPON so hochgelobten - Apple-Geräte nicht deaktiviert. Das ist ja noch kein Problem, denn davon sind vermutlich 90% der Apple-Nutzer betroffen; dass man offenbar an die Daten rankam, schon.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
misterknowitall 01.09.2014, 13:03
66. 2 Fragen....

Wieso haben die alle! Nacktfotos auf Ihrem Handy? (Typischer Fall von selber schuld).

Und wo kann man sich das ansehen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vrdeutschland 01.09.2014, 13:04
67. Ja, ja die Privatsphäre...

Nur, daß diese Leute Menschen "öffentlichen Interesses" sind und da muß man nun mal schon mit einem bißchen eingeschränkter Privatsphäre rechnen. Schließlich beziehen sie ihren Status und ihre Kohle eben genau aufgrund dieses Verzichts. Meine Nacktfotos interessieren keinen und brächten keinen Cent.
Was natürlich nicht heißen soll, daß man einfach Nachtfotos von diesen Leuten veröffentlicht. Aber man kann die Privatsphäre sehr wohl steuern als "Promi".
Es gibt halt Leute die - wie Sie schon richtig geschrieben haben - sich im Keller auspeitschen lassen oder eben auf dem Balkon. Beides Privatangelegenheiten. Nur was wird wohl eher gesehen ? Machen Sie nicht auch die Balkontür beim Sex zu ? Eben...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
testi 01.09.2014, 13:16
68. Hollywoodstar

heißt nicht, dass man intelligent sein muss. Wer privates in die Apple Cloud schickt, dem sollte klar sein, dass es ab diesem Zeitpunkt nicht mehr privat ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cosmic303 01.09.2014, 13:17
69.

Zitat von misterknowitall
Wieso haben die alle! Nacktfotos auf Ihrem Handy? (Typischer Fall von selber schuld). Und wo kann man sich das ansehen?
Auf dem Handy wäre ja nicht so schlimm, die lagen bei Apple...

Und zu ihrer zweiten Frage: So schwer sind die Bilder nun auch nicht zu finden wenn man Google bedienen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 12