Forum: Panorama
Namen von Friseursalons: Verhairendes Haar-a-kiri
Getty Images/ EyeEm

"Headhunter", "Haarmonie", "pony & clyde" - Friseure mögen offensichtlich Wortspiele. Eine Analyse von 22.000 Salonnamen aus ganz Deutschland offenbart die schrägsten Kreationen.

Seite 1 von 2
dieemh 13.01.2019, 08:57
1.

Und noch einer:

HAIRlich

Beitrag melden Antworten / Zitieren
c.schreiber 13.01.2019, 09:33
2. nicht nur in Deutschland

Ich gehe mal davon aus, dass die Karte keinen Anspruch auf Vollständigkeit erhebt. Mein Lieblingsfriseur in Nordwalde (Kreis Steinfurt) Salon Haarmonie fehlt leider. Aber interessante Namen für Friseursalons gibt es auch andernorts. Mein Favorit "Hair#shtag in Faliraki auf Rhodos. ??

Beitrag melden Antworten / Zitieren
noworriesmate 13.01.2019, 10:02
3. Kreativität

Eines der schönsten Beispiele das ich kenne wenn Kreativität nach hinten losgeht, weil man unbedingt einen originellen Namen wollte, ist Tina‘s Haarschuppen. Ich glaube bis heute ist der Betreiberin die Doppeldeutigkeit nicht klar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
suedniedersachse 13.01.2019, 10:15
4. War klar, dass im Osten die Namen lustiger sind.

Die Mitbürger dort haben sonst nicht so viel zu lachen ;-) !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Landei81 13.01.2019, 10:28
5. Netter Artikel - aber nicht ein bisschen aufgeblasen?

Den Artikel finde ich ganz nett und lesenswert. Aber den statistischen Aufwand und vor allem die damit verbundene Wichtigtuerei um die Statistik, die weite Teile des Textes durchtränkt, grenzt schon ans Niedliche oder Kindliche und nimmt dem Artikel seine Autorität - auch seine humoristische Autorität bzw. Wirkung. Man bekommt den Eindruck, die Spiegel-Online-Redaktion hat die Kraft der Statistik für sich entdeckt, nennt es womöglich intern auch noch "Daten-Journalismus in Zeiten von Big Data" und klopft sich womöglich noch gegenseitig auf die Schulter dafür, wie irre fortschrittlich und smart man doch damit sei - dabei handelt es sich bei dieser statistischen Auswertung um eine Fingerübung, die jeder Industriekaufmann in diesem Land seit Jahren und Jahrzehnten auf täglicher Basis für seinen oder ihren Bereich bewältigen muss. Die Aussagen des Artikels statistisch zu unterfüttern, ergibt für mich Sinn. Aber bei diesem eher nebensächlichen Thema und bei diesem eher begrenzten statistischen Aufwand verglichen zu dem, was heute in anderen Bereichen möglich und üblich ist, mehrere Absätze der statistischen Aufarbeitung zu widmen, zeugt meines Erachtens vor allem davon, dass die hier beteiligten Mitarbeiter von Spiegel-Online was das betrifft komplett die Relation und den Bezug zum Umfeld verloren haben. Es wirkt einfach nur lächerlich - es wirkt so, als wenn ein Kind das Grundprinzip des Verbrennungsmotors erkannt hat und nun in seiner Begeisterung über diesen Lerneffekt alle umstehenden Erwachsenen in altkluger Manier über das Wirkungsprinzip des Verbrennungsmotors lautstark in Kenntnis setzt. Weniger wäre hier mehr gewesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
querulant_99 13.01.2019, 11:19
6.

Wer keinen Wert auf extravagante Kundschaft legt, der nennt seinen Friseursalon einfach "Durchschnitt".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
xaver_winner 13.01.2019, 11:23
7. München wie immer ganz vorne

Die kreativsten Namen hat eindeutlig München mit dem Salon "Hairgott" und mein persönlicher Liebling "Querschnitt"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
captain twang 13.01.2019, 11:25
8.

in kopenhagen gesehen: kaiserschnitt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yippieh 13.01.2019, 12:20
9. Danke für Ausführlichkeit

Mal nicht nur kleine Fotostrecke sondern ordentlich Inhalt plus Drumherum. Solche Namensgebungen kennt ja jeder.
Hier, um die Ecke, jetzt ganz neu und bisher noch nicht gesehen: "Haarlunken".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2