Forum: Panorama
Navi-Malheur: "Bitte biegen sie jetzt rechts ab"
Polizei Bremen

Wenn ein Navi sagt "abbiegen", drehen viele Autofahrer vertrauensselig am Lenkrad. Kann auch schief gehen. Wie dieser unterhaltsame Crash-Kurs in Sachen Technik-Vertrauen zeigt.

Seite 1 von 12
tempus fugit 04.09.2016, 14:02
1. Wobei wir...

...dann wieder beim automatischen Cruisen gelandet sind - manchmal eben auf der Treppe oder sonstwo...

Es sollen auch mal welche über einen Rheinfähre-anleger gefahren sein...

Nein, das war kein Tesla... (;>)))

Beitrag melden Antworten / Zitieren
markus.pfeiffer@gmx.com 04.09.2016, 14:08
2. Zukunft

Das geht in Zukunft noch besser, wenn selbstfahrende Autos sich durch solche Kartenfehler ganz ohne Zutun der Fahrerin "ins Unglück" stürzen.
Beispiel Mercedes: die arbeiten bei dem Thema ja angeblich mit Tomtom zusammen. MEIN Tomtom-Navi möchte mich seit seinem Kauf von zuhause konsequent über einen zunächst geschotterten Fußweg, der nach einigen 100 Metern zu einem Trampelpfad im Wald wird (Breite ca. 40 cm, Gefälle > 20%)) runter zur Bundesstraße schicken. Dabei wäre die seit ca. 60 Jahren vorhandene Straße, die bis vor ca. 12 Jahren gesüpert war (bis damals private Straße einer Firma) nicht nur richtig, sondern auch kürzer. habe Tomtom sowohl über das Feature "Kartenkorrektur" als auch über direkte Mails bereits ein halbes Dutzend mal darauf hingewiesen - und nicht nur ich, sondern auch Nachbarn von mir. Getan hat sich nichts... Inzwischen sehe ich es "sportlich" und freue mich darauf, dass sich die erste selbstfahrende S-Klasse im Wald den Berg runterstüzt, weil der Fahrer der Technik vertraut. ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der_bulldozer 04.09.2016, 14:14
3. Ahhhhh...

Endlich wieder ein Thema für ein Forum. Da muß bloß eine bedusselte Autofaherin falsch aufs Navi gucken und schon klappts mit dem Forum.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wanderer777 04.09.2016, 14:19
4. Mensch VS Maschine

Es bleibt dennoch eine Tatsache, das die meisten Unfälle durch menschliches und nicht durch technisches Versagen verursacht werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
k70-ingo 04.09.2016, 14:23
5.

Zitat von tempus fugit
...dann wieder beim automatischen Cruisen gelandet sind - manchmal eben auf der Treppe oder sonstwo... Es sollen auch mal welche über einen Rheinfähre-anleger gefahren sein... Nein, das war kein Tesla... (;>)))
Mein TomTom verlangte neulich von mir sofortiges scharfes Rechtsabbiegen: auf der Behelfsbrücke der A3 über Limburg.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Entropie 04.09.2016, 14:24
6.

Auch die Polizei fährt gelegentlich Treppen herunter. ;)
Vor einigen Jahren sah ich nachts im Vorbeifahren mehrere Polizeiwagen an meinem ehemaligen Gymnasium. Neugierig stieg ich aus und sah einen Polizeiwagen im 45-Gradwinkel auf der Treppe, etwas in das Bodenpflaster gerammt, weil die schiefe Ebene auf der Treppe wohl zu stark geneigt war.

Nach einer Email an die lokale Zeitung (NGZ) gab die Polizei das auch kleinlaut zu.^^

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neue_mitte 04.09.2016, 14:27
7. ...

So ein Missgeschick ist nicht bloß der Navigläubigkeit zuzuschieben, sondern auch dem allgemeinen Ignorieren sämtlicher Umgebung und Schilder.

Wo waren denn die Info-Schilder, die zum Parkhaus geführt haben? Nirgendwo! Die "Schilder-Brücke" vor der Decke in der Einfahrt selber? Nirgendwo.
Die gute Frau muss etliche fehlende Hinweise ignoriert haben. Und unabhängig was das Navi sagt und ob man dem generell vertraut, das hätte einem schon verdächtig vorkommen müssen.

Wie auch so mancher LKW-Kapitän dem Navi vertraut und auf Waldwegen landet und sich hoffnungslos festfährt. Ist das vernünftig, dass das hier so aussieht? Ist das wahrscheinlich, dass die zu beliefernde Firma sooo anzufahren ist? Macht das Sinn, dass hiiier jeden Tag zig 40-Tonner langfahren sollen? Wurscht.

Im Smartphone-Jargon spricht man schon von Smombies, die stur drauf blicken und von der Straßenbahn angefahren werden. Deswegen schon Boden-Ampeln!

Selber-Denken und Mitdenken und Aufpassen... ist unheimlich anstrengend. Deswegen lässt man es halt sein.

Daran ist nicht das Navi oder Smartphone schuld! Oder früher die Unterwäsche-Werbung, die Unfälle verursachte. Einzig und allein der Autofahrer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
apestuipe 04.09.2016, 14:28
8. nee bulldozer

aufs Navi hat sie schon richtig"geguckt"----- nur halt nicht wohin sie fuhr;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neue_mitte 04.09.2016, 14:35
9. ...

Zitat von der_bulldozer
Endlich wieder ein Thema für ein Forum. Da muß bloß eine bedusselte Autofaherin falsch aufs Navi gucken und schon klappts mit dem Forum.
Sie hat nicht ausschließlich falsch aufs Navi geschaut. Das macht bloß 10% dieser Unfallkette aus. Zu 90% waren es der Glaube an das Navi, das Ignorieren fehlender Hinweise und Schilder, sowie das allgemeine Missachten der Umgebung.

Das hat schon menschliche und zivilisatorische Aspekte und eines Forums würdig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 12