Forum: Panorama
Navi-Malheur: "Bitte biegen sie jetzt rechts ab"
Polizei Bremen

Wenn ein Navi sagt "abbiegen", drehen viele Autofahrer vertrauensselig am Lenkrad. Kann auch schief gehen. Wie dieser unterhaltsame Crash-Kurs in Sachen Technik-Vertrauen zeigt.

Seite 3 von 12
manicmecanic 04.09.2016, 15:39
20. auch BMW ist im Club

Ich fahre ab und zu einen nagelneuen 525 mit vielen Extras.Abgesehen von der Tatsache daß ich es trotz ausgeprägter Technikaffinität bisher nicht geschafft habe heraus zu finden wie man das ESP komplett abschalten kann ist mir auch das Navi schon unangenehm aufgefallen mit ähnlichen Witzen.Ab und zu fällts dem Ding ein daß mitten auf der Autobahn scharf rechts abgebogen werden soll.s.o. Auto total neu samt Datensatz.Und an die Sicherheitsfanatiker,es gibt auch andere Gründe ESP auszuschalten außer daß man heizen will.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
k70-ingo 04.09.2016, 15:45
21.

Zitat von wildi71
verlernen die Fahrer allmählich das selbstständige Fahren.Ich habe leider auch immer mehr Assistenten im Auto,die man leider leider nicht abbestellen,geschweige denn abschalten kann.Ich verlasse mich niemals auf Abstandhalter,Fussgängerassistenten und dergleichen.Augen auf,Ohren auf und Gehirn einschalten.So fährt man immer noch am sichersten.
...und den guten alten Straßenatlas dabeihaben.

In jedem Auto und auch neben dem PC liegt immer ein Städteatlas Rhein-Ruhr und wenn ich nach auswärts unterwegs bin, habe ich immer die passenden Straßenkarten dabei.

Abgesehen davon, daß ich durch vorheriges Kartenstudium Strecke und Umgebung besser realisieren kann als durch die punktuellen Navi-Ausschnitte, hilft so eine urtümliche Karte ungemein, wenn das Navi nicht weiterweiß (kürzliche Streckenänderung, Sperrung) oder generell nichts geschnallt hat (Tipp für Schottland-Fahrer: das Navi lotst unbedarfte Fahrer auf die Single Track Roads, weil es meint, daß die Strecken der zweistelligen A-roads länger seien) - und durchaus auch dabei, navigläubige Mitfahrer auf den Boden der Realität zurückzuholen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Shlomo Spitzberg 04.09.2016, 15:54
22.

Zitat von manicmecanic
Ich fahre ab und zu einen nagelneuen 525 mit vielen Extras.Abgesehen von der Tatsache daß ich es trotz ausgeprägter Technikaffinität bisher nicht geschafft habe heraus zu finden wie man das ESP komplett abschalten kann ist mir auch das Navi schon unangenehm aufgefallen mit ähnlichen Witzen.
Das ESP kann man bei BMW komplett ausschalten, indem man die DSC Taste für 5 Sekunden gedrückt hält.

Dann geht im Tacho eine 2. Lampe an, dann ist wirklich alles aus, also ESP und Traktionskontrolle.


BMW ist einer der wenigen Hersteller, bei denen man ESP wenigstens noch ohne Sicherungen raus zu ziehen komplett abschalten kann. ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Airkraft 04.09.2016, 15:55
23. Mein Navi...

Mein Navi heißt Landkarten und sind schon älteren Datums. Auf einigen Karten ist sogar die DDR noch drauf ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
loncaros 04.09.2016, 15:55
24.

Zitat von markus.pfeiffer@gmx.com
Das geht in Zukunft noch besser, wenn selbstfahrende Autos sich durch solche Kartenfehler ganz ohne Zutun der Fahrerin "ins Unglück" stürzen.
Wieder die übliche, uninformierte Stimmungsmache gegen autonomes Fahren.

Auch autonome Fahrzeuge fahren auf Sicht - im Gegensatz zu dieser Kandidatin für Führerscheinentzug - und würden keine Treppe runterfahren.

Aber am Auto und seinen Fahrern ist Kritik ja völlig undenkbar

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Shlomo Spitzberg 04.09.2016, 16:16
25.

Zitat von loncaros
Auch autonome Fahrzeuge fahren auf Sicht - im Gegensatz zu dieser Kandidatin für Führerscheinentzug - und würden keine Treppe runterfahren.
Idealerweise.

Real sieht das aber (noch) anders aus:

"Bisher können fahrerlose Autos von Google nur auf Strecken fahren, die komplett kartiert und deren Verkehrssituationen häufig aktualisiert werden. Aus diesem Grund fahren diese Autos bisher nur auf sehr eingeschränkten Gebieten. Fehlen beispielsweise Ampeln für die gefahrenen Strecken in der Datenbank, wird auch die Ampelfarbe von den Autos bisher nicht erfasst und sie ignorieren das Ampelsignal.
Die Software kann derzeit keine Anweisungen von Polizisten am Straßenrand erkennen. Auch der Einsatz des Wagens bei starkem Regen oder Schneefall ist nicht möglich; das Erkennen von Ampeln bei Gegenlicht durch die Sonne führt ebenfalls zu Schwierigkeiten."

https://de.wikipedia.org/wiki/Google_Driverless_Car

Ohne detaillierte Karten erkennen die heute nicht einmal leuchtende Ampeln, von daher ist die Frage, ob diese eine Treppe erkennen würden, insbesondere im Dunkeln bzw. bei Regen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
markus.pfeiffer@gmx.com 04.09.2016, 16:32
26. Selbst wenn sie auf Sicht fahren würden (siehe Beitrag hinter ihrem)

Zitat von loncaros
Wieder die übliche, uninformierte Stimmungsmache gegen autonomes Fahren. Auch autonome Fahrzeuge fahren auf Sicht - im Gegensatz zu dieser Kandidatin für Führerscheinentzug - und würden keine Treppe runterfahren. Aber am Auto und seinen Fahrern ist Kritik ja völlig undenkbar
Auch wenn ein autonom fahrendes Fahrzeug auf Sicht fahren würde, würde die Technik in dem von mir beschriebenen Fall vermutlich nichts sehen: Ebenes Schottersträßchen (ca. 2,20-2,40 breit) führt geradeaus weiter, auf den Trampelpfad (den das Navi vorgibt) ist´s eine Kurve um ca. 75 Grad, dabei kippt das Gelände sofort neben dem Schotterweg um mindestens 10% Gefälle ab... gehen wir mal von dem halben Jahr zwischen Ende Oktober und Ende April aus, in dem Bäume und Sträucher nicht grün sind, dann "sieht" das System vor dem links Abbiegen eine fast gleichmäßig braune Fläche - und bekommt gleichzeitig die Info, das das schon passt und das eine Straße ist - möchte wetten, dass dies zumindest die aktuell im Testbetrieb befindlichen Systeme überfordern könnte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mborevi 04.09.2016, 16:34
27. Eine Erfahrung, die ...

... ich bisher mit Navis verschiedenster Hersteller machte: Einfache Strecken, die man sowieso finden würde, findet auch das Navi. Bei komplizierten Strecken, bei welchen man gerne Unterstützung hätte, leitet das Navi einen in die Irre (z.B., in Florenz). Fazit: Der gute alte Stadtplan und eine Beifahrerin oder ein Beifahrer, der ihn lesen und interpretieren kann, das ist's!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
postit2012 04.09.2016, 16:35
28. Das wird sich ändern, wenn wir alles miteinander

Zitat von wanderer777
Es bleibt dennoch eine Tatsache, das die meisten Unfälle durch menschliches und nicht durch technisches Versagen verursacht werden.
vernetzen.

Dann wird sich nämlich der elektrisches Herd blinkend abschalten, um auf ein Systemupdate des Kühlschranks zu warten. Und der automatische Staubsauger trommelt dazu ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
djakademiks 04.09.2016, 16:45
29.

Zitat von Shlomo Spitzberg
Das ESP kann man bei BMW komplett ausschalten, indem man die DSC Taste für 5 Sekunden gedrückt hält. Dann geht im Tacho eine 2. Lampe an, dann ist wirklich alles aus, also ESP und Traktionskontrolle. BMW ist einer der wenigen Hersteller, bei denen man ESP wenigstens noch ohne Sicherungen raus zu ziehen komplett abschalten kann. ;)
Woah, nice! Tatsache, ich hab's grad mal ausprobiert.
Das funktioniert tatsächlich (530d Touring F10). Im Handbuch steht nichts davon, lediglich, dass sich die Traktionskontrolle mit der DSC Taste abschalten lässt fürs Anfahren auf Schnee am Berg usw.
Selbst beim Driften schaltet es sich nicht wieder selbständig ein wie bei Audi zum Beispiel. Wieder was gelernt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 12