Forum: Panorama
Neonazis in Dortmund: Braune Bande

Im Westen galt lange Zeit: Man war Malocher, Fußballfan und Sozialdemokrat. Doch ausgerechnet im Ruhrgebiet ist in den vergangenen Jahren eine militante rechte Szene entstanden. Auch vor Gewalt und Terror schreckt sie nicht mehr zurück.

Seite 7 von 8
Against_NWO 31.08.2011, 14:12
60. Bitte sehr

Zitat von oaonorm
Quelle? Eine die Gewalttaten und Eigentumsdelikte genau aufschlüsselt bitte. Nicht das ich Ihnen nicht glaube aber ich würde es.....
Eine genauere Aufschlüsselung finden Sie in den Verfassungsschutzberichten. Hier ein Auszug

"Dem Phänomenbereich „Politisch motivierte
Kriminalität – rechts“ wurden 16.375 (2009: 19.468) Straftaten, hiervon
11.401 (2009: 13.295) Propagandadelikte nach §§ 86, 86a StGB
und 806 (2009: 959) Gewalttaten, zugeordnet. In diesem Phänomenbereich
wurden 15.905 (2009: 18.750) Straftaten mit extremistischem
Hintergrund, darunter 762 (2009: 891) Gewalttaten erfasst. Damit
ging die Zahl der politisch rechts motivierten Straftaten mit extremistischem
Hintergrund um 15,2%, die der Gewalttaten um 14,5% zurück."

http://www.verfassungsschutz.de/down...rabfassung.pdf <---ab Seite 29

Beitrag melden
Henkel 31.08.2011, 14:13
61. Wie es dazu kommt

Zitat von AusVersehen
Was Sie nicht verstehen ist, dass diese Nazis unsere Kinder sind! Vielleicht nicht ihr und mein persönliches, aber es sind Kinder .....
Nun, wie fangen Kinderfänger wohl Kinder? Mit einer auf Kinder zugeschnittenen Werbung natürlich, und genau dafür ist das Konzept der "Autonomen Nationalisten" da. Hierbei geschieht das gleiche wie bei den rechten Skinheads, nur werden andere Kinder erreicht, da die Verbindlichkeit nicht so stark ausgeprägt ist. Es beginnt mit kontrollierter Cliquenbildung oder mit dem Versuch, sich als Autorität in bestehende Cliquen einzuklinken. Dann geht es mit schrittweiser Indoktrination weiter. Die benutzten Wirkmittel sind lange bekannt: Anti-Türken-Witze, "harte"(z.T. illegale) Musik, die inhaltlich das Deutschtum beschwört sowie an Hassreden gegen Juden, Moslems, Ausländer etc. gewöhnt. Zugleich wird ein Gefühl von "Kameradschaft", "Exklusivität" und "Eingeschworenheit" vermittelt. Dann kommt das "Scheiße bauen" dazu, also gemeinsame Aktionen, von denen die Eltern möglichst nichts mitbekommen sollen, und nach und nach politischer werden. Gerade in der pubertären Phase werden Jugendliche so "angepolt". Hierbei kann sich später eine Kerngruppe herausbilden, die sich auch bereit für mehr zeigt, z.B. an Demonstrationen teilzunehmen, Flugblätter zu verteilen, Nicht-Rechte verprügeln oder ähnliches. Zunächst Just for Fun, wegen dem Thrill. Manche gehen auch in die "Intensivlehre", bekommen also das komplette Programm des Antisemitismus und der Geschichtsfälschung verpasst.

Und was man dagegen tun kann? Von Sozialarbeitern beaufsichtigte Freizeitangebote für Kinder schaffen, die es erschweren, dass solche Strategien verfangen.

Beitrag melden
fessi1 31.08.2011, 14:49
62. PISA? Kenn ich.

Zitat von Thomas Paine
Da ist man dann auch nicht mehr über die PISA Ergebnisse verwundert. Einfach die von ihnen Zitierte Textstelle nochmals lesen, und diesmal versuchen zu ergründen, wer mit "Augenhöhe" gemeint sein könnte.
Ein Dorf in Sibirien. Wunderschöne Gegend. Haben einen schiefen Glockenturm.
Aber zum Thema:
Ironischerweise markieren eben dort, wo auch die Hunde der Nachbarschaft ihre Duftmarken setzen, die örtlichen Parteien während des Wahlkampfes auch regelmäßig "ihr Revier".
Nur das dann der pinkelnden Hund nicht als Gleichnis herangezogen wird.

Merke: Wer derartige Vergleiche zieht, muss damit rechnen veräppelt zu werden.

Beitrag melden
chrome_koran 31.08.2011, 15:06
63. °_______________________________________°

Zitat von Sharoun
Wer früher gegen Pershing-Raketen demonstrierte, gleicht wie ein Ei dem anderen dem, der heute Jagd auf Migranten macht?
Wer früher die RAF-Mörder im eigenen Land unterstützte, gleicht wie ein Ei dem anderen dem, der heute im Osten Deutschlands alternative soziale Netzwerke organisiert?

Beide Vergleiche sind natürlich genauso bescheuert, auch wenn auf Fakten basierend. Schämen Sie sich eigentlich?

Beitrag melden
Lokalpatriot 31.08.2011, 15:32
64. ...

Zitat von Mario_4815162342
Und Sie sind der Meinung, dass der sein Leben lang die gleichen Werte vertreten hat, nur unter verschiedenen Labeln?
Warum nicht? Die sozialen Aspekte und das Führerprinzip sind doch diesselben Leitgedanken des linken und des rechten Labels.

Zitat von Mario_4815162342
Glauben Sie ernsthaft, mit diesem Beispiel irgendeine Gesetzmäßigkeit bewiesen zu haben?
Sie hatten danach gefragt. Auch wenn es dabei um das Posting eines anderen Foristen ging.

Zitat von Mario_4815162342
Dann sind Transsexuelle für Sie auch ein Beweis, dass es keinen Unterschied zwischen Frauen und Männern gibt.
Das mit dem Transsexuellen ist ein gutes Beispiel. Der kleine Anteil dieser Zwitter an der Gesellschaft könnte der Schnittmenge der Extremisten entsprechen, die eine Gesellschaft in sich birgt. Und diesen linken wie rechten Vögeln sieht man tatsächlich immer weniger an, zu welchem Lager der Extrem-Politik sie tatsächlich gehören.

Beitrag melden
Tizzle 31.08.2011, 15:36
65. Hmm..

Zitat von veremont
Sie werden die von Ihnen angesprochene Demonstration nicht erwähnt haben um keine "Werbung" zu machen. Es ist erstaunlich, dass sich immer 10 mal mehr Gegendemonstranten bei solchen Kundgebungen einfinden. Das ist doch gut? Allerdings .....
Mehr Polizei will ich nicht.

Es wäre gut, wenn die 1.000 oder 10.000 Gegendemonstranten sich nicht erst organisierten, wenn die Nazis ihre Kundgebung machen.
Wie wär es denn, wenn diese 10.000 oder meinentwegen mehr durch Dortmund-Dorstfeld spazieren um den Nazis das Gefühl zu nehmen sie könnten sich in ihrer 'National befreiten Zone' geborgen fühlen.
Dafür braucht es noch nicht mal Zivilcourage, sondern einfach nur die Überzeugung, dass man keine Nazis will in diesem Land. Und dieser Überzeugung ist offenbar (zum Glück) immernoch die Mehrheit. Kein Nazi darf sich in der Mitte der Gesellschaft verstanden und akzeptiert fühlen, sonst hat man doch auf lange Sicht verloren.

Beitrag melden
membot 31.08.2011, 15:37
66. titel

Zitat von Königstiger87
Sie können anscheinend nicht lesen. Und nein Nationalsozialisten sind rechtsextrem. Für Leute für sie, welche meine Aussagen nicht verstehen können. Wiki: Politisches Spektrum "Aufgrund der Vielzahl an Parteien erfolgt im deutschsprachigen Raum an....
Das mag ja richtig sein, aber alle rechtsextremen und rechtsradikalen sind natürlich rechts. Genauso sind alle linksextremen und -radikalen links.
Sie sind halt nicht "nur" und außschließlich rechts oder links sondern in ihren Ansichten auch radikal bzw. extrem.
Somit sind natürlich Nationalsozialisten (trotz des Sozialismus im Begriff) rechts und dabei sehr extrem.

Beitrag melden
Sara100 31.08.2011, 15:52
67. Ohne Titel aber mit viel Respekt

Zitat von Nania
das auf den Rechten lange nicht so herumgetrampelt wird, wie auf den Linken oder auf Muslimen. Stellt ein Muslim in Deutschland was an, geht das in einem riesigen Sermon durch die Medien, wird breitgetreten und die "Mitte" schreit: "Ausweisen, ausweisen." Ob dieser Muslim vielleicht einen deutschen......
Was für ein selten guter Beitrag.
Bitte mehr davon, Danke !!!.

Beitrag melden
libertarian 31.08.2011, 16:10
68. ...

Zitat von sysop
Im Westen galt lange Zeit: Man war Malocher, Fußballfan und Sozialdemokrat.
Als Kind des Ruhrgebiets weiss ich das besser. Aber so ist das eben mit solchen holzschnittartigen Cliches. Das Ruhrgebiet ist in etwas so gross und so dicht bevoelkert wie Los Angeles. Und es hat sich in den letzten Jahrzehnten dramatisch veraendert. Und auch ohne Groenemeyers "Bochum" und ohne Tauebenzuechtervereine ist es eine sehr schoene, vielseitige und irgendwie verquer liebenswerte Gegend (nichts gegen Groenemeyer oder Taubenzuechertervereine...).

Und neben diesen Abziehbildern aus Schimanskis Tatort und irgendwelchen rueckstaendingen Vorstellungen von SPD Ortsvereinen und Kolpinghausromantik muss man auch anerkennen, dass das Ruhrgebiet viele sehr vielschichtige Probleme hat. Und das ist nichts neues. Pruegelende Skinheads hatten wir bei uns im Dorf schon in den 80ern. In den Staedten sowieso. Und die Punks am Bahnhof sollte man auch nicht immer so verklaeren. Und die oft immer einen Schritt am "Untergrundkampf" stehenden Macher in linken Zentren, Zeitungsredaktionen und Universitaeten sollte man auch nicht unterschaetzen. Und selbst in den 70ern war es durchaus nicht ungewoehnliches fuer uns, von den marokkanischen Banden aus der Nachbarschaft bedroht und bestohlen zu werden. Und wer heute in der falschen Gegend wohnt, wird sich schoen von der Russenmafia fernhalten.

Oder soll ich jetzt von den oft erstaunlichen Ansichten erzaehlen, die man als Kommunalpolitiker im Ruhrgebiet so von den Damen und (meist) aelteren Herren in den jeweiligen SPD Ortsverbaenden so hoert? Ganz nebenbei spielt in vielen Ruhrgebietsstaedten und Kommunen die CDU durchaus eine signifikante Rolle heute. Ja, selbst Gruene und FDP gibt es. Und leider auch viele Leute, die das wie die im Artikel beschriebenen Glatzkoepfe mit der Demokratie nicht immer so ganz genau nehmen. Die Linke oder auch viele dieser kleinen Buergerwehr-freie-Waehlerschaften sollte man dabei nicht vergessen.

Ganz fein auch immer diverse Veranstaltungen irgendwelcher radikalen Kurdenverbaende oder diverser antisemitischer Arafatlappentraeger. Im Ruhrgebiet und speziell in Dortmund hat das lange Tradition.

Die Sache ist also etwas komplexer, als zu sagen, ah, jetzt sind die Neonazis nicht mehr im Osten, sondern in Dortmund. Trotz allem find ich den Osten nach wie vor bedrohlicher, was vielleicht daran liegt, dass ich das Ruhrgebiet immer noch besser kenne und weiss, dass man zu 99% nichts zu befuerchten hat.

Beitrag melden
Mononatriumglutamat 31.08.2011, 16:11
69. Ach...

Zitat von oaonorm
Sie wollen eine Forza Deutschland Partei? Sie wollen eine angenehme Stimmung wie in Belgien? Eine Anti Polnische wie die Anti Deutsche in Polen?
Wenn es derlei politische Strömungen gibt und sie stark genug sind, Parteien zu gründen, dann eindeutig ja. Ich würde solche Parteien nicht wählen und wahrscheinlich auch nicht wirklich ernst nehmen, aber solche Erscheinungen muss eine Demokratie aushalten, und die Meinungsvielfalt gehört dabei nun einmal inhärent dazu.

Zitat von oaonorm
die FDP, wem nicht klar war das die vor der Wahl nur Blödsin (mehr als es eh immer ist bei allen vor einer Wahl) gelabert haben ist schlicht dumm und hat Probleme 2-5*3 zu rechnen.
Schreibt jemand, der sich weiter oben über Populisten beklagt? Das mutet etwas... seltsam an.
Zitat von oaonorm
Das so viele auf die Medien und Politiker reinfallen und sich eine zunehmend assoziale faschistuide Grundeinstellung in den meisten Köpfen breit macht ist von den Medien gewollt.
Der Mainstream hierzulande ist immer noch linksliberal orientiert, heute mehr denn je, und insofern ist Ihr Vorwurf ohnehin ziemlich neben der Realität. Sogar die konservative CDU ist unter Frau Merkel so weit nach links gerückt, dass den traditionell linksorientierten Parteien schon die Themen ausgehen.

Es zeugt übrigens von Ihrer großen Sorge, dass Sie sich um die Verwendung möglichst plakativer Schlagworte bemühen. Von der sachlichen Unangemessenheit Ihrer Wortwahl einmal abgesehen, wäre deren Wirkung aber sicher deutlich besser, wenn Sie die betreffenden Worte richtig schrieben. Nur so eine Anregung, nichts für ungut.

Beitrag melden
Seite 7 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!